StarCraft 2: Wings of Liberty: Über Innovation und Deckung - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Strategie
Entwickler: Blizzard
Release:
27.07.2010
27.07.2010
 
Keine Wertung vorhanden

“StarCraft II - Wings of Liberty ist das beste Echtzeit-Strategiespiel seit Jahren und bietet erstklassige Singleplayer- und Multiplayer-Schlachten.”

Test: StarCraft 2: Wings of Liberty
92

“StarCraft II - Wings of Liberty ist das beste Echtzeit-Strategiespiel seit Jahren und bietet erstklassige Singleplayer- und Multiplayer-Schlachten. ”

Leserwertung: 92% [37]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

StarCraft 2 - Innovationen und Deckung

StarCraft 2: Wings of Liberty (Strategie) von Activision Blizzard
StarCraft 2: Wings of Liberty (Strategie) von Activision Blizzard - Bildquelle: Activision Blizzard

Blizzard-Designer Dustin Browder sprach in einem Interview mit Gamasutra unter anderem darüber, warum sich der Mehrspieler-Modus von StarCraft II im Prinzip kaum vom Vorgänger unterscheidet. "Wir versuchen nicht innovativ zu sein", sagt er. "Wir versuchen keine Veränderungen einzubauen, nur damit wir irgendwelche Veränderungen haben. Wir versuchen Spiele mit hoher Qualität zu machen und wir fanden einige Teile des vorherigen Spiels hatten bereits hohe Qualität bewiesen, trotzdem waren wir mit anderen Elementen nicht zufrieden und machen es jetzt besser." Wenn etwas gut funktioniert, muss man es nicht zwangsweise ändern, dies unterstreicht er mit der Aussage: "Ich habe nicht viel Freude (Enthusiasmus) daran, einen Belagerungspanzer 2.0 zu erschaffen, wenn der [normale] Belagerungspanzer gut ist."

Allerdings stellt er sich nicht komplett gegen (gravierende) Veränderungen und nennt die Civilization-Reihe und Team Fortress 2 als Paradebeispiele für gut gelungene Titel mit tief greifenden Änderungen. Auch das Deckungssystem aus Dawn of War zog Blizzard laut seinen Ausführungen in Betracht. In mehrere Versionen von StarCraft II wurde ein Deckungssystem nach Dawn of War-Vorbild integriert, aber nach einigen Testläufen gestrichen, weil es die Bewegungsmöglichkeiten sowie die Aktivität auf dem Schlachtfeld einschränken und das Tempo zu sehr drücken würde. "Unser Spiel ist wie Tanzen: Vorrücken, Zurückziehen, Vorrücken [...]". Das ständige Reagieren bzw. Agieren auf den Gegner ist der Kern des Spiels und ein Deckungssystem wäre seiner Ansicht nach eine Katastrophe für StarCraft.

"Wir denken jedes Spiel hat einen eigenen Stil oder erfüllt einen bestimmten Geschmack. Jedes Spiel hat eigene Stärken und Schwächen. Was bei uns gut funktioniert, könnte bei Dawn of War überhaupt nicht funktionieren und was bei Dawn of War eine gute Idee war, muss nicht zwangsweise bei uns zünden. Es sind unterschiedliche Spiele und genau so sollte es sein." Diejenigen, die etwas Neues erleben wollen, vertröstet Dustin Browder auf die nicht-lineare und aufwändig präsentierte Singleplayer-Kampagne.


