Sound Shapes: gc-Eindruck: Musik-Plattformer - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Jump&Run
Entwickler: Queasy Games
Publisher: Sony
Release:
07.08.2012
kein Termin
kein Termin
07.08.2012
Test: Sound Shapes
83
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Sound Shapes
83

Leserwertung: 86% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

gc-Eindruck: Sound Shapes

Sound Shapes (Geschicklichkeit) von Sony
Sound Shapes (Geschicklichkeit) von Sony - Bildquelle: Sony
Neben bekannter Marken wie Uncharted hat Sony auf der gamescom auch das kleine, musikalisches Jump'n'Run Sound Shape von Entwickler Queasy Games vorgestellt. Ähnlich wie in Rez sind Level-Design und Sound mitainenader verknüpft. Hier beeinflusst der Spieler den Klangteppich allerdings noch ausgiebiger.

Im Grunde ist Sound-Shapes ein einfach gehaltener und recht knackiger Plattformer wie Super Meat Boy. Auch hier kann sich der Protagonist an einige der Wände kleben - und im Gegensatz zum beliebten Fleischklumpen dank seiner kreisrunden Form auch an der Decke entlang kullern. Auf Knopfdruck lässt er sich wieder fallen, beschleunigt oder springt über rot glühende Streifen, knisternde Stromleitungen und andere Fallen, welche ähnlich minimalistisch wie die in Pastellfarben gehaltene Umgebung gestaltet wurden.

Digitales Hüpf-Orchester

So weit, so gewöhnlich. Das besondere an Sound Shapes ist, dass jede Plattform und jedes Extra einen Ton von sich geben, wenn man sie mit der Figur oder dem Finger auf dem Touchscreen berührt. Diese Geräusche addieren sich, werden rhythmisch wiederholt, wodurch sich auf Dauer ein immer vielschichtiger  Klangteppich aufbaut. Auch Zahnräder und andere bewegliche Dinge drehen sich im Takt. Andere Auswirkungen auf den Ablauf hat die Musik nicht. Obwohl das Spielprinzip also auch nicht übermäßig innovativ, sorgt das rhythmische Hechten von Plattform zu Klebewand zu Transportspinne bereits für ein erfreulich frisches Spielgefühl. Außerdem sind die Levels richtig schön knackig geraten.

Der Level-Editor macht ebenfalls einen interessanten Eindruck: Tippt man auf den Touchscreen, entsteht dort eine Note, welche wie in einem Musik-Sequencer immer wieder abgespielt wird. Sie dient später z.B. als einsammelbares Punkte-Symbol oder als Plattform. Auch Rädchen, Kreissägen und andere fiese Fallen dürfen eingebaut werden - und bereichern die "Level-Komposition" mit ihrem eigenen Sound.

gc-Eindruck: gut

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+