Funcom: Backt künftig kleinere Brötchen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Funcom: Backt künftig kleinere Brötchen

Funcom (Unternehmen) von
Funcom (Unternehmen) von
Dass The Secret World sich schlechter schlägt als erwartet, hatte Funcom bereits vor einigen Tagen durchblicken lassen und Sparmaßnahmen angekündigt. In verschiedenen Niederlassungen des Herstellers wurde ungefähr die Hälfte der Belegschaft gekündigt.

Im jüngsten Geschäftsbericht (PDF) geht das Unternehmen etwas mehr ins Detail. Das MMORPG habe sich demnach knapp 200.000 Mal verkauft. Wie schon zuvor hebt Funcom die Wertungen als einen der Faktoren hervor: Ein Metacritic-Score von 7.2 sei ein Riesenhindernis für eine neue Marke. Ebenfalls nicht gerade förderlich aus Sicht des Herstellers: Eine Woche vor dem Launch  hatte NCsoft das genaue Releasedatum von Guild Wars 2 verkündet.

Ein paar Tage später habe dann noch Blizzard bekannt gegeben, wann World of Warcraft: Mists of Pandaria kommen werde. Dadurch seien ebenfalls potenzielle Kunden abgesprungen, habe es sich doch um etablierte Marken gehandelt. Das im Mai veröffentlichte Diablo III sei außerdem erfolgreicher gewesen als erwartet und habe ebenfalls einige Nutzer an sich gebunden. Mit 2,56 Mio. US-Dollar fiel der Umsatz im vergangenen Quartal niedriger aus als im gleichen Quartal des Vorjahres. Mit mehreren Initiativen wolle man in den kommenden Wochen und Monaten versuchen, die Spielerbasis zu vergrößern.

The Secred World war (mit Unterbrechungen) seit zehn Jahren geplant und produziert worden. Zukünftig will sich Funcom deswegen auf kleinere, fokussierte Projekte beschränken, bei denen es stark auf Community- bzw. Spielerinteraktion ankomme. Es gehe um Multiplattform-Projekte und "flexible Geschäftsmodelle" wie bei League of Legends, Minecraft und World of Tanks.

