NVIDIA: PlayStation 4: "Sony bot zu wenig Geld". PS4 sei vergleichbar mit Low-End-PC. - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nvidia

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Nvidia zur PlayStation 4

NVIDIA (Unternehmen) von Nvidia
NVIDIA (Unternehmen) von Nvidia - Bildquelle: Nvidia
Wenn man die Systemspezifikationen der PlayStation 4 mit einem Spiele-PC vergleicht, dann befindet sich die Leistungsfähigkeit der Konsole höchstens im Bereich eines Low-End-Prozessors und eines Mittelklasse-Grafikprozessors, dies sagte Tony Tamasi (Senior Vice President of Content and Development) von Nvidia gegenüber Techradar. Er fährt fort: "Wenn die PlayStation 4 im Dezember veröffentlicht wird, wie Sony es angedeutet hat, dann wird sie ungefähr die Hälfte der Leistung bringen, wie eine GTX680 GPU, die im März 2012 herauskam - basierend auf GFLOPS und den Texturen". Zudem erwähnt er noch, dass Konsolen prinzipiell nicht aufgerüstet werden können, weil es geschlossene Plattformen seien und damit die Leistung nicht über die Zeit gesteigert werden könnte. Er geht davon aus, dass die nächste Konsolen-Generation, obwohl sie deutlich schneller sein wird als die aktuellen Konsolen, ziemlich zügig von PCs übertrumpft wird.

Außerdem äußerte er sich dazu, warum in der anstehenden Konsole von Sony keine Chips bzw. Grafikprozessoren von Nvidia zum Einsatz kommen. AMD ist bekanntermaßen in die Produktion der PS4 involviert. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass es noch eine weiterführende Verhandlung gab [zwischen Sony und Nvidia] (...) und wir kamen zu dem Ergebnis, dass wir in das Geschäft zu dem Preis, den die Leute [Sony] zahlen wollten, nicht einsteigen wollten". Schließlich habe Nvidia bereits Erfahrung im Konsolen-Geschäft mit der Xbox und der PlayStation 3 und daher konnten sie die damit verbundenen Kosten einschätzen, sagte Tony Tamasi bei GameSpot.

Quelle: TechRadar, GameSpot

Kommentare

Nightfire123456 schrieb am
Mir kommt es so vor als wären die Spiele die jetzt zum Ende der jetzigen Konsolen Generation erscheinen weniger durchgestylt als es bei der Generation davor war. Bei der vorigen Generation gab es doch das gleiche Problem das sich Grafisch nicht mehr viel getan hat weil die Konsolen Technisch am Limit waren, aber dafür wurden die Levels und Charaktere immer schöner und detailierter. Bei der jetzigen Generation hab ich das gefühl das bis auf wenige Ausnahmen die Spiele immer Liebloser designt werden
Nightfire123456 schrieb am
Mir kommt es so vor als wären die Spiele die jetzt zum Ende der jetzigen Konsolen Generation erscheinen weniger durchgestylt als es bei der Generation davor war. Bei der vorigen Generation gab es doch das gleiche Problem das sich Grafisch nicht mehr viel getan hat weil die Konsolen Technisch am Limit waren, aber dafür wurden die Levels und Charaktere immer schöner und detailierter. Bei der jetzigen Generation hab ich das gefühl das bis auf wenige Ausnahmen die Spiele immer Liebloser designt werden
Lumilicious schrieb am
Du willst mir also erzählen das FXAA (bzw alles was bei manchen Konsolen Titeln seit 2008 eingesetzt wird, wie Edge blur, Post-AA und FXAA) besser sein soll als MSAA, versteh ich das richtig?
Sie werden genutzt, weil sie "kostengünstiger" sind als echtes AA, aber dementsprechend sieht es auch aus. Vor allem dann, wenn die spiele dennoch Flimmern wie Sau.
Diese Art anti aliasing wurde eingeführt um schwachen Systemen entgegen zu kommen (gilt ja auch für den PC) und die Konsolen haben dadurch massiv profitiert. Software seifiges AA wird aber immer scheisse aussehn, vor allem dann, wenn das Bild auch noch hochskaliert werden muss.
Hunter93 schrieb am
Lumilicious hat geschrieben:Mir geht es aber darum, dass die Devs für diese "weiterentwicklung" gerne einen Schritt zurück gehen um einen Schritt vorwärts gehen zu können.