Quelle: Gamasutra via VG247

Kommentare

DinoHunter565 schrieb am
Hallo,
also, was hier gemeint war ist halt das Deckungssystem (DESY) allgemein, denn erst seit DoW gibt es ein solches überhaupt!
@ roker002: In DoW gab es sehr wohl ein DESY, es war ganz einfach gehalten. Es gab bestimmte bereiche auf der Karte die in Stufen unterteilt waren, also im grunde die ganze Karte. Wenn man seinen Trupp in diesem bereich hatte bekam man den estsprechenden Bon- oder Malus.
Eine Furt in einem Fluß zb. war eine rote Zone, dort gab es Abzüge auf die Deckung, bzw. auf die Verteidigung. Sobmit waren Verteidiger an solchen stellen im Vorteil wenn man hier die Angreifer beschoss, nicht aber in einen Nahkampf verwickelte, da man ja sonst selber einen Abzug bekam (ja, auch der Nahkampf war zum ersten mal in einem RTS genutzt worden).
Dann gab es noch gelbe (leichte Deckung) + grüne (gute Deckung) Zonen + der rest der Karte war quasi "normal".
Diese Zonen waren aber immer "nur" relativ kleine (im vergleich zur Kartengrösse) kreise, was sie aber trotzem wichtig machte. Dargestellt haben sich die Deckungen eigentlich immer als Bombenkrater die fest zur Karte gehörten.
In DoW2 wurde dann das komplexere DESY aus Company of Heroes übernommen, bei dem es auch darauf ankam auf welcher Seite zb. einer Mauer man sich befand. Auch besetzbare Häuse wurden in DoW2 eingeführt, was ja auch das tempo deutlich bremst.
Das DESY aus CoH hatte aber vor allem ein wichtiges Element: Das Schlachtfeld war veränderbar, bzw es gab eine umfgangreiche Physik. Mauern konnten weggesprengt, Häuser dem Erdboden gleichgemacht werden. Große Einschläge hinterließen Krater, die dann zumindest die 1. Stufe der Deckung gaben.
Überflüssig zu erwähnen das ich alle genannten Spiele besitze, oder? :lol:
So, vielleicht war es dem ein oder anderen etwas zuuuu ausführlich, dann Entschuldige ich mich aufrichtig dafür
rekuzar schrieb am
4Trolls hat geschrieben:Schade und ich dachte Blizzard verpasst meinen lieblings Genre mal wieder einen neuen Innovationssprung nach vorne, so wie sie es damals mit WC3 gemacht haben.
Habe auch die Beta und naja habe 10x gespielt oder so dann war es mir langweillig. Ist wie halt wie Teil 1. Nicht das 1 schlehct war, um gottes willen, aber man kennt es zu genüge und 2 somit auch. Klar neue Einheiten ändern alles aber im Grunde ist alles gleich nur noch schneller was meiner Meinung nach zu schnell ist. DoW2 ist und bleibt also RTS No. 1. Wers nicht mag - pech gehabt.
Nun bei mir ist es zum Beispiel umgekehrt, für mich ist DoW2 nicht mehr als ein nettes Spiel für zwischendurch. Neu ist nicht gleich besser.
Starcraft 1 kann ich noch heute spielen und wenn 2 nicht mehr als ein Grafikupdate mit ein paar netten kleinen Neuerung ist freu ich mich darauf, da ich defintiv nicht minder Spaß daran haben werde.
Hoffe mal die Story wird auch so "episch" wie sie es mit ihren extra Addons etc. auch ankündigen.
roker002 schrieb am
BigBamDaddy hat geschrieben: Der Spieler will doch die volle Kontrolle. Jede Aktion soll wie gewollt ausgeführt werden und das nicht mit Verzögerung, sondern sofort und präzise. Das ist die Stärke der Blizzard-RTS-Spiele und deswegen wird sich Starcraft 2 sicherlich millionenfach verkaufen.
nichts für ungut.... aber wenn du jedes mal ein befehl erteilen muss, greif den feindlichen einheit an, der gerade dabei ist deine trupps zu zerschießen ohne jegliche gegenwehr... ich muss schon sagen, einige automatisierungen sind schon nötig.
habe selbst oft sc1 gespiel und wenn man mehr als 12 truppen hat dann fühlt man sich mit dem system aufgeschmiesen. Gruppierungen sind auch gut aber wenn ein heißer kampf kommt vergesse ich immer die gruppierungen.
und übrigens... deckungssystem kam erst mit company of heroes. Ja zweiter Weltkrieg ohne deckungssystem, da muss man schon blöd sein einfach im feuergefecht rumzustehen und abwarten bis man abgeknallt wird. bei warhammer 1 gabs kein deckungssystem soweit ich mich erinnern kann. die von blizzard haben echt ne ahnung was die anderen studios machen. wh 2 im multiplayer und deckungssystem macht schon sinn, da man mehr als nur 4 truppenverbäden mitnehmen kann.
wenn ich sowas lese, habe ich ein gefühl dass die von blizzard sich wie götter fühlen. konkurenz ist egal wir sind ehe viel besser!
naja damals konnte man vielleicht so denken, aber heute gibt es soviel konkurenz dass man sich nicht entspannen darf! ich hoffe die bz kriegen den arsch bisschen versollt damit die sich nicht zu gemüttlich fühlen.
4Trolls schrieb am
Schade und ich dachte Blizzard verpasst meinen lieblings Genre mal wieder einen neuen Innovationssprung nach vorne, so wie sie es damals mit WC3 gemacht haben.
Habe auch die Beta und naja habe 10x gespielt oder so dann war es mir langweillig. Ist wie halt wie Teil 1. Nicht das 1 schlehct war, um gottes willen, aber man kennt es zu genüge und 2 somit auch. Klar neue Einheiten ändern alles aber im Grunde ist alles gleich nur noch schneller was meiner Meinung nach zu schnell ist. DoW2 ist und bleibt also RTS No. 1. Wers nicht mag - pech gehabt.
Kassiber schrieb am
Also ich gucke hin und wieder sehr gerne ein paar Profi Matches seis nun auf ESL tv oder über Youtube die koreanischen SC1 Matches.
Es stimmt das die kleinsten Anderungen entscheidende unterschiede auf dem Niveau der Profis mit sich bringt (gewisse Taktiken können nicht mehr gespielt werden etc.) von daher ist SC2 kaum noch wie SC1.
Dennoch finde ich sollte man hier mal nicht zu tief stapeln mit seinen Erwartungen.
Eine neue Rasse die sich perfekt in die Balance der anderen 3 integriert,wäre zum Beispiel schon wünschenswert gewesen und hätte neuen Schwung sowie auch eine spielerische Bereicherung in das dann doch etwas angestaubte Starcraft Universum bringen können.
Egal hab trotzdem schon meinen Spaß mit der Beta auch wenn die SC2 Spiele bei weitem nicht das Niveau und den Unterhaltungswert von SC1 hat aber das kann man wohl nach 2 Monaten Beta auch nicht erwarten.
schrieb am

Facebook

Google+