Killzone: Shadow Fall: Klage wegen fehlender 1080p-Auflösung endete mit außergerichtlicher Einigung - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Guerilla Games
Publisher: Sony
Release:
29.11.2013
Test: Killzone: Shadow Fall
84

“Kein Killzone war bisher so ansehnlich und so abwechslungsreich: Trotz kleiner Fehler ein richtig guter Shooter. ”

Leserwertung: 72% [6]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Killzone: Shadow Fall
Ab 21.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Killzone: Shadow Fall: Klage wegen fehlender 1080p-Auflösung wurde zurückgezogen

Killzone: Shadow Fall (Shooter) von Sony
Killzone: Shadow Fall (Shooter) von Sony - Bildquelle: Sony
Einige Spieler nehmen die Diskussion um volle HD-Auflösung offenbar sehr, sehr ernst - oder sie versprechen sich ein einträgliches Gerichtsverfahren. Im Fall von Killzone: Shadow Fall verklagte ein erzürntes Konsumentengrüppchen den Hersteller Sony Computer Entertainment, weil nicht alle Teile des Spiels wie versprochen 1080p unterstützt hätten - das berichtete Gamingbolt.com im August vergangenen Jahres. Angeführt wurde die in San Francisco angestrengte Klage von Douglas Ladore. Irreführende Werbung hätte die volle Auflösung versprochen, was vom finalen Produkt nicht eingehalten worden sei. Der Knackpunkt ist offenbar der Mehrspieler-Modus: Dort kombiniert die Temporal-Reprojection-Technik lediglich niedriger aufgelöste "Pixel und Motion-Vektoren" miteinander, um sie zu einem vollen 1080p-Bild zu rekonstruieren, so Polygon.com.

Vorgestern hätten sich die Parteien aber außergerichtlich geeinigt, berichtet das Magazin. Welche Summen dabei im Hintergrund flossen, wurde nicht bekanntgegeben. Der Überblick über die Einstellung auf Courthousenews.com bestätigt lediglich, dass offiziell beide Seiten ihre Verfahrenskosten tragen.

Letztes aktuelles Video: The Valor Patch


Quelle: Courthousenews.com, Polygon.com, Gamingbolt.com

Kommentare

The Antago-Miez schrieb am
Karlo85 hat geschrieben:
The Antagonist hat geschrieben:Bei der Gelegenheit würde ich gerne Bioware für den unbefriedigenden Abschluss der Mass Effect - Reihe und die nachweisliche Verschwendung von Lebenszeit verklagen... :D
Ich trete freiwillig in den Zeugenstand um der Wahrheitsfindung zu dienen, dass der unbefriedigende Abschluss nur ein morderner Mythos ist, der bar jeglicher Realität ist.
Ich schlage eine außergerichtliche Einigung vor (die Aussage war nicht auf die Endsequenz, sondern auf den dritten Teil als solchen unter Beachtung von RPG-Prämissen gemünzt). :wink:
Karlo85 schrieb am
The Antagonist hat geschrieben:Bei der Gelegenheit würde ich gerne Bioware für den unbefriedigenden Abschluss der Mass Effect - Reihe und die nachweisliche Verschwendung von Lebenszeit verklagen... :D
Ich trete freiwillig in den Zeugenstand um der Wahrheitsfindung zu dienen, dass der unbefriedigende Abschluss nur ein morderner Mythos ist, der bar jeglicher Realität ist.
SpookyNooky schrieb am
Bambi0815 hat geschrieben:
G34RWH33L hat geschrieben:Zum Glück ist ja nichts passiert... Jemand hat Geld bekommen und alle können ihr Karussel brav weiterdrehen.
So ist das nunmal. Geld bringt vorteile. Auch das rechtssystem kann man damit gut temporär verändern.
Ihr wisst schon, dass außergerichtliche Einigungen im Gesetz verankert sind? :)
3nfant 7errible schrieb am
Also ganz unberechtigt ist der Einwand ja nicht, aber ich glaub da stand ausnahmsweise nichtmal Gier hinter, sondern nur gutes altes Fanboyism ^^ Was muss man denn erst auf einen holländischen Entwickler und japanischen Publisher warten, während der amerikanische Hersteller seit über 10 Jahren 1080p hinten aufs xbox360 Cover schreibt, wobei sowohl der techn. Hintergrund als auch das visuelle Endergebnis viel weiter von diesen 1080p entfernt sind
EvilReaper schrieb am
Auch, wenn es keine hochskalierte Scheiße war, sondern ein so in der Spielewelt einmaliges Verfahren, hätte Sony/Guerilla das vorher klarstellen müssen, wie genau die 1080p im Multiplayer erreicht werden. So war das tatsächlich irreführend und auch, wenn die Methode sehr gute Bilder produziert, in Bewegung gibt es "Artefakte", die es beim nativen 1080p nicht gibt, es besteht also ein Qualitätsunterschied. Ich fand die Klage daher gerechtfertigt.
Sie hätten lieber ein paar Effekte runterschrauben und echte 1080p im MP bieten sollen.
schrieb am

Facebook

Google+