Hatsune Miku: Project Diva - Future Tone: Virtuelles Popsternchen geht 2017 auch auf Europa- und US-Tour - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Musikspiel
Entwickler: SEGA
Publisher: SEGA
Release:
10.01.2017
Test: Hatsune Miku: Project Diva - Future Tone
85

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Hatsune Miku: Project Diva - Future Tone: Virtuelles Popsternchen geht 2017 auch auf Europa- und US-Tour

Hatsune Miku: Project Diva - Future Tone (Geschicklichkeit) von SEGA
Hatsune Miku: Project Diva - Future Tone (Geschicklichkeit) von SEGA - Bildquelle: SEGA
SEGA wird sein virtuelles Popsternchen am 10. Januar 2017 mit Hatsune Miku: Project Diva - Future Tone auf der PlayStation 4 auch in Europa und den USA auftreten lassen. Die in Japan bereits seit Juni erhältliche PS4-Premiere der Musikspielreihe basiert auf einem Spielhallen-Automaten von 2013 und soll exklusiv via PlayStation Network vertrieben werden. Die zwei Songs umfassende Grundversion soll kostenlos zum Download bereitstehen und sich mit zwei sowohl separat für 29,99 Dollar als auch als Bundle für 53,99 Dollar verfügbaren Sound-Paketen (Colorful Tone und Future Sound) erweitern lassen.

Screenshot - Hatsune Miku: Project Diva Future Tone (PS4)

Screenshot - Hatsune Miku: Project Diva Future Tone (PS4)

Screenshot - Hatsune Miku: Project Diva Future Tone (PS4)

Screenshot - Hatsune Miku: Project Diva Future Tone (PS4)

Screenshot - Hatsune Miku: Project Diva Future Tone (PS4)

Screenshot - Hatsune Miku: Project Diva Future Tone (PS4)

Screenshot - Hatsune Miku: Project Diva Future Tone (PS4)

Screenshot - Hatsune Miku: Project Diva Future Tone (PS4)

Insgesamt sollen so satte 224 Songs sowie über 340 einzigartige Kostüme und Accessoires geboten werden, was den Titel zum bisher umfgangreichsten der ganzen Serie mache. Zudem sollen die wegen der Arcade-Vorlage besonders schnellen und energiegeladenen Rhythmus-Action-Shows mit 60 Bildern pro Sekunde in 1080p erstrahlen. Mehr dazu auf der offiziellen Website sowie im folgenden Video:

