Gran Turismo 5: E3-Eindruck: Versprechen eingelöst? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Simulation
Entwickler: Polyphony Digital
Publisher: Sony
Release:
14.10.2011
Test: Gran Turismo 5
86
Jetzt kaufen ab 14,24€ bei

Leserwertung: 81% [17]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

E3-Eindruck: Gran Turismo 5

Gran Turismo 5 (Rennspiel) von Sony
Gran Turismo 5 (Rennspiel) von Sony - Bildquelle: Sony
Hurra! Seit der E3 hat Gran Turismo mit dem 2. November zum ersten Mal ein festes Release-Datum - ob Kazunori Yamauchi es bis dahin tatsächlich schafft, die angeblich schon zu 90% fertige Rennsimulation zu vollenden, muss sich aber erst noch zeigen. Wenigstens stand auf der E3 mehr als nur eine Strecke zur Auswahl und auch das Schadensmodell konnten wir endlich in Aktion erleben...




Totalschaden?

Was haben die Leute bei Polyphony Digital in den letzten Jahren getrieben? Yamauchi verkündete einst vollmundig, dass man ein Schadensmodell nur dann machen würde, wenn es realistisch und hervorragend umgesetzt wird. Doch das, was wir bei unseren gezielten Unfällen bei der E3-Demo erlebt haben, ist eine Katastrophe: Selbst bei frontalen Einschlägen bei Geschwindigkeiten jenseits der 100 Km/h lassen sich kaum Schäden an den aufwändig modellierten Boliden feststellen. Zwar hängt mal eine Stoßstange etwas schief oder die Motorhaube wackelt, aber die Teile scheinen allesamt mit Superkleber an der Karosserie befestigt worden zu sein. Außenspiegel bleiben genau so heil wie sämtliche Scheiben - von Reifen und Rädern ganz zu schweigen. Was bitte soll das? Geht Yamauchi vor den Autoherstellern in die Knie, die ihre Schätzchen nicht in demolierter Form auf dem Bildschirm sehen wollen? In dieser Form, wie sich das Schadensmodell auf der E3 präsentiert hat, könnte man wie bisher ganz auf das Feature verzichten. Zudem wurde lediglich die optische Variante gezeigt - Auswirkungen auf die Fahrphysik gab es folglich noch keine.



Premium-Modelle

Mittlerweile wurde von Yamauchi bestätigt, worüber bereits im Vorfeld spekuliert wurde: Neben den etwa 800 Standard-Fahrzeugen wird es außerdem ca. 200 Premium-Modelle geben, die mit besonders viel Liebe zum Detail gestaltet werden. Nur bei diesen Boliden werden Unterboden und Innenraum originalgetreu ausgearbeitet. Außerdem sollen hier im Gegensatz zu den Standard-Karossen auch Teile bei Kollisionen abfallen. Bei den Probefahrten, bei denen laut Anzeige lediglich Premium-Fahrzeuge zur Auswahl standen, konnten wir diesen "Vorteil" aber noch nicht feststellen. Aber allein die Vorstellung dieser Zweiklassen-Autogesellschaft führt bei mir zu einem gewaltigen Kopfschütteln. Muss ich mir Rennen vorstellen, in denen einige Autos mehr und andere weniger kaputt gehen sowie mehr oder weniger gut aussehen? Was für eine bescheuerte Idee! Vielleicht wäre es besser gewesen, den Fuhrpark insgesamt etwas übersichtlicher zu halten und sich dafür ausschließlich auf detaillierte Premium-Modelle zu konzentrieren.

Fantastisches Fahrgefühl

Worauf es aber in erster Linie ankommt, ist das Fahrgefühl - und hier macht Gran Turismo 5 auch bei seinem fünften Auftritt eine fantastische Figur. Vor allem bei der Profi-Physik kämpft man gegen die Fliehkräfte und hat alle Hände voll zu tun, gerade die leistungsstärkeren Edelkarossen von Ferrari & Co auf dem Asphalt zu halten. Insgesamt fühlen sich die Ausflüge hier noch einen Tick anspruchsvoller an als beim Prologue, doch kann man die Anforderungen durch das Zuschalten von Fahrhilfen sowie den Umstieg auf die Standard-Fahrphysik den eigenen Wünschen anpassen. Wo andere immer mehr Kompromisse eingehen, um das Spiel massentauglich zu machen, bewegt man sich bei Polyphony zum Glück auch in die andere Richtung und nähert sich bei der Profi-Fahrphysik den bekannten PC-Simulation vom Schlag eines rFactor an.



Sterile Stadtkurse

Grafisch scheint sich seit dem GT5-Prolog aus dem Jahr 2008 nicht mehr so viel verändert zu haben. Die Kulissen sehen zwar besonders bei den neuen Stadtkursen wie Rom oder Madrid schick aus, doch wirken sie gleichzeitig auch etwas steril. Das gilt auch besonders für reale Lizenzstrecken wie den Nürburgring, bei dem mittlerweile nicht nur die Nordschleife, sondern auch die Gran Prix-Strecke sowie der Kurs des 24h-Rennens (=Nordschleife plus Kurzanbindung GP) zur Verfügung steht. Ja, die Kulissen sehen immer noch gut aus, aber wirken mittlerweile z.T. veraltet. Ein kleines Highlight sind die Ausflüge in unwegsame Gefilde, denn dank der WRC-Lizenz geht es auch mit Rallye-Boliden auf die staubigen Pisten inklusive einem traumhaften Tag-/Nachtwechsel - allerdings nur gegen einen KI-Gegner.




