Gran Turismo 6: Eindruck: Technische Probleme in der finalen Version? Test folgt nächste Woche! - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Simulation
Entwickler: Polyphony Digital
Publisher: Sony
Release:
06.12.2013
kein Termin
Test: Gran Turismo 6
73
 
Keine Wertung vorhanden

Leserwertung: 78% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Gran Turismo 6: Eindrücke der finalen Version, Test folgt nächste Woche

Gran Turismo 6 (Rennspiel) von Sony
Gran Turismo 6 (Rennspiel) von Sony - Bildquelle: Sony
Seit heute ist Gran Turismo 6 für die PlayStation 3 erhältlich und wir brennen bereits fleißig Testkilometer in den Asphalt. War die Rennsimulation bei unserem letzten Eindruck noch ein klarer Titelanwärter, wird es nach heutiger Sicht eher ein schwerer Weg bis zum Award.

Warum? Da wäre zum einen die Einführung von Mikrotransaktionen mit völlig absurden Preismodellen für manche Wagen - ein Schritt, der nach Forza Motorsport 5 jetzt auch hier für Missstimmung sorgt. Zum anderen kann auch die neue Engine nicht völlig überzeugen: Die wunderschönen Tag-/Nachtwechsel und verschiedene Witterungsbedingungen beherrscht sie zwar nahezu perfekt, doch was die Performance angeht, ist man auf manchen Strecken sehr weit weg von den ursprünglich angepeilten 60 Bildern pro Sekunde. Für das mitunter heftige Tearing und starke Kantenflimmern muss die Technik ebenfalls Kritik einstecken.

An der überarbeiteten Fahrphysik gibt es dagegen kaum etwas zu meckern: Die Boliden fühlen sich großartig an, wenn sie nicht gerade durch Slowdowns ausgebremst werden. Seine wahre Klasse entfaltet GT6 aber erst im Zusammenspiel mit einem Lenkrad. Mit Pad macht Forza Motorsport 5 dank des neuen Controllers der Xbox One und seinen Impulse Triggern eine deutlich bessere Figur. Schön, dass mittlerweile aber scheinbar alle 1200 Fahrzeuge mit einer Cockpitansicht aufwarten können.

Einen klaren Rückschritt erkennt man beim Schadensmodell, das bisher noch nie eine große Stärke der Reihe war: Hier wurde es offensichtlich wieder komplett abgeschafft. Zwar erkennt man manchmal vereinzelte Dellen, aber Auswirkungen auf die Fahrphysik muss man nicht befürchten. Auch für Abkürzen muss man keine Strafen befürchten. Anders sieht es im Online-Modus aus, den man erst freischalten muss: Strafen und ein Schadensmodell lassen sich hier aktivieren, doch konnten wir die Umsetzung noch nicht testen.

Leider macht das Spiel derzeit inhaltlich noch einen unfertigen Eindruck: Der Strecken- und Fahrzeugumfang ist zwar enorm, doch findet man bisher weder den B-Spec-Modus noch den Strecken-Editor oder das groß angekündigte GPS-Feature. Schön dagegen, dass die neue Menüstruktur sehr viel aufgeräumter und damit übersichtlicher ist als noch im Vorgänger. Bisher hält sich allerdings das Starterfeld noch in Grenzen: In den meisten Karriere-Rennen kämpfen lediglich sechs Fahrzeuge um den Sieg, im Arcade-Modus wurden immerhin schon bis zu zwölf Piloten gesichtet. Aber wo sind die 15 Gegner, mit denen man sich noch im Vorgänger herumschlagen durfte? Sind nur online bis zu 16 Fahrer erlaubt?

Wir werden wieder Zeit am Wochenende opfern und weiter Gas geben, uns weitere Lizenzen sichern, Events freischalten, Tunen, am Setup basteln sowie online rasen, um euch in der nächsten Woche den Test zu Sonys Rennsimulation anzubieten.

