Command & Conquer 3: Tiberium Wars: Info-Häppchen aus dem Podcast - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Strategie
Entwickler: EA Los Angeles
Publisher: Electronic Arts
Release:
10.05.2007
27.03.2007
Test: Command & Conquer 3: Tiberium Wars
81

“Auch auf der 360 hinterlässt Kanes Comeback eine gute Figur. Nicht ganz so präzise wie mit der Maus, aber genau so packend.”

Test: Command & Conquer 3: Tiberium Wars
81

“C&C 3 bietet nur Bewährtes auf verdammt hohem technischen Niveau. Kein Meisterwerk, dafür gute Unterhaltung.”

Leserwertung: 86% [48]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Command & Conquer 3: Tiberium Wars
Ab 9.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Command & Conquer 3: weitere Info-Häppchen

Jason Bender, "Predator" und Greg Black haben im Oktober Podcast folgende Details über Command & Conquer 3: Tiberium Wars verraten:

- Das neue Benutzer-Interface wird eine Mischung aus der traditionellen Seitenleiste und der Leiste am unteren Bildschirmrand sein. Nichtsdestotrotz könnt ihr von jeder Position der Karte aus Baubefehle erteilen.

- Ein als Hauptquartier entfaltetes "Mobiles Baufahrzeug" (MBF) soll abbaubar und an anderer Stelle wieder einsetzbar sein. Zusätzlich werdet ihr mit dem "Kran" zwei Gebäude gleichzeitig bauen können. Das geplante und noch immer nicht mit einem Namen versehene Mini-MBF ist hingegen nicht zur aktiven Konstruktion vorgesehen. Stattdessen könnt ihr um das platzierte Mini-MBF nur fertige Gebäude errichten.

- Der Spielfokus wird auf aggressiver Vorgehensweise liegen. Obwohl man Mauern hochziehen kann, halten sie den Gegner nur kurz auf.

- Wenig spezialisierte Infanterie-Einheiten (wie normale Soldaten oder Bazooka-Schützen) werden in Squads auflaufen, während Commander oder Ingenieure alleine unterwegs sind. Der Scharfschütze erscheint übrigens im Duo: Schütze und Aufklärer.

- Obwohl das Spiel-Tempo recht hoch sein soll, lief die GC2006-Partie viel zu schnell ab.

- Die Mechs (GDI Juggernaut und Nod Avatar) können erst am Ende einer Partie (hohes Tech-Level) gebaut werden. Der Juggernaut ist eher eine Artillerie und der Nod Avatar bildet das Äquivalent zum Mammut-Panzer der GDI. Es soll trotzdem nicht möglich sein, den Avatar alleine in eine gegnerische Basis zu schicken, um dort alles zu zerstören. Supporting-Units sind Pflicht.

- Zivile Gebäude, die weiterhin von Infanteristen besetzt werden können, haben ein enger gestecktes Soldaten-Limit.


Quelle: Podcast, Planet C&C

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+