Everybody's Gone to the Rapture: Musik, Trailer & Infos zum neuen Spiel von thechineseroom - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Adventure
Entwickler: thechineseroom
Release:
14.04.2016
11.08.2015
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Everybody's Gone to the Rapture
85

“Everybody's Gone to the Rapture ist wie eine zauberhafte Novelle. Freut euch auf ein geheimnisvolles Adventure in traumhafter Kulisse.”

Leserwertung: 76% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Everybody's Gone to the Rapture: Musik, Trailer & Infos zum neuen Spiel von thechineseroom

Everybody's Gone to the Rapture (Adventure) von Sony / PlayStation Mobile
Everybody's Gone to the Rapture (Adventure) von Sony / PlayStation Mobile - Bildquelle: Sony / PlayStation Mobile
Mit Everybody's Gone to the Rapture hat sich Sony den neuen Titel von thechineseroom geangelt. Das neue Werk der Macher von Dear Esther und Amnesia: A Machine for Pigs wird exklusiv auf der PS4 veröffentlicht.

Pünktlich zur E3 hat das Team um Dan Pinchbeck und Jessica Curry ein paar neue Bewegtbilder sowie Infos zu dem Mystery-Titel parat, der im Juni des Jahres 1984 spielt. Es gehe um ein abgelegenes Tal und erzähle die Geschichte von Leuten und ihrem Zusammenleben. Es gehe aber auch um das Ende der Welt.

Letztes aktuelles Video: E3-2014-Trailer



Mit Everybody's Gone to the Rapture wolle man ein bestimmtes Gefühl erfassen, das sowohl episch als auch intim sei. Auch sei man vernarrt in Spiele mit postapokalyptischem Szenario und der Idee, dass man dort normalerweise den Helden spielt, während man in der Wirklichkeit vermutlich "Teil der Asche und Knochen wäre, die man überall in so einer Welt findet." Dies sei ein interessanter Ausgangspunkt.

Yaughton Valley soll eine sich lebendig anfühlende Spielwelt werden, die nicht einfach den Hintergrund bildet, sondern quasi selbst ein Charakter ist. Es gehe um Erkundung - und da es eine offene Spielwelt sei, könne man hingehen, wohin man will, und selbst bestimmen, welche Bereiche man in welcher Reihenfolge besucht. Die Story werde all dies gestatten und dennoch ein dramatisches Erlebnis bieten. Die Entscheidungen, die man trifft, würden sich darauf auswirken, wie man die Geschichte versteht.

Screenshot - Everybody's Gone to the Rapture (PlayStation4)

Screenshot - Everybody's Gone to the Rapture (PlayStation4)

Screenshot - Everybody's Gone to the Rapture (PlayStation4)

Screenshot - Everybody's Gone to the Rapture (PlayStation4)

Screenshot - Everybody's Gone to the Rapture (PlayStation4)


Curry, die auch schon den Soundtrack von Dear Esther komponiert hatte, präsentiert außerdem ein Stück aus dem neuen Projekt.


Kommentare

Hardtarget schrieb am
MrPink hat geschrieben:Das ist halt das geile an diesem Hobby.
Es sind Sage und Schreibe 4 AMD Boxen von nöten, die bis auf die mit Nintendo Aufdruck alle so ungefähr das Selbe vermögen, um jegliche Software abspielen zu können.
Bravo! Es lebe die scheinbare Vielfalt.
Das hat die Filmindustrie auch groß gemacht.
Schließlich führt das Pushen des Abspielgeräts erst zu richtigen Kunstwerken, nicht wahr?
Bild
5ancho schrieb am
Ich Wette bei Sony weiß man mittlerweile, dass Indiespiele bei 4P direkt ne Top WErtung kriegen und lässt Rapture deshalb so aussehen :D
MrPink schrieb am
Das ist halt das geile an diesem Hobby.
Es sind Sage und Schreibe 4 AMD Boxen von nöten, die bis auf die mit Nintendo Aufdruck alle so ungefähr das Selbe vermögen, um jegliche Software abspielen zu können.
Bravo! Es lebe die scheinbare Vielfalt.
Das hat die Filmindustrie auch groß gemacht.
Schließlich führt das Pushen des Abspielgeräts erst zu richtigen Kunstwerken, nicht wahr?
Hardtarget schrieb am
schefei hat geschrieben:
Hardtarget hat geschrieben:ajo, jetzt werkelt halt sony mit und die sagen nein zu windoof. wo ist jetzt das problem ?
Das Problem ist das es für den PC Angekündigt wurde, alle die auch Dear Esther genial fanden sich gefreut haben und dann Sony das ganze aufgekauft hat.
Da wäre mir MS als Käufer lieber gewesen die porten zumindest hin und wieder was für den PC.
natürlich ärgerlich für pc only spieler. aber verständlich das sony seine eigene hardware pushen will mit solchen spielen. sie haben es ja auch ned nur "aufgekauft" sondern werkeln auch selbst mit.
vll ein nachteil der pc plattform..... da ist halt keine firma hinter, die sich um das system kümmert und sich für stark macht. :?
schefei schrieb am
Hardtarget hat geschrieben:ajo, jetzt werkelt halt sony mit und die sagen nein zu windoof. wo ist jetzt das problem ?
Das Problem ist das es für den PC Angekündigt wurde, alle die auch Dear Esther genial fanden sich gefreut haben und dann Sony das ganze aufgekauft hat.
Da wäre mir MS als Käufer lieber gewesen die porten zumindest hin und wieder was für den PC.
schrieb am

Facebook

Google+