Nintendo Switch: Gerüchte: Dreiteiliges Hybrid-System bestehend aus Handheld, Docking-Station und mobilem Performance-Modul; weniger Leistung als eine PlayStation 4, aber hohe Mobilität - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
17.03.2017

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Nintendo NX - Gerüchte: Konsole ist ein dreiteiliges Hybrid-System bestehend aus Handheld, Docking-Station und mobilem Performance-Modul; weniger Leistung als eine PlayStation 4, aber hohe Mobilität

Nintendo Switch (Hardware) von Nintendo
Nintendo Switch (Hardware) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Foxconn soll mit der Test-Produktion von Nintendos nächster Konsole mit dem Codenamen NX begonnen haben (wir berichteten) und ein Mitarbeiter des Unternehmens aus China hat nun eine Skizze und weitere Details zu dem vermeintlichen Gerät veröffentlicht, wobei aber davon auszugehen ist, dass es sich um eine Fälschung handelt.

Demnach besteht Nintendo NX aus drei Komponenten. Der erste Teil ist ein Handheld (tragbare Konsole wie Nintendo 3DS) mit abnehmbaren Controllern. Dann gibt es die Docking-Station, in die der Handheld für den Betrieb am Fernseher eingesteckt wird. Die Controller/Gamepads können dann seitlich vom Handheld abgenommen werden. Der dritte Teil ist das Performance-Modul, in dem sich CPU/GPU befinden.

Die Konsole bzw. die Docking-Station umfasst eine Festplatte, einen Slot für Cartridges und diverse Anschlussmöglichkeiten wie z.B. die Ausgänge für den Betrieb am Fernseher. CPU/GPU befinden sich nicht in der Docking-Station, sondern in dem separaten und tragbaren Performance-Modul, das ebenfalls mit einer Lithium-Ionen-Batterie ausgestattet ist. Auch Bluetooth, Wi-Fi und andere (kabelgebundene) Verbindungen werden von diesem Modul gesteuert bzw. zur Verfügung gestellt. Verbindet man die Docking-Station mit dem Performance-Modul, fungiert die NX als eine stationäre TV-Konsole wie PlayStation 4 und Xbox One. Man wird die Signale des Performance-Moduls aber allem Anschein nach auch an den Handheld senden können - wie z.B. die Remote-Play-Funktion von Sony. Das Performance-Modul kann das NX-Spiel somit entweder an den Fernseher oder an den Handheld streamen. Zwei System-on-a-Chip-Lösungen (SoC) sind im Gespräch: Pascal SoC von NVIDIA oder AMD R9 SoC.

Der Handheld soll über einen 6 Zoll (ca. 15 cm) großen Bildschirm (Auflösung 720p) und einen leistungsschwächeren CPU/GPU (low-TDP SoC) verfügen. Mit diesem System-on-a-Chip sollen die grundlegenden Funktionen des Betriebssystems sichergestellt und ein NX-Spiel mit schlechterer Grafik dargestellt werden, wenn das Performance-Modul nicht angeschlossen bzw. verbunden ist. Ist das Performance-Modul mit dem Handheld verbunden, ist von Grafik auf Konsolen-Niveau die Rede - vergleichbar mit dem Streaming von NVIDIA Shield. Das Performance-Modul kann man ebenfalls mitnehmen, da es über eine eigenen Akku verfügt. Nintendo hat bereits ein Patent für solch eine Technologie angemeldet.

Alles in allem soll das System nicht an die Rechenleistung einer PlayStation 4 herankommen und schon gar nicht an die PlayStation 4 Pro. Das Alleinstellungsmerkmal des Geräts soll nicht die Performance, sondern die Mobilität und die hybride Architektur sein. Letztere soll auch neue Spielmöglichkeiten eröffnen. Die modulare Struktur würde es jedenfalls ermöglichen, dass später leistungsstärkere Performance-Module erscheinen könnten. Es wird erwartet, dass Nintendo die Konsole im Oktober 2016 offiziell ankündigen wird. Sollte dies nicht geschehen, wird die Präsentation wohl erst 2017 erfolgen.

Da Nintendo die Konsole bisher nicht offiziell angekündigt hat, handelt es sich hierbei um unbestätigte Spekulationen.


