Uncharted: The Nathan Drake Collection: Naughty Dog: "80 Prozent der PS4-Besitzer haben noch kein Uncharted gespielt" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Publisher: Sony
Release:
07.10.2015
Jetzt kaufen ab 25,68€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Uncharted: The Nathan Drake Collection
Ab 69.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Uncharted: The Nathan Drake Collection - Naughty Dog: "80 Prozent der PS4-Besitzer haben noch kein Uncharted gespielt"

Uncharted: The Nathan Drake Collection (Action) von Sony
Uncharted: The Nathan Drake Collection (Action) von Sony - Bildquelle: Sony
Laut Naughty Dog haben etwa 80 Prozent aller PS4-Besitzer bisher noch keinen Titel aus der Uncharted-Reihe gespielt. Das geht nach Angaben von Gamespot aus internen Untersuchungen des Entwicklerstudios hervor. Aus diesem Grund sei die Sammlung Uncharted: The Nathan Drake Collection nicht nur sinnvoll gewesen, sondern könnte für Sony und das Studio auch finanziell erfolgreich sein.

"Wir haben viel geforscht und dabei entdeckt, dass etwa 80 Prozent der Leute, die eine PS4 besitzen, niemals Uncharted gespielt haben. Punkt", so Eric Monacelli im Gespräch mit MCV. "Das war einer der Gründe, weshalb wir uns dachten, dass die Remaster eine gute Idee wären."

Damit reihen sich die ersten drei PS3-Abenteuer von Nathan Drake in das Aufgebot weiterer Neuauflagen von Sonys eigenen Titeln für die PS4 ein, darunter The Last of Us und God of War 3. Ein Grund, warum Sony wohl auch in Zukunft weiter in diese Umsetzungen investieren dürfte: Man will herausgefunden haben, dass etwa 50 Prozent aller PS4-Spieler das Vorgänger-Modell nicht besessen haben und dementsprechend auch nicht die exklusiven Titel gespielt haben.