Gestutztes Fahrerfeld

Generell scheint man das Starterfeld etwas bereinigt zu haben: Drehten im Prolog noch 16 Boliden ihre Runden, gingen auf der E3 maximal acht Piloten an den Start. Ist das vielleicht der Preis, den man für die detaillierten Premium-Modelle und das halbherzige Schadensmodell zahlen muss? Wäre schade... Leider haben es die KI-Fahrer anscheinend immer noch nicht gelernt, auf den Spieler zu reagieren - stattdessen halten sie unbeirrt ihre Linie: Selbst wenn mein Wagen nach einem Unfall quer auf der Straße steht, rasen auch die weiter entfernten Verfolger schön nacheinander in mich rein.

Das lange Warten

Nach den Eindrücken der E3 hat die Faszination von Gran Turismo 5 einige Beulen bekommen. Zwar ist das Fahrgefühl wie gehabt grandios und toppt sogar den Prolog, doch enttäuscht bei den bisherigen Unfällen das Schadensmodell noch auf ganzer Linie. Hier haben Yamauchi und sein Team noch eine ganze Menge Arbeit vor sich, wenn man den selbst verkündeten Ansprüchen gerecht werden will. Über die Aufteilung des Fuhrparks in Premium- und Standard-Modelle lässt sich streiten - ich finde diese Maßnahme selbst als Notlösung völlig absurd. Man kann nur die Daumen drücken, dass die Entwickler bis November noch die Kurve kriegen. Momentan wirkt Gran Turismo 5 gerade angesichts der langen Entwicklungszeit wie eine Enttäuschung auf hohem Niveau...

E3-Eindruck: gut

Gran Turismo 5
ab 14,24€ bei

Kommentare

speedie² schrieb am
ich würde nur eins kaufen wenn gt5 perfekt wird. wird es es nicht, kein lenkrad, kein gt5.
Bloody Sn0w schrieb am
Ne, ich versteh dich nicht wirklich. Das Spiel bietet so oder so deutlich mehr Umfang als alles, was du jetzt so bekommen kannst. Ihm wird sogar zu starke Detailverliebtheit vorgeworfen - dahin muss man erstmal kommen.
Bisher sieht es auch eher so aus, als hätten alle 1000 Fahrzeuge Cockpitperspektive. Deine Quelle bezieht sich auf eine News die älter ist, als das Dementi von Sony dazu. Bild
Wenn der Preis des Spiels für dich so hoch ist, frage ich mich, wie du ein Lenkrad für ein Spiel rechtfertigst und GT5 für dich nicht mehr zu bieten hat, als diese paar oberflächlichen Details, dann solltest du dir einfach für 20-30? Need for Speed Shift "The true drivers experience" kaufen. Da haben alle ~80 Wagen auch ganz bestimmt eine Cockpitansicht.
speedie² schrieb am
@Bloody Sn0w
also ich wills mal klarstellen: bisher ist es irgendwo enttäuschend finde ich. und diese wiedersprechungen und alles. klar mach ich mir noch ein bild vom fertigen game. nur wie ich bisher sagte, wie kann es sein, nach bisherigen news, das vllt. 600 fahrzeuge oder 800 vllt. keine cockpit-perspektive haben? wie kann es sein das bisher mikrige unfälle gezeigt wurden, oder keine bremsspuren auf videos von gt5 auftauchten oder es nicht gezeigt wurde? ich wills mir schon gerne kaufen, aber kein game was diese eigentschaften nicht hat. außerdem betitelt pd das game ja selbst als "the real driving simulator". da interessiert mich auch nicht ob die fahrzeuge lichthupe können oder ich nen strecken-editor habe. das macht bei nem fußballspiel spaß(fifa 11 soll ja sowas bieten, also halt stadioneditor), aber wie ich schonmal schrieb, ich will ja auch mal mit nem corsa fahren oder was anderes und will da die cockpit-perspektive.
und dann am ende spielt auch noch der preis eine große rolle, 70? für nen azubi ist auch nicht wenig, und ich liebäugel ja auch noch mit nem lenkrad. usw.
verstehste mich wenigstens ein bissl? ich will kein halbfertiges produkt, sondern was anständiges. wenn ich das nicht erwarten kann wirds auch nicht gekauft.
Bloody Sn0w schrieb am
Wieso willst du dir überhaupt GT5 kaufen, speedie²?
speedie² schrieb am
Homer-Sapiens hat geschrieben:
Also Polyphonys Perfektionismus in allen Ehren, aber ich frag mich manchmal, ob da nicht zuviel Zeit in relativ überflüssiges investiert wurde und GT5 nicht schon 1-2 Jahre früher hätte releast werden können ohne merklich häßlicher auszusehen.
des gleiche frag ich mich auch! heute wieder ne neue news aufgetaucht das sie für gt6 auch 5 jahre brauchen... finds nur lustig, denn von gt5 weiß man für europa noch gar keinen termin, gehe mal von februar 2011 aus.
Homer-Sapiens hat geschrieben: Also Polyphonys Perfektionismus in allen Ehren, aber ich frag mich manchmal, ob da nicht zuviel Zeit in relativ überflüssiges investiert wurde
eben, wen interessieren 200.000 polygone?? ich würd nicht mal 40.000 wiedererkennen oder bzw. nicht auseinanderhalten können. was ich eigentlich am traurigsten finde, nach den cockpit-ansichten, auch wenn mans nicht weiß wie´s wird, das sie keine bremsspuren reingemacht haben. nach 5 JAHREN!!!
mittlerweile wirds immer mehr zur farce...
schrieb am

Facebook

Google+