(Bildquelle: BBS.A9VG via NeoGAF-Forum)

Quelle: NeoGAF

Kommentare

Trumperator schrieb am
leifman hat geschrieben:nix hipster, eher nach dem motto kleiner insidertip, wie ein restaurant in der stadt wo jeder einfach mal hin muss weil einfach grundsolide und lecker, und nix mehr fastfoodkette.
[...]
greetingz

Also doch Hipster :D
yopparai schrieb am
Bisher lagen die meisten großen Smartphone-SOCs wohl immer so um 25-30$ rum. Das hat Nintendo laut Teardown-Analyse bei iFixit (war's glaub ich) schon allein für den dämlichen Luxus eines groben 3D-Displays bezahlt. Wir reden ja hier nicht von einer Desktop-Grafikkarte. Also preislich macht mir der weniger Sorgen, zumal es ja auch einen DMP nicht umsonst gäbe. Aber egal was es am Ende wird: Viel wichtiger ist, dass sie vernünftige Entwicklertools liefern. Da hoffe ich noch eher dass sie sich von extern helfen lassen als bei der Hardware. Nach dem was man so hört war das eigentlich bisher das Hauptproblem, gerade bei der Wii U...
chrissaso780 schrieb am
yopparai hat geschrieben:@chrissasso: Den Akku seh ich auch als Achillesferse. Der X1 steckt mit etwa 85% Maximaltakt im Google Pixel C. Aber das ist halt ein Tablet, da ist der Akku groß genug. Auf der anderen Seite: der Nachfolger vom X1 wird in geringeren Strukturbreiten gefertigt und säuft entsprechend deutlich weniger. Vll. Reichts wenn man den bei 75% Takt betreibt? Das würde auch den gelüfteten X1 auf dem DevKit erklären, denn das wär dann in etwa die Leistungsklasse.

Wer weis schon ob ein Nvidia Chip überhaupt in die Kostenkalkulation von Nintendo hinein passt.
Keine Ahnung was Nvidia dafür haben möchte. Der günstigste war Nvidia auch noch nie gewesen zu mindestens bei den Grafikkarten.
Ich weis nicht was man für ein Handheld auf den Markt verlangen kann. Zu Teuer dürfte das Gerät auch nicht werden.
yopparai schrieb am
@chrissasso: Den Akku seh ich auch als Achillesferse. Der X1 steckt mit etwa 85% Maximaltakt im Google Pixel C. Aber das ist halt ein Tablet, da ist der Akku groß genug. Auf der anderen Seite: der Nachfolger vom X1 wird in geringeren Strukturbreiten gefertigt und säuft entsprechend deutlich weniger. Vll. Reichts wenn man den bei 75% Takt betreibt? Das würde auch den gelüfteten X1 auf dem DevKit erklären, denn das wär dann in etwa die Leistungsklasse.
just_Edu schrieb am
Chibiterasu hat geschrieben:
just_Edu hat geschrieben:
Chibiterasu hat geschrieben:Und du glaubst bei einem Reveal in den nächsten paar Wochen mit nem neuen Handheld, der dir zum Launch eben jenes (mehrfach als Game of E3 ausgezeichnetes) Zelda bietet und dann hoffentlich noch einiges mehr, würden die Vorbestellerzahlen nicht durch die Decke gehen?
Es gibt ja doch dutzende Millionen ziemlich zufriedene 3DS Nutzer da draußen.

Nicht zu vergessen, das Pokemon auf dem 3DS noch bevorsteht.. und es ist zu erwarten, das es der größte Start seit Rot/Blau wird.. also wäre es doch total clever alle Leute lautstark drauf hinzuweisen, das in 6 Monaten ein neues System kommt.. ;o)

Ich weiß gerade nicht, ob das Sarkasmus ist? :)
Auf jeden Fall war das bei Pokémon schon oft so, dass das noch für die alte Gen erschien (teilweise sogar nach Launch des Nachfolgers). Hat keinem geschadet. Pokémon spielt da nach eigenen Regeln.

Der letzte Teil war ein wenig ironisch gemeint. Ich arbeite ja nun schon seit ner Weile mit allen 3 zusammen (Verkauf von Games) und naja so höre ich auch regelmäßig die ulkigsten Dinge seitens der 3 Hersteller.. daher fußen meine Interpretationen grundsätzlich auf meine Erfahrungen als Verkäufer.. manchmal bringe ich zwar auch eigene Kreationen mit ein, aber die fallen in der Regel sofort auf, da ich das separat anmerke.
Das was Nintendo hier macht, nennt man beim Pokern All in. Neues Konzept, frischer Markt.. aber eben erst, wenn der letzte Drops gelutscht ist.
schrieb am

Facebook

Google+