Uncharted 4: A Thief's End: Der Weggang von Amy Hennig warf die Entwicklung um acht Monate zurück - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Naughty Dog
Publisher: Sony
Release:
10.05.2016
Test: Uncharted 4: A Thief's End
91

Leserwertung: 76% [4]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Uncharted 4: A Thief's End
Ab 39.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Uncharted 4: A Thief's End - Der Weggang von Amy Hennig warf die Entwicklung um acht Monate zurück

Uncharted 4: A Thief's End (Action) von Sony
Uncharted 4: A Thief's End (Action) von Sony - Bildquelle: Sony
Weil Amy Hennig im März 2014 das Studio Naughty Dog verließ, wurde die Entwicklung von Uncharted 4: A Thief's End um ungefähr acht Monate zurückgeworfen, sagte Nolan North, Synchronsprecher von Nathan Drake (Uncharted), in einem Interview auf der Metrocon. Nach dem Weggang sollten Neil Druckmann (Creative Director von The Last of Us) und Bruce Straley (Game Director von The Last of Us) die entstandene Lücke füllen. In dem Zusammenhang nahm das Duo einige Veränderungen vor, da sie der Geschichte des Spiels ihren eigenen Stempel aufdrücken wollten. Daher soll sich Uncharted 4 von der ursprünglichen Vision von Hennig unterscheiden, meint der Synchronsprecher. North selbst ist gespannt auf den vierten Teil und glaubt, dass das Action-Adventure sicherlich Spaß machen werde, schließlich würden erstklassige Leute an dem Projekt sitzen.

Hennig war knapp zehn Jahre bei Naughty Dog tätig und wirkte dort u.a. an der Jak-&-Daxter-Reihe. Als Chefautorin und Creative Director der Uncharted-Spiele war sie für die inhaltliche Gestaltung und den Wortwitz verantwortlich.

Letztes aktuelles Video: E3-Spielszenen Verfolgungsjagd


Quelle: GameSpot

Kommentare

Sui7 schrieb am
Freue mich total auf das Game!!!
Nicht vergessen, heute um 20 Uhr wird die erweiterte E3 Demo gezeigt.
Todesglubsch schrieb am
Also mal abgesehen davon, dass North als Sprecher sicherlich nicht so 100%ig Bescheid weiß, würde ich behaupten, dass die Entwicklung nicht um 8 Monate "zurückgeworfen" wurde, sondern vielmehr um 8 Monate verlängert.
Sprich: Das neue Duo wollte halt ein paar Sachen anders / besser machen, das fand das Team toll und man nahm sich die Zeit, weil man ein "gutes" Spiel abliefern wollte. Das halte ich jetzt nicht für ungewöhnlich. Hätte auch passieren können, dass jemand vergessen hat sein Handy mit aufs Firmenklo zu nehmen - und anstatt auf 9Gag zu surfen, hat er halt übers Spiel nachgedacht und ihm ist dabei ein Geniestreich eingefallen. Würde dann North auch sagen "Ein vergessenes Handy warf sie 8 Monate zurück"?
johndoe1703458 schrieb am
CryTharsis hat geschrieben:
Billie? hat geschrieben:das Kreuzfahrtschiff
Ist definitiv einer der geilsten Abschnitte der Reihe....eigentlich mein Favorit, wenn es um die stunts geht.
Ja.
So geil, dass ich mich gerade auf Anhieb nicht einmal mehr daran erinnern kann.
Mit ein Grund weshalb ich den zweiten in jeder Hinsicht bevorzuge: Da wirkt nichts beliebig und austauschbar.
Billie? schrieb am
CryTharsis hat geschrieben:
Billie? hat geschrieben:das Kreuzfahrtschiff
Ist definitiv einer der geilsten Abschnitte der Reihe....eigentlich mein Favorit, wenn es um die stunts geht.
Egal wie gut es gemacht war, fand es damals ein Unding, dass dieses Level aus Storysicht nutzlos und sinnlos ist und nichts voran bringt. Wenn das nicht schlimm wäre, könnte man ja auch einfach die levels mit in UC4 reinnehmen, die noch unter Amy entstanden sind und in dieser Story keinen Sinn mehr machen. Drake könnte dort ja auch einfach falschen Fährten auf den Leim gehen.
Für mich darf das in einem solchen storybasierten Game nicht sein (auch wenn die story weder tiefsinnig noch komplex ist). Ob Drake nun auf dem Schiff war oder nicht, kommt auf das gleiche hinaus und ist daher überflüssig. Ich komme dem Schatz und der Aufklärung der Story während dieses Levels nicht näher. Imo (!) ein schwerer fauxpas.
schrieb am

Facebook

Google+