Letztes aktuelles Video: Developers choices


Quelle: Gamespot, MCV
Uncharted: The Nathan Drake Collection
ab 25,68€ bei

Kommentare

AtzenMiro schrieb am
The_Outlaw hat geschrieben:Wenn du schon mit Gegenbeispielen argumentieren willst, nimm eines, was nicht völlig an der Ausgangslage vorbeigeht. Wenn schon, dann muss in 140 Kneipen in Deutschland eine Umfrage gemacht werden und dass das eine gewisse Aussage treffen kann, wenn wir bei 5000 Teilnehmern bleiben, sollte nicht von der Hand zu weisen sein.
Meine Aussage war auch nicht ein Gegenbeispiel gegen die Studie zu bringen, es ging darum, dass es einfach keinen Sinn ergibt, mehrere Standorte in einander zu vermengen, wenn es für jeden Standort die Gewichtung komplett anders ist.
Oder um es mal auf dein Beispiel runter zu brechen, wenn wir in 140 Kneipen verteilt in ganz Deutschland gehen würden, auf was für ein Ergebnis würden wir wahrscheinlich kommen? In jeder lokalen Kneipe wird größtenteils das lokale Bier getrunken, würden wir nun die Ergebnisse vermengen, so würde wahrscheinlich das "beliebteste" Bier in dem Fall die Marke sein, die nicht unbedingt eine lokale Marke ist und irgendwie in ganz Deutschland getrunken wird, auch wenn es nirgends auch nur ansatzweise das beliebteste Bier ist, Stichpunkt Becks. Die Vermengung verzerrt also die Realität.
Edit/
Lassen wir Biermarken wie Becks aus der Rechnung weg, weil in Kneipen tatsächlich hauptsächlich das dortige lokale Bier getrunken wird. Würde man dann eine Liste davon erstellen, so hätte man eine Liste mit 140 Biermarken und keine davon ist die Beliebteste in Deutschland, sondern nur in der Kneipe (und halt in dem Ort da), in der das Bier nun mal getrunken wird. Eine Vermenung von Bier-Statistiken macht also noch weniger Sinn, als von Spielen.
Schon logisch betrachtet macht es keinen Sinn Ergebnisse aus Orten mit Ergebnissen aus anderen Orten zu vermengen, in dem nicht die gleichen Bedingungen gilt. Es ist nur logisch, dass das Ergebnis die Realität verzerrt. Die Liste der beliebtesten Spielemarken bleibt also daher so relevant wie mein...
The_Outlaw schrieb am
AtzenMiro hat geschrieben:Und nochmal zur Vermengung:
Das ist eben deswegen wichtig, um genaue Aussagen erst überhaupt tätigen zu können. Es bringt rein gar nichts zu sagen, global betrachtet ist das besser, wenn der Entwickler aber nur für ein bestimmten Markt in erster Linie produziert, siehe die Unterschiede in fernöstlicher und westlicher Spielephilosophie.
Ich glaube kaum, dass so eine Umfrage geführt wird mit dem Hintergrund, damit Entwickler sich daran orientieren können, wo sie was am besten verkaufen können.
Meine Güte, es wird doch schon immer versucht, irgendwie statistisch Aussagen zu treffen und da ist diese Umfrage für den Einzelnen nichts mehr oder weniger harm- und wertlos als andere. Außer den Leuten von Guiness Buch, die nun sagen können ''Wir haben hier wieder was über Games stehen!'', bringt sie letztendlich keinem was.
Als Versuch, den Status Quo zu erfassen, was die aktuelle Beliebtheit angeht, ist es aber doch nun nicht völlig an der Realität vorbei. Sims, was einige genannt haben, hat mit Teil 4 schon ziemlich an Boden verloren und ist zu diesem Zeitpunkt mit Sicherheit nicht mehr derart populär wie noch mit Teil 2 und auch 3. Mag hart sein, dagegen so was wie Angry Birds so weit oben zu sehen, aber es ist nun mal, wenn man querbeet Leute aller Fracon und Vorlieben fragt, irre beliebt und verbreitet.
Und nun nochmal zur Menge an den Ländern, da du das anscheinend nicht ganz verstanden hast. Es wurden 5000 Leute aus 140 Länder befragt.(...)
Da kann ich auch um die Ecke in der Kneipe gehen und von dieser Kneipe aus Berlin auf ganz Deutschland schließen und zum Schluss kommen, in Deutschland wird fast zu 90% Berliner Kindl getrunken. Have fun with it.
Wenn du schon mit Gegenbeispielen argumentieren willst, nimm eines, was nicht völlig an der Ausgangslage vorbeigeht. Wenn schon, dann muss in 140 Kneipen in...
AtzenMiro schrieb am
Also erstmal auf dein Argument, erfolgreiche Spiele seien auch nicht automatisch beliebtere Spiele, eingehen:
DOCH, genau das heißt es. Das Kaufverhalten des Kunden zeigt 1:1, was er möchte. Was er nicht möchte, das kauft er auch nicht. Wenn also ein Sonic-Spiel in den Regalen liegen bleibt wie Zement, während Uncharted sich verkauft wie warme Semmel, dann ist da nicht viel Raum für Spekulationen. Der Markt hat gesprochen. Da brauchste nichts analysieren.
Und nochmal zur Vermengung:
Das ist eben deswegen wichtig, um genaue Aussagen erst überhaupt tätigen zu können. Es bringt rein gar nichts zu sagen, global betrachtet ist das besser, wenn der Entwickler aber nur für ein bestimmten Markt in erster Linie produziert, siehe die Unterschiede in fernöstlicher und westlicher Spielephilosophie.
