Elite Dangerous: Patch 1.1 bringt deutsche Übersetzung, Community-Ziele und grafische Verbesserungen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstige
Release:
2016
12.05.2015
2016
16.12.2014
27.06.2017
Q2 2017
16.12.2014
06.10.2015
Test: Elite Dangerous
85
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Elite Dangerous
85
Test: Elite Dangerous
80
Test: Elite Dangerous
79
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Elite Dangerous
85
Test: Elite Dangerous
81
Jetzt kaufen ab 24,99€ bei

Leserwertung: 79% [4]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Elite Dangerous
Ab 45.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Elite: Dangerous - Patch 1.1 bringt deutsche Lokalisierung, Community-Ziele und grafische Verbesserungen

Elite Dangerous (Simulation) von Frontier Developments
Elite Dangerous (Simulation) von Frontier Developments - Bildquelle: Frontier Developments
Frontier Developments hat heute das Update 1.1 (2,5 GB) für Elite: Dangerous kostenfrei veröffentlicht. Es erweitert das Spiel um eine deutsche, französische und russische Lokalisierung, verbessert die Grafik und bringt Community-Ziele (Change-Log).

Community-Ziele sollen die Spieler mit gemeinsamen Missionszielen näher zusammen bringen:" Die gesamte Elite: Dangerous Community kann somit gemeinsam an den großen Story-Events teilnehmen, den Bau riesiger Schiffe vorantreiben und die Grenzen des von Menschen kontrollierten Teil des Weltraums erweitern. Außerdem gibt der gemeinsame Bau von Raumhäfen den Spielern eine Landemöglichkeit bei ihren Erkundungsflügen in die unbekannten Weiten. Community Goals zählen sowohl im Mehrspielermodus als auch für Einzelspieler und private Gruppen für das gemeinsame Missionsziel und beeinflussen damit die gesamte Elite: Dangerous-Galaxie. (...) Von Spielern errichtete Raumhäfen listen ihre eifrigsten Unterstützer auf und der Spieler, der das meiste Material zum Bau eines 'Imperial Majestic Class Interdictor' oder eines 'Federation Farrgagut Class Battlecruiser' beisteuert, erhält das Privileg, dem Schiff einen Namen zu geben. Die Galaxie-Karte benennt nun den Entdecker eines Sonnensystems, Planeten oder sonstigen Objektes. Diese Änderung gilt rückwirkend. Bisher wurden 895.135 Sonnensysteme erkundet. Das entspricht 0,000223% der gesamten Milchstraße."

Elite: Dangerous 1.1 erweitert die Routenplanung auf 1.000 Lichtjahre und verbessert das Aussehen von Planeten. Die sonnenabgewandten Seiten bewohnter Planeten werden jetzt von den Lichtern der Städte erleuchtet und die Wolken in der Atmosphäre von Gas-Giganten haben mehr Struktur. Die deutsche, französische und russische Sprachversion wird auch in der sich weiterentwickelnden Story berücksichtigt. In allen drei Sprachen wird es den Fortschritt der Handlung über Nachrichten des Ingame-Newsfeeds GalNet zeitgleich mit der englischen Version geben.

Das Update 1.2 ist für Anfang März geplant und konzentriert sich auf Mehrspielerinhalte (neue Gruppenfunktionen, einfacheres Auffinden von Freunden in den Weiten der Elite-Galaxie).

