Metro 2033: "Ranger Pack" (PC) ist verfügbar - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: 4A Games
Publisher: THQ
Release:
03.12.2010
16.03.2010
Test: Metro 2033
76
Test: Metro 2033
76
Jetzt kaufen ab 9,49€ bei

Leserwertung: 80% [22]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Metro 2033 - "Ranger Pack" ist verfügbar

Wenn's mal wieder länger dauert: Das für den 3. August angekündigte "Ranger Pack" (DLC) für Metro 2033 kann nun kostenlos via Steam runtergeladen werden. Die Veröffentlichung zog sich aufgrund nicht näher genannter technischer Probleme in die Länge.

Der Mittelpunkt der Download-Erweiterung ist der "Ranger-Modus", in dem alle Waffen (auch die der Gegner) mehr Schaden anrichten als bisher und es kann weniger Munition getragen werden. Bei der Hardcore-Version fehlt sogar das HUD. Das Ergebnis sollen besonders harte Gefechte sein. Außerdem werden zwei neue Waffen zur Verfügung gestellt ("Heavy Automatic Shotgun" und "Volt Driver").

The "Ranger Pack" DLC for Metro 2033 is now available to download. The Ranger Pack adds new weapons, nine new Steam Achievements and the deadly Ranger Mode game rules.

In standard Ranger Mode, ammo is dramatically reduced and all weapons and attacks cause more damage. Your foes are deadlier than ever - but then, so are you...

"Ranger Hardcore" adds an additional challenge as the HUD is totally removed, creating the most immersive Metro 2033 experience yet.

Rise to the challenge with two new weapons - the Heavy Automatic Shotgun, and the Volt Driver, Miller's signature gun.

The Ranger Pack is offered as a free download to all Steam users.


Quelle: Steam
Metro 2033
ab 9,49€ bei

Kommentare

Eikant schrieb am
Muss ich eigentlich im Ranger Modus spielen, um die neuen Waffen zu nutzen, oder sind die jetzt normal ins Spiel integriert?
Und zur Diskussion:
Metro ist schön anzusehen, hat viel Atmosphäre, aber mehr Möglichkeiten wie bei Stalker und das wäre ein Meilenstein geworden, der Stalker extrem viel Konkurrenz gemacht hätte...ich würde sogar fast sagen, wäre besser geworden.
Eine große Metro, mit freiem Reisen von Stadt zu Stadt und waghalsige Verrückte, die gerne mit Maske an die Oberfläche gehen. Die hätten noch einmal ein wenig mehr entwickeln sollen.
Unterm Strich bleibt ein leider sehr geradlinieger Shooter, der sich aber von den ganzen CoDs sehr wohltuend abhebt...auch wenn ich selten gesehen habe, dass soviel Potenzial einfach vor die Säue geworfen wurde...da hätte mit allen Möglichkeiten Platin draus werden können...bin ich mir sehr sicher...
Oberdepp schrieb am
Trotzdem grenzt sich Metro 2033 etwas ab von den Standard-Action-Shooter. Schon alleine deswegen, weil du als Spieler entscheidest, welche Waffe ich mir leiste, welche Mun ich benutze und ob ich mehr Stealth an den Tag lege (wobei das bei Metro 2033 nicht wirklich gut und konsequent umgesetzt ist). Außerdem kannst du bei Metro 2033 eben nicht einfach die Gegner nach dem Moorhuhn-Prinzip abballern, das funktioniert definintiv nicht, was dem Spiel sogar etwas Anspruch gibt.
Unterm Strich ist Metro 2033 aber sicherlich nicht als "anspruchsvoll" zu deklarieren, aber es reiht sich keineswegs bei den "Moorhuhn-Shootern" ein.
Kajetan schrieb am
Minando hat geschrieben:Du hast eine merkwürdige Art "anspruchsvoll" zu definieren. Ich finde da gibts genug Szenen die unter die Haut gehen,
Glashaus - Steine? :)
Das Spiel (!), das Gameplay (!) ist relativ simpel. Atmo ist die Atmo.
Aber ich bin andererseits auch kein Shooterexperte, nur einer von den Scheisscasuals die daran Schuld sind dass alle neuen Shooter für echte Kerle zu leicht sind 8)...
"Schwierig" hat auch nur wenig mit "Anspruchsvoll" zu tun. STALKER ist anspruchsvoller als zB. ein Serious Sam, weil man verdammt oft genau überlegen muss, was man wo wie tun möchte, um ans Ziel zu kommen. Ein Deux Ex ist ein anspruchsvoller Shooter, weil man selbst mit einem Brutalo-Haudrauf-Char ab und an überlegen sollte, bevor man handelt.
Bei Metro 2033 hingegen ist sehr viel vorgeben, ist der Spieler sehr oft Sklave der Regieanweisungen des Leveldesigners. Dass das alles verdammt viel Spass machen kann und atmosphärisch zT. höchst beeindruckend in Szene gesetzt wird, will ich gar nicht bestreiten. Aber im direkten Vergleich zu STALKER ist Metro2033 ein straighter Action-Shooter, dem man deutlich anmerkt, dass hier Ex-Mitglieder aus dem STALKER-Team mitgewirkt haben, die vor Jahren GSC verlassen haben, weil ihnen STALKER im Verlauf der Entwicklung zu simulationslastig geworden ist.
johndoe1058379 schrieb am
War die Shotgun nicht schon für Vorbesteller des Spiels damals dabei?
Wie auch immer, ich hatte auch ein "Stalker" erhofft und war über die Schlauchlevel ein wenig enttäuscht. Hoffentlich macht der Nachfolger das besser.
schrieb am

Facebook

Google+