Diablo 3: Sinkende Beliebtheit in Südkorea - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Rollenspiel
Entwickler: Blizzard
Release:
03.09.2013
15.05.2012
03.09.2013
kein Termin
kein Termin
Test: Diablo 3
84

“Saubere Umsetzung der Beutehatz, die technische Defizite mit sinnvollen mechanischen Ergänzungen sowie einem motivierenden Mehrspieler-Modus mit vier Spielern on- und/oder offline wett macht.”

Test: Diablo 3
83

“Vom Vorreiter zum Mitläufer: Blizzard geht kein Risiko und liefert eine saubere Hack&Slay-Fortsetzung mit enormem Gegenstands-Sogfaktor sowie gutem Koop-Modus, aber auch einigen ärgerlichen Motivations-Hindernissen.”

Test: Diablo 3
84

“Bis zu vier Spieler on- und/oder offline, dazu eine durchdachte Steuerung sowie kleine mechanische Verfeinerungen machen die Konsolen-Version von Diablo 3 zu einem unterhaltsamen Hack&Slay-Vergnügen.”

 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden

Leserwertung: 59% [23]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Diablo 3
Ab 14.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Diablo III: Sinkende Beliebtheit in Südkorea

Diablo 3 (Rollenspiel) von Activision Blizzard
Diablo 3 (Rollenspiel) von Activision Blizzard - Bildquelle: Activision Blizzard
Die Popularität von Diablo III nimmt auch in Südkorea ab, berichtet The Korea Times basierend auf Informationen des Marktforschungsunternehmens "Gametrics". Die Beliebtheit des Hack&Slay-Spiels von Blizzard habe insbesondere in den für Südkorea so wichtigen und beliebten Internet-Cafes abgenommen.

Bei der Veröffentlichung von Diablo III kam das Spiel noch auf einen Marktanteil (in Internet-Cafes) von fast 40 Prozent und mittlerweile liegt der bei nur noch knapp 13 Prozent. Darüber hinaus wurde das Spiel von "Blade & Soul" und "League of Legends" in der Rangliste der in Internet-Cafes gespielten Titel überholt.

Kim Min-kyu (Professor für Cultural Content an der Ajou University) wundert sich vielmehr über den unerwartet schlechten Umfang des Spiels. "Es ist schwer zu glauben, dass es [Diablo 3] von den Leuten stammt, die World of Warcraft und die Starcraft-Reihe erschaffen haben." Zudem merkt der Professor an, dass Diablo III bei der Balance der Gegenstände, den Fähigkeiten und  Charakteren (individuelle Stärken & Schwächen) ebenfalls Defizite habe.

Quelle: The Korea Times

Kommentare

Melcor schrieb am
Zudem merkt der Professor an, dass Diablo III bei der Balance der Gegenstände, den Fähigkeiten und Charakteren (individuelle Stärken & Schwächen) ebenfalls Defizite habe.

Um das festzustellen muss man kein Professor sein :mrgreen:
FreshG schrieb am
Ich fasse dieses Game schon seid über nen Monat nicht mehr an. Pure Langeweile wenn man einmal 60 Wurde und danach merkt das man viel zu Schwach ist für alles und einen Blizzard dann noch schwächer macht ._.
Darkero schrieb am
Leute mal ganz im ernst. Gerade Korea kann das mal sagen das sie mehr von diesem Spiel erwartet hatten. Und da stimme ich dem zu. Das spiel ist so easy, erst ab dem letzten schwierigkeitsgrad ist es erst schwierig. Und mittlerweile durch die neuen Patches auch nicht mehr. Das Spiel ist ne reine enttäuschung. Ich kann sowas locker behaupten da ich selber Diablo 1 u. 2 gesuchtet habe und meine hoffnung in dieses Spiel gesetzt habe. Fakt ist. Das mittlerweile immer weniger Spiele eine herausforderung darstellen. Letztens kam ein Kollege zu mir und zockte snes games. Ich erinnere micht nicht das ich so oft das Game Over symbol bei neuen Games gesehen habe wie bei den alten. Was ich einfach damit sagen will ist, es gibt leute die Diablo 3 mögen und die die es enttäuschend finden und oder sogar schlecht. Ganz egal wie einfallslos die Spiele mittlerweile sind.
brent schrieb am
Lumilicious hat geschrieben:Es sei denn man hat einen speziellen Build.

Na, darum gehts doch. Individuelle und vielfältige Builds aus dem Internetz zu kopieren, mit denen man den grade anstehenden Boss schafft.
Lumilicious schrieb am
Leider ist Ghom für gar keine Klasse mehr dankbar, es sei denn sie hat lächerlich viel DPS. Die Giftwolken sind nach 20-30 Sekunden überall und man verreckt einfach nur, wenn man den solo machen will. Es sei denn man hat einen speziellen Build.
Ich muss mit meinem Barb auch einen solchen fahren (überwältígen mit unendlicher ansturm als rune ist pflicht und mindestens 500 LoH), sonst geht es nicht und das mit 1200 LoH und 20k DPS. Ich bin dort gezwungen den Build zu ändern. Der ist einfach nur kaputt seit dem Patch wo die ganzen Bosse gebuffed worden. ^^;
Und der Mage war halt auch ein Nahkämpfer (Spectral Blade) mit sehr hoher Critrate (knapp 50% und die rune bei Spectral Blade ist die, die bei nem Crit um 8% des Schadens heilt). Ich wusste bis dahin nicht, dass es mit nem Mage möglich ist, so zu spielen. ^^
schrieb am

Facebook

Google+