Einschätzung: gut 

Letztes aktuelles Video: Opening Movie


Kommentare

hydro-skunk_420 schrieb am
Das stimmt, spiele Forza 5 derzeit sehr intensiv und das Fahrgefühl ist wirklich klasse, selbst die "nur" ~200 Autos reichen mir absolut, aber die dürftige Streckenauswahl haut schon mies rein. Zurecht abgestraft in der Wertung.
Somit haben wohl wirklich beide Rennspiele ihre Unzulänglichkeiten und keines von beiden darf sich die Krone aufsetzen.
Für beide gilt: Nächstes Mal besser machen!
Howdie schrieb am
AppleRedX hat geschrieben: Durch den Gummibandeffekt disqualifiziert sich GT6 selbst als Rennspiel.
Gut und Forza disqualifiziert sich dadurch, dass es nur 14 Strecken hat und die Supersportwagen sich nicht so unterschiedlich steuern, dass es eigentlich egal ist, womit man gerade fährt. 14 Strecken und Supersportwagen. Das war zu Arcadezeiten mal wirklich viel. Aber heute? Naja..
Perfekt sind sicher beide Spiele nicht. Aber an Ermangelung an Alternativen auf den Konsolen ist die Frage eh überflüssig, was man kaufen soll.^^ Ich habe Forza 5 mal ein paar Runden spielen können und würde mich trotzdem wieder für GT entscheiden. Aber wie oben geschrieben, das muss jeder für sich entscheiden. Aber generell zu behaupten, dass Forza oder GT besser sind, halte ich für gewagt.^^^
AppleRedX schrieb am
Denta80 hat geschrieben: Denoch weiterhin das beste Rennspiel plattformübergreifend
Durch den Gummibandeffekt disqualifiziert sich GT6 selbst als Rennspiel.
http://www.eurogamer.de/articles/2013-1 ... torsport-5
Gran Turismo 6 dagegen leistet sich hierbei ein paar schwere Sünden. Man gab sich mit der überarbeiteten KI durchaus Mühe und sie liegt um Meilen vor den in sauberer Reihe fahrenden Zombies vergangener Tage und sie verhält sich auch weit natürlicher als es bei GT5 der Fall war. Aber zum einen bietet sie nicht annähernd die Natürlichkeit, Flexibilität und Abwechslung, des Drivatar-Systems. Zum anderen ist da das schreckliche Gummiband, das euch an die euch umgebenden Wagen bindet. Sofern ihr nicht in einem, völlig untermotorisierten Gefährt unterwegs seid oder die ganze Zeit nur Mist macht, habt ihr dank des fehlenden Bisses der KI in den Kurven schnell einen gesunden Vorsprung. Bis zur letzten Runde habt ihr zehn Sekunden herausgefahren. Plötzlich jedoch beginnen die Plätze zwei und drei aufzuholen. Nicht so sehr, dass sie euch gleich gefährlich werden, aber schon so weit, dass ihr wisst, dass ihr euch jetzt besser keinen Fehler in der letzten Kurve leisten solltet. Nicht dass ihr bis dahin einen gemacht hättet, der dieses mysteriöse Verhalten der KI erklären würde. Es funktioniert genauso anders herum. Ein Blick auf die Karte zeigt mir, dass ich mich zwar auf Platz drei vorgeschoben habe, aber es gibt keine Chance, gar keine, dass ich zwei Fahrer, die sich bis dahin einen solchen Vorsprung von teilweise zehn Sekunden erfahren haben und keine erkennbaren Fehler machen jemals in einer Runde einholen werde, Vorteile in Kurven hin oder her. Aber siehe da, oh Wunder, ich beginne aufzuholen. Ich nähere mich. Es scheint möglich. Es ist...
Howdie schrieb am
reflection hat geschrieben:
Denta80 hat geschrieben:Gamepro test ist raus: 91%
Denoch weiterhin das beste Rennspiel plattformübergreifend
Wenn du mit "plattformübergreifend" auch den PC mit einrechnest muss ich dir widersprechen.
Mit iracing, Assetto Corsa und Co. gibt es auf dem PC recht viele Rennsimulationen, die ein GT6 zum Frühstück vernaschen.
Spätestens mit Project Cars wird sich die Frage nach dem besten Rennspiel auf dem Markt hoffentlich erledigt haben.^^ Zumindest sieht alles im Moment nach einem klaren Sieg für PCars aus.
Ich war auch enttäuscht von GT6, weil es einfach immer noch flimmert wie Sau, die Autos größtenteils noch wie Staubsauger klingen und sich die Rennen einfach nicht nach Rennen anfühlen. Zumindest die Ersten nicht. Aber andererseits hat GT6 so viel was die Konkurrenz eben nicht hat: Regenrennen, Nachtfahrten, Nascar, Lunar-Missionen, Hillclimbing, Rallye, Fahrschule, etc etc etc
Alleine die schiere Masse an Strecken macht es für mich zum derzeit besten Autospiel, aber sicher nicht zum besten Racing-Game, denn da ist GT6 einfach zu schwach. Im Grunde fährt man doch eh meistens gegen seine eigenen Fähigkeiten und nicht wirklich gegen die dumme KI.
Das erinnert mich ein bisschen an die Faszination der ersten Testdrives. Für mich ist GT6 von der Grafik und der Rennatmo abgesehen, Forza in jedem Punkt überlegen. Zumindest Forza 5, das zwar toll aussieht, aber leider total kastriert ist. Zudem ist GT mit einem extrem motivierenden Punktesystem ausgestattet und man hat Zeit sich wieder mehr mit seinen Autos zu beschäftigen, wo man in Forza eigentlich jedes 3 Rennen eine neue Karre hat. Wer auf Über-Optik und Auto-Porno steht ist bei Forza sicher besser aufgehoben. Wer auf Rennatmo zu Gunsten von der Faszination am Auto an sich verzichten kann, wird wohl mit GT glücklicher. Forza feiert Supersportwagen und GT, das...
reflection schrieb am
Denta80 hat geschrieben:Gamepro test ist raus: 91%
Denoch weiterhin das beste Rennspiel plattformübergreifend
Wenn du mit "plattformübergreifend" auch den PC mit einrechnest muss ich dir widersprechen.
Mit iracing, Assetto Corsa und Co. gibt es auf dem PC recht viele Rennsimulationen, die ein GT6 zum Frühstück vernaschen.
schrieb am

Facebook

Google+