Das sind aber teils ziemlich schlechte Beispiele. Vor allem hat das fehlende Hardware-AA in erster Linie etwas mit dem zunehmenden Aufkommen von Deferred Rendering zu tun, vergleichen lässt sich das daher nur schlecht.
Umgekehrt gab es die PostProcess-Alternativen zu Beginn der Gen überhaupt nicht. Doch erzeugen diese (inbesondere bei Deferred Rendering) kostengünstiger das wesentlich bessere Ergebnis.
Titel die Crysis oder auch Resistance, die auf Konsole nur dann technisch einen Schritt weitergehen können, wenn die Auflösung massiv reduziert wird oder auf eine spiebare Framerate verzichtet wird, sind natürlich traurig, trotzdem gibt es inbesondere bei den Sony First-Party Titeln angenehme Gegenbeispiele angefangen bei Uncharted bis hin zu Killzone, aber auch ein Gears oder ein Tomb Raider hat sich ordentlich gemacht (und das alles bei 720p @ 30 FPS).
greenelve schrieb am
Ja es wird irgendwo eingespart um anderswo Leistung zu haben. Wie gesagt, mit Kaemo gab es eine Welle an Begeisterung das Spiele mehr in Richtung hunderte NPC gehen würden... am Ende lief es doch wieder auf bessere Texturen hinaus. Die aktuellen Konsolen sind ca. 2 Jahre über ihre Zeit drüber und wären die Nachfolger bereits seit mindestens einem Jahr auf dem Markt, würde PS360 in der Hinsicht in besserer Erinnerung bleiben.
Schaut man sich ein Fifa oder PES an, welche zu Beginn sehr gut aussahen auf den "neuen" Konsolen, haben sie sich bis vor einiger Zeit gut weiterentwickelt. Bis hin zu diesen ca. 2 Jahren... (Bei PES wurde deutlich gesagt das '13 nicht groß verändert wird und es optisch erst mit der nächsten Engine auf der kommenden Generation weitergeht)
An allen Ecken und Kanten kann es auch nicht bergauf gehen, Kompromisse gibt es immer. Eine Dschungelwelt braucht mehr Leistung als der Weltraum. Aus dem simplen Grund der vorhandenen Objekte, mit Beleuchtung, Physik und Co. Wohl auch ein Grund warum Spiele linearer werden...bedeutet es hardware- und Geldbeutelschonend zu programmieren, sind die Kosten in den letzten 10 Jahren regelrecht durchs Dach geschossen.
Generell ist es eben auch die Frage, was bessere Grafik ausmacht, mehr Objekte in niedriger Auflösung oder weniger Objekte in höherer Auflösung.
Gerade bei Kantenglättung ist schön zu sehen wie Spiele programmiert werden, es einfach Zeugs draufgekleistert wird, weil es wie im Falle der Kantenglättung schön aussieht und die eigentliche Engine die Hardware kaum beansprucht, während später die Engine stärker auf die Konsole zugeschnitten und die Extras wieder wegfallen. Die PS3 sollte, neben HD wie die 360, Spiele auch in 3D wiedergeben können, wovon allerdings die grafisch opulenten Titel kaum gebrauch machen. Weil/Oder sie dann Einbußen bei der Grafik hinnehmen müssen.
ps: Dead Space 1 sah schon gut aus...damals...es war keine Revolution, aber auch alles andere als...
schrieb am

Facebook

Google+