Letztes aktuelles Video: Update 11


Quelle: Frontier Developments
Elite Dangerous
ab 24,99€ bei

Kommentare

Balmung schrieb am
@Jazzdude: zu deinem vorletzten Post noch mal was. Irgendwie beweist der, besonders das Minecraft Beispiel, das du einfach nicht die "der Weg ist das Ziel" Spielart verstanden hast.
Am einfachsten könnte man "der Weg ist das Ziel" beschreiben, dass man einfach spielt und alles weitere kommt von selbst.
Auf z.B. das Minecraft Beispiel bezogen bedeutet das, man spielt einfach, macht dies und das und irgendwann kommt man schon automatisch zu einem besseren Item. Zu der Spielart gehört auch viel Spontanität.
"Der Weg ist das Ziel" heißt einfach, dass man nicht gezielt darauf hin spielt besser werden zu wollen sondern man spielt einfach und wieder einfach beiläufig immer besser. Sprich die treibende Kraft dahinter ist eben eine völlig andere. Vor allem steckt man sich aber bei der Art zu spielen keine wirklich großen starren Ziele. Man spielt nicht um in x Stunden oder gar x Tagen etwas bestimmtes erreicht zu haben, man sucht sich Ziele für die nächsten 2-3 Stunden. Natürlich kann auch mal ein größeres Ziel vorhanden sein, aber das ist eher die Ausnahme, als die Regel.
Und viele Spieler können das einfach nicht, die müssten erst lernen so zu spielen, da haben viele aber keine Lust drauf und spielen dann eben so wie sie auch andere Spiele spielen und das passt dann eben oft nicht mit einem Sandbox Spiel zusammen.
Das ED aber aktuell noch Content fehlt ist dennoch keine Frage.
ZackeZells schrieb am
Aktuell grinde ich Abends auch 2-3 Stunden bei NBA2k14, Online Blacktop und noch mehr Blacktop, einfach weils genial umgesetzter Grind ist.
Die paar Punkte die nach Ende einer Partie rumkommen investiere ich gerne in meinen Spieler, dies aber nur am Rande, der Hauptgrund der Wiederholung ist einfach das jedes Match anders verläuft und selbst Niederlagen motivieren können.
Btt: Beobachte gerne was sich in ED alles tut, da ich Elite damals gesuchtet habe. Jedoch zögere ich noch mich darauf einzulassen, da vorher erst ein neuer Rechenknecht her muss.
Jazzdude schrieb am
ZackeZells hat geschrieben:Soll auch Spieler bzw. bestimmte Menschen geben die "grinding" als eine Art Meditation sehen, einfach abschalten und auf Automode gehen.
Kam schonmal vor das ich mich nach 60-120 Min. grind entspannt gefühlt habe.
Wie gesagt, ich spiele Warframe: Grinding in Reinform!
Ist zwar bei mir nicht direkt Meditation (obwohl es doch irgendwie entspannt), aber in erster Linie steht das Befriedigungsgefühl, endlich das verdammte letzte fehlende Waffenteil der xxx Prime gefunden zu haben. Oder endlich das Blueprint dieses einen besonderen Prime Warframes. Da funktioniert das einfach. Aber mir ist natürlich bewusst, dass auch das Geschmackssache ist. Wird wohl genug Leute geben, die in Warframe auch nur langweiliges rumgeballer sehen.
ZackeZells schrieb am
Soll auch Spieler bzw. bestimmte Menschen geben die "grinding" als eine Art Meditation sehen, einfach abschalten und auf Automode gehen.
Kam schonmal vor das ich mich nach 60-120 Min. grind entspannt gefühlt habe.
Jazzdude schrieb am
Mir geht es gar nicht darum, wer wie auf was antwortet. Also bitte auch keine Posts persönlich nehmen o.ä.
Aber was ist für mich grinden?
Grinden ist für mich, wenn man in einem relativ kleinen Aufgabenspektrum immer das Gleiche im gleichen Ablauf machen muss! Das kann gut gelöst sein. Ich spiele z.B. viel Warframe! Das ist Grinding in Reinform. Warum es hier mords Spaß macht? Es spielt sich mit jedem Warframe (Charakterklasse) einfach anders. Die Waffen steuern sich komplett anders. Verschiedene Modausrüstungen machen unterschiede etc., man spielt mit anderen Gruppen zusammen, die manchmal besser, manchmal schlechter sind als man selbst. So ergeben sich immer völlig neue Momente!
Das habe ich bei ED halt nicht. Zumindest erkenne ich es nicht. Man jagt Kopfgeld, scannt Planeten und klappert die Signals ab. Das Argument des "schnellen sturen Geldverdienens" oder wie du es genannt hast Balmung, kann ich dabei nicht nachvollziehen. Sicherlich ist es auch Spielziel in der Galaxis dahin zu kommen wo du willst, aber das Spielziel bleibt doch nachwievor: Get new shit! Und das funktioniert eben am besten durch geplantes Grinding (und zufälligen illegalen Waren).
Und bei ED kommt halt beschwerlich hinzu, dass das Spiel, so toll es aussieht und klingt (und sich in der Bedienung anfühlt) etwas verstaubt dahert kommt. Da fällt das Grinding eben umso mehr auf. Alleine das könnte schon so gut gelöst werden, wenn sie endlich mal ein gescheites Partysystem einbauen würden. Wie geilo wäre es z.B. gemeinsam auf Kopfgeldjagt etc. zu gehen? Ich meine: Es wird langsam. Das Spiel wirkt wie gesagt schon deutlich runder.
Aber ich bleibe dabei: Es IST Grinding. Und zwar kein besonders Gutes.
ZackeZells hat geschrieben:
Balmung hat geschrieben: Und was solche beschriebene MMO Spieler angeht, vor solchen Spielern habe ich den größten Respekt, solche gibt es aber nur noch selten in...
schrieb am

Facebook

Google+