Kommentare

Petie schrieb am
Nunja, mich würde es schonmal reizen. Bloß kann ich mir die monatlichen Kosten momentan leider nicht leisten und deßhalb fällt das Spiel erstmal weg.
Ich denke das schreckt einige "potenzielle Kunden" ab. Da ist man mit Guild Wars 2 besser beraten, da es keine monatlichen Kosten gibt und man das Spielprinzip kennt und nicht wie bei The Secret Worlds Angst haben muss das es ein Fehlkauf war. Was ich damit meine ist, dass GW 2 vertraut ist, Secret World nicht.
Wobei mich Secret World mehr interessiert.
Dude T. Murphy schrieb am
Das Problem, welches TSW meiner Meinung hat, ist vor allem, dass es unter seiner Oberfläche so viel anders machen will, als andere MMO's. Da wird ein Storyfokus sondergleichen gelegt, den ein Großteil der Spieler wenn nicht irritiert, nicht sogar ignoriert (wie oft wurden im Mainchat nach Lösungen für die kniffligen Rätselquests gefragt). Die bewusste Beschränkung auf ein paar wenige Quests gleichzeitig im Journal dürfte die Sammler unter den MMO Spielern auch eher wenig entzückt haben. Dabei sorgte es dafür, dass man sich weit mehr auf die erzählerische Qualität konzentrierte, als bei Vergleichstiteln, bei denen das Wegklicken der Questtexte Gang und Gäbe ist. So eine hohe Dichte an Quests mit tatsächlichem Wiedererkennungswert hat imho kein anderes MMO, wobei ich zugebe, auch kaum ein Experte für das Genre zu sein.
Etablierte Spielmechaniken setzt TSW tatsächlich nicht sonderlich gut um, wer auf XP- und Itemjagd steht, für denen gibt es definitiv bessere Alternativen. Es darf aber auch ernsthaft gefragt werden, ob für die Qualitäten, auf die sich TSW (erfolgreich) konzentriert das MMO Genre die richtige Wahl war. Tatsächlich fühlt sich das Spiel mitunter wie ein Solo RPG mit Multiplayerkomponente an.
Trotzdem wird alles auf das typisch generische Konzept eines MMO's runtergebrochen und das eben weniger Rund als bei anderen Titeln, der erfahrene MMO Fan hat also eine Menge an TSW auszusetzen, das Spiel richtet sich also vllt an andere - dafür ist die Lernkurve allerdings schon frühzeitig so verflucht steil, dass es wieder so manche abgeschreckt haben dürfte (über Blue Mountain wurde ja intern wirklich viel geschimpft was den Schwierigkeitsgrad angeht). Dazu dann auch noch ein Setting, dass keine der bisherigen Zielgruppen so recht bedienen möchte, will heißen weder Fantasy noch Science Fiction. Tatsächlich scheint die Zielgruppe hier Kenner von diverser Horrorliteratur ala Lovecraft zu sein, ob das eine geeignete Kernzielgruppe für ein ca 50...
WizKid77 schrieb am
Ich spiel ja immer noch TSW und geb jetzt auch mal meinen Senf ab.
Erst Mal möchte ich Funcom loben, daß sie einen wirklich super Release hingelegt haben, der nahezu Bugfrei war. Es war das genaue Gegenteil von Age of Conan.
Für mich ist TSW ein super Spiel mit viel Atmosphäre und sehr viel Abwechslung. Da ich nicht jeden Tag zocke hab ich noch jede menge Content vor mir. Das liegt allerdings auch daran, daß ich nicht wie viele andere Spieler durchrushe und bei jedem kleinen Problem bei den Quests sofort nach der Lösung im Web suche. Nein, da bin ich Old School und beschäftige mich gerne Stunden damit.
Tja und da wären wir auch schon bei den Problemen, weswegen ich vermute das TSW ua geflopt ist.
Reputation - Funcom hatte ein enorm schlechtes Image wegen Age of Conan. Fairerweise muss man ja sagen, daß es am Ende wirklich gut war, aber hängengeblieben sind bei Spielern nur die Anfangszeit und später haben sie nicht mehr reingeschaut.
Content - Für den einen eine Lebensaufgabe, für die Hardcoreplayer die sofort Lösungen im Web suchen oder per PvP Leveln und sich dann wundern, daß die Gegner zu lasch werden, ist es zu wenig.
Thema - Viele Spieler wollen doch lieber Fantasy zocken. Die meisten Sci-Fi MMOs sind entweder geflopt oder haben eine überschaubare Spieleranzahl. TSW hat sich da eine Nische gesucht und die scheint viele Spieler nicht anzumachen.
Posen - Da gibt es bei TSW überhaupt nichts! Ich finds cool, aber ich hab da einfach noch zu viele WoW Spieler im Kopf die es geliebt haben mit ihren T Sets anzugeben. Man kann sich ja bei TSW kleiden wie man will und die Werte werden durch nicht sehbare Schmuckstücke bestimmt.
Das Einzige was man sieht ist die Waffe, die man nutzt.
Mounts mit denen man auch gerne die Bildschirme blockiert sind auch fehlanzeige.
Werbung - Während über andere Spiele in Monatsschritten berichtet wurde, wie z.B das Aussehen des Pandas noch variert werden kann, war es um TSW insgesamt...
Armin schrieb am
Deimos hat geschrieben:Naja, gegenüber den Aktionären muss man immer optimistisch auftreten, ansonsten erzeugt man einen Teufelskreis, der den Aktienkurs noch zusätzlich in den Keller zieht. Das ist insofern nichts neues.

Ob das noch hilft?
Bild
sarnokh schrieb am
TSW ist einfach mau. Ich meine, die Idee, die Atmo und das Setting sind cool. Leider gibt es recht wenig Zonen, alle 3 Franktionen spielen die gleichen Zonen und Quests. Die Kampfanimationen- und Geräusche sind auch billig. Ab dem ersten Dritten zieht die Schwierigkeit EXTREM an, und mit dem Skill-Rad kann man quasi 90% aller theoretischen Skill Combos vergessen, weil sie Mist sind. Die Möglichkeit sich zu "verskillen" ist also sehr hoch und selbst mit guten Skills ist der Kampf ab dem ersten Viertel extem anstrengend und schlicht langweilig. Was anderes als Quests bietet das Spiel nicht, was ebenfalls nicht wirklich der Burner ist.
Dafür sind 50 Glocken und 15 Euronen pro Monat schlicht VIEL zu teuer, wenn man bedenkt wie viel man bei GW2 für nur die Box ohne Gebühr bekommt. Funcom hat sich es da viel zu einfach gemacht. Ich war im Beta und habe Funcom zusammen mit anderen oft genug auf die Schwächen hingewiesen, aber wie immer wollten die Devs nicht auf die Spieler hören und meinten ALLES besser zu wissen. Also wie immer.
schrieb am

Facebook

Google+