Mal davon abgesehen, was soll so eine Aussage dann bedeuten, wenn es die lokalen Verhältnisse genau null widerspiegelt? Richtig, gar nichts.
Und nun nochmal zur Menge an den Ländern, da du das anscheinend nicht ganz verstanden hast. Es wurden 5000 Leute aus 140 Länder befragt. Gehen wir von einer gleichmäßigen Verteilung aus, so haben wir 35 Leute pro Land (wobei wir denke ausgehen können, dass die absolute Mehrheit wohl ausschließlich aus NA und EU kommen wird). Selbst jemand, der keine Ahnung von Stochastik hat, sollte sich wohl vorstellen können, dass man so keine statistische Aussage tätigen kann.
Da kann ich auch um die Ecke in der Kneipe gehen und von dieser Kneipe aus Berlin auf ganz Deutschland schließen und zum Schluss kommen, in Deutschland wird fast zu 90% Berliner Kindl getrunken. Have fun with it.
ronny_83 schrieb am
Es geht doch um die Beliebtheit und nicht um die Verkaufszahlen. Nur weil ein Uncharted sich mehr verkauft hat als ein Sonic, bedeutet dass doch nicht, dass die Leute Uncharted automatisch besser finden. Sonic ist schließlich ne Kultfigur wie Mario mit einer riesigen Anhängerschaft.
Ich verstehe zwar, dass man die Anzahl der Leute pro Land kontrollieren sollte. Vielleicht haben sie das ja auch gemacht, wer weiss. Über deren Auswertungsmethode wissen wir ja nix.
Das man aber Länder mit geringerer Spieleverbreitung geringer bewertet oder ausschließt, ist meiner Meinung nach falsch und DAS verfälscht die Statistik. Denn bei denen, die etwas nicht kennen, kann etwas auch nicht beliebt sein. Und global betrachtet ist das ein zu berücksichtigender Faktor, gleichgewichtig zu den anderen. Andersherum ist die Statistik natürlich auch verquert, wenn 90% der Stimmen aus Ländern kommt, wo es bestimmte Spiele garnicht gibt. Aber wir wissen nix über die Verteilung und Auswertung.
Klar ist auch, dass man bei einer offenen Umfrage nicht weiß, wer abgestimmt hat. Aber was will man auch sonst machen? Wenn du das auf eine bestimmte Gruppe oder Region begrenzt, dann hat das nichts mehr mit globaler Betrachtungsweise zu tun. Und lieber Hunz und Kunz als spezielle Gruppen von Gamern.
Wie gesagt. Da es hier um die Beliebtheit bestimmter Marken geht, find ich die Liste überhaupt nicht merkwürdig.
Unser Büro macht auch gerade in Auftrag eine Erhebung und Auswertung. Wir sind normalerweise Planer und keine Statistiker, aber stecken da eine Menge Energie rein, um vernünftige Daten zu bekommen. Deswegen geh ich mal davon aus, dass Guiness keine Bauern engagiert haben wird, um brauchbare Daten zu bekommen.
AtzenMiro schrieb am
@ronny_83:
Nein, eben genau das Gegenteil ist der Fall. Wenn man sich so seine Tester sucht, dann bekommst du ausschließlich eine unverifizierte Menge von irgendwas, du weiß aber nicht von was, weil du keine Kontrolle darüber hast. Aber mit der Kontrolle stehen und fallen solche Umfragen.
Dazu kommt, dass es keine heterogene "Gaming-Community" gibt, für die es ein universales Mittel gibt zu befragen. Wie im Kommentarbereichs des Artikels selbst erwähnt wird, fehlt zum Beispiel Sim in der Top50-Marken, aber dafür sind dann aber so Exoten wie Sonic the Hedgehog mit drinne. Glaubst du zum Beispiel, dass sich die Zielgruppe von Sim-Spielern von so einer Umfrage angesprochen und angezogen fühlt? Das führ natürlich nur in Spekulation, sind aber meines Erachtens gute Indizen dafür.
Und dann halt die Sache mit den Ländern. Die Beliebheit eines Spieles wird schon dadurch verfälscht, wenn es gewissen Ländern komplett synchronisiert erscheint, in anderen teils synchronisiert und in anderen wieder überhaupt nicht. Mal davon abgesehen erscheinen einige Spiele in vielen Ländern gar nicht, oder die Hürden sind ungleich schwerer an solche Spiele zu kommen. 140 Länder, also den Großteil aller Länder auf der Welt? Kannste dir ja ausmalen, wie unrepräsenativ so eine Umfrage ist.
Es hätte mehr Sinn gemacht eine Umfrage für jedes einzelnde Land/Gebiet zu machen, zum Beispiel eine Liste für die USA, eine Liste für Europa, eine weitere für Asien. Sie zu vermengen ohne Kontrolle, aus welchem Teil der Erde wieviele mit einberechnet werden, ergibt schon mathematisch keinen Sinn, geschweige kann man dadurch eine auf Stochastik basierende Aussage tätigen.
Die Liste ist dazu auch einfach inkonsequent. Auf den vorderen Plätzen kommen die üblichen Verdächtigen, halt die kommerziellen Riesenerfolge, zwischendurch schummeln sich aber irgendwelche Exoten mit rein und danach geht es weiter mit den kommerziell erfolgreicheren Spielen. Serioulsy, Sonic the Hedgehog vor...
schrieb am

Facebook

Google+