4Players: Das Redesign: Über Feedback & Beatback - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: 4Players

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Das neue 4Players: Über Feedback & Beatback

4Players (Unternehmen) von 4Players
4Players (Unternehmen) von 4Players - Bildquelle: 4Players

Spieler aller Plattformen,

ist überhaupt noch was zu retten von diesem neuen 4Players? Der Tanker sinkt, die Passagiere fliehen, der Untergang naht! Schrecklich, schlimm, schlecht. Dabei war das der technisch sauberste Relaunch in der Geschichte dieses Magazins. Wir werden wesentlich schneller ausgeliefert, es gibt keine fatalen Fehler. Aber nach elf Jahren 4Players hat man sich an die Feedback-Apokalypse nach Webseitenumstellungen gewöhnt.

Sie hat genauso Tradition wie die Ruhe nach dem Sturm: Jedesmal ist die alte Seite, an der im Livebetrieb so viel rumgemeckert wurde, plötzlich doch das Nonplusultra. Und jedesmal legt sich die Aufregung mit der Zeit. Genauso ging es uns ja auch. Wir mussten uns auch erst an das neue Design gewöhnen. Aber spätestens nach zwei Wochen konnten wir das alte nicht mehr sehen.

Was die Umfrage angeht: Sieht übel aus. Wirklich übel. Selbst Putin kam kürzlich wesentlich besser weg als 4Players, obwohl beide undemokratisch regieren. Aber um die Wahl etwas zu schönen: Da haben nicht mal 0,1% unserer monatlichen Besucher abgestimmt. Und selbst wenn es 10% gewesen wären, hätte das keinen Einfluss auf unser zukünftiges Erscheinungsbild.

Uns war klar, dass dieses Redesign bei vielen Leuten auf Ablehnung trifft, weil es von Anfang an nicht auf den größtmöglichen Konsens ausgelegt war. Wir wollten damit unsere Vorstellung von einem Spiele-Magazin realisieren. Nicht weil Fokusgruppentests oder Webdesigngurus uns das anraten, sondern weil wir uns mit diesem Zeitungsstil identifizieren, der den Text weiter in den Vordergrund rückt.

Aber wir wissen, dass es Nachbesserungsbedarf gibt und wir berücksichtigen euer Feedback. Wir filtern sehr genau zwischen dem üblichen Trotz gegenüber dem Neuen (aka Shitstorm), konstruktiver Kritik und hilfreichen Anregungen.  Mit dem Start des Redesigns ist das neue 4Players, wie bei jedem Relaunch, noch nicht in allen Bereichen finalisiert. Die alten Profile und das Einloggen werden noch im alten Design angezeigt etc. Einiges wurde von Usern angesprochen oder war schon in der Optimierungs-Pipeline, aber wir können nicht auf jeden Post eingehen. Bitte etwas Geduld, wir passen 24/7 an.

Viel der ersten Aufregung bezog sich auf das neue Forum, dabei bieten wir in den persönlichen Einstellungen die Option, das alte (das übrigens jahrelang schrecklich, schlimm und schlecht war) einfach wieder anzuzeigen. In Zukunft werden wir uns auch die Boards nochmal ansehen, vielleicht neu ordnen und weitere Funktionen einbauen – sowohl das Bewerten von Beiträgen, das Skalieren von Signaturen und eine bessere Darstellung der wichtigen Beiträge von Mods oder Redakteuren sind in Arbeit. Ein großes Projekt des nächsten Jahres sind die neuen Userprofile und Community-Strukturen.

Unser Hauptaugenmerk liegt aktuell natürlich auf dem Magazin. Wir feilen gerade an kleinen Stellen, die auch euer Feedback berücksichtigen: Die Newsübersicht wurde und wird en detail weiter angepasst - wir haben uns allerdings bewusst gegen eine 7-Tage-Newsübersicht à la Heise entschieden, die einfach fett markierte Links untereinander anzeigt. Dass manche User „nichts finden“, liegt auch an der noch ungewohnten Navigation über die horizontale Leiste. Aber wer dort nur ein wenig schaut, wird alle wesentlichen Übersichten und Unterthemen genau so finden wie auf der Startseite.

Was ändern wir? Die Wirkung des weißen Hintergrundes ohne Werbung haben