Letztes aktuelles Video: Teaser-Trailer


Quelle: SEGA

Kommentare

Balmung schrieb am
Absätze for the world. XD
Ein gutes Beispiel für Vocaloid ist wohl auch gerade Supercell. Mit die ersten und besten Miku Songs erstellt (Meld, World is Mine, Black Rock Shooter) und seit Jahren längst mit richtiger Sängerin sehr erfolgreich.
https://en.wikipedia.org/wiki/Supercell_(band)
Man kann aber wohl mit Recht behaupten, dass es diese Band (und EGOIST) nur dank Vocaloid/Miku gibt. ^^
Und wer nicht weiß wer Supercell ist:
https://www.youtube.com/watch?v=nIrYjzHAEp0
yopparai schrieb am
Äh, nochmal. Du hattest das Ganze mit den Gorillaz verglichen. Was eine echte Band mit echter Stimme, gleichbleibender Besetzung und halt der einzigen Besonderheit ist, dass sie selbst nicht in Erscheinung treten, sondern das Trickfiguren machen lassen. Das hier ist was völlig anderes. Es handelt sich um eine Software, die sich jeder Depp für ein bisschen Geld runterladen kann um Musik zu machen, und damit sind manche Künstler erfolgreich und manche (viele) nicht. Das hat erstmal primär nix mit Vermarktung zu tun. Es gibt auch keine offiziellen Alben "von Hatsune Miku" oder sowas, die bringen die Künstler/Komponisten alle selbst raus bzw. laden sie auf Nico Nico Douga und Youtube hoch. Sega macht aus der Figur, die der Stimmdatenbankhersteller dazu gemalt hat mit diesen Songs ein paar Spiele und Konzerte, aber es handelt sich hier nicht um eine Band oder "künstlichen Künstler". Die Gorillaz und andere künstliche Figuren sind musikalisch komplett durchgeplant, Vocaloid hingegen ist völlig anarchisch. Das geht so weit, dass die ursprünglichen Illustrationen von Hatsune Miku inzwischen unter Creative Commons Lizenz stehen. Die Songs kommen immer noch von Privatleuten mit zu viel Zeit, ein paar experimentierfreudigen Produzenten und teilweise völligen Laien. Die Frage ob das längeren Bestand hat stellt sich meiner Ansicht nach nach 10 Jahren mit zig Stimmen nicht mehr (Miku ist ja bei weitem nicht die einzige spontan fallen mir noch Rin/Len/Luka/Meiko/Kaito von Crypton und Gumi sowie IA/VT von anderen ein). Special Interest ist das hier natürlich schon deswegen, weil das alles Japanisch ist. Englisch oder gar Deutsch eignen sich eben nicht besonders gut für Sprachsynthese. Vocaloid ist nur ein spezialisierter Synthesizer von Yamaha, nicht mehr und nicht weniger. Ob da Talent hinter steht oder nicht, steht auf nem völlig anderen Blatt.
Wulgaru schrieb am
yopparai hat geschrieben:
Wulgaru hat geschrieben:
Das wirklich Interessante an der Vocaloid-Software ist, dass sie all jenen, die zwar musikalisches Talent besitzen, aber nicht singen können bzw. auch niemanden haben, der singen kann, eine Möglichkeit bietet, trotzdem Songs zu schreiben und kreativ zu werden. Das Ganze ist ja im Gegensatz zu den Gorillaz ein "Mitmach-Projekt". Und genau deshalb läuft das auch schon so lang und wird auch noch viel länger laufen, es wird immer wieder Leute geben, die sich mit dem Programm und einer der Stimmen kreativ austoben. Es ist allerdings schon erstaunlich, dass genügend Songs von zig verschiedenen Autoren mit völlig verschiedenen Stilen und Ideen den Professionalitätsgrad erreichen, um ein Spiel mit 200+ Songs auszustatten.
Nun, ich denke schon das man Miku von dem was ich da bis jetzt gesehen habe schon auf eine Special-Interest festlegen kann, gerade was das Musik-Genre angeht. Wie gesagt hängt das von der Community ab und inwiefern die dran bleibt ist keineswegs garantiert. Es gibt dutzende Beispiele die irgendwo im Sande verlaufen sind oder sich auf einen absoluten Hardcore-Kern reduziert haben, jetzt nicht auf Musik bezogen.
Das man versucht eine künstliche Figur zu promoten, ist ja auch nicht das erste mal. Das hatte Squaresoft ja mal mit dieser Schauspielerin versucht und es gab auch noch einen anderen elektronischen Popstar um 2000 herum, bei dem der Name mir gerade entfallen ist, auch wenn ich noch wüsste wie er aussah. Das ist natürlich immer sehr spanennd, aber wenn ich wirklich darüber nachdenke entzieht sich mir der Sinn des ganzen ein bisschen, denn Leute die kein musikalisches Talent haben, werden auch computer-gestützt nur begrenzte Qualität schaffen können.
Onekles schrieb am
Mikus Stimme ist schon einzigartig, ich erkenn die sofort. Unity-Chan klingt zum Beispiel völlig anders. Aber die find ich auch toll. *g*
Wie genau das jetzt kategorisiert wird, ist mir eigentlich suppe. Echte Stimme oder nicht, die Leutchen rund um Vocaloid sind unheimlich kreativ und ballern einen Ohrwurm nach dem anderen raus. Eben das kann ich von "normalen" Musikern heute kaum noch behaupten.
Außerdem Waifu und so! =D
schrieb am

Facebook

Google+