Action-Adventure
Entwickler: WoW Entertainment
Publisher: Atari
Release:
17.02.2005
Test: Blood Will Tell
70

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Dororo heißt jetzt Blood Will Tell

Wie Sega meldet, wird das von Wow Entertainment entwickelte Dororo für den westlichen Markt in Blood Will Tell umbenannt. Das Spiel basiert auf dem gleichnamigen japanischen Manga und folgt den Abenteuern des Samurai Hyakkimaru.

Dem Kämpfer wurden als Baby sämtliche Gliedmaßen und Organe genommen und durch diverse Waffensysteme ersetzt, um im Namen des Teufels den Tod auszuteilen. Auf der Suche nach seiner Menschlichkeit wird er unterstützt von seinem Freund Dororo, der ihm mit Rat und Tat zur Seite steht.

In den großräumigen 3D-Abschnitten warten über 100 verschiedenen Monster und Dämonen, um Euch aufzuhalten. Doch dank Eures umfangreichen Waffenarsenals (u.a. Klingen in den Armen, Raketenwerfer in den Beinen) seid Ihr gewappnet, den Kampf aufzunehmen und so ganz nebenbei noch ein paar Rätsel zu lösen. Und wie das Ganze aussehen soll, verraten Euch die ersten Screenshots.

Sobald wir einen Termin für eine Deutschland-Veröffentlichung vorliegen haben, reichen wir ihn selbstverständlich nach.

Kommentare

johndoe-freename-49533 schrieb am
"Segas" "Dororo", orientierte sich an der klassische Story des in Japan überaus prominenten und bekannten Manga-Zeichers Osamu Tezuka, welcher erst kürzlich verstarb. In wesentlichen Gefilden war er teils lediglich als Initiator von "Astro Boy" bekannt . Aufgrund dieses Faktums entschied "Sega", die westliche Fassung des Titels in "Blood Will Tell" umzubenennen, das Spiel erhielt jedoch in Gedenken an Tezuka den Untertitel "Tezuka Osamu's Dororo".
Raketenwerfer in den Beinen? Ich glaub, das Spiel ist nichts für mich - man kann\'s auch übertreiben
Vollkommen richtig, neben diesen hat der Protagonist Hyakkimaru aufgrund seines Gebrechens in jungen Jahren, anstelle 2er Armen gigantische Stahlklingen eingesetzt bekommen. Schon diese Tatsache ist für meinen Geschmack etwas zu grotesk sowie absurd.
Er muss die gesamte Gewalt / Durchschlagskraft dieser unorthodoxen und bizarren Waffen ausschöpfen, um den kleinen Jungen Dororo, einen, der sich dem schwer bewaffneten Krieger anschliesst, vor dämonischen Bedrohungen aller Art zu schützen. Diese Rolle kann gegebenenfalls von einem 2ten Spieler übernommen werden, dessen Waffenarsenal ist gar gänzlich nicht derart reichlich bestückt als auch abstrus, wie das seinen Mitstreiters, doch ist dieser dennoch in der Lage sich schlagkräftig zu verteidigen.
Das Release das Titels "Blood Will Tell" ist derzeit auf das kommende Jahr angesetzt, näheres ist bis dato nicht bekannt.
purchaser schrieb am
Raketenwerfer in den Beinen? Ich glaub, das Spiel ist nichts für mich - man kann\'s auch übertreiben.
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Wie<a href="http://www.sega.com" target="_blank"> Sega </a>meldet, wird das von Wow Entertainment entwickelte Dororo für den westlichen Markt in umbenannt. Das Spiel basiert auf dem gleichnamigen japanischen Manga und folgt den Abenteuern des Samurai Hyakkimaru.<BR><BR>Dem Kämpfer wurden als Baby sämtliche Gliedmaßen und Organe genommen und durch diverse Waffensysteme ersetzt, um im Namen des Teufels den Tod auszuteilen. Auf der Suche nach seiner Menschlichkeit wird er unterstützt von seinem Freund Dororo, der ihm mit Rat und Tat zur Seite steht. <BR><BR>In den großräumigen 3D-Abschnitten warten über 100 verschiedenen Monster und Dämonen, um Euch aufzuhalten. Doch dank Eures umfangreichen Waffenarsenals (u.a. Klingen in den Armen, Raketenwerfer in den Beinen) seid Ihr gewappnet, den Kampf aufzunehmen und so ganz nebenbei noch ein paar Rätsel zu lösen. Und wie das Ganze aussehen soll, verraten Euch die ersten <a href="http://www.4players.de/rendersite.php?L ... <BR>Sobald wir einen Termin für eine Deutschland-Veröffentlichung vorliegen haben, reichen wir ihn selbstverständlich nach.
schrieb am

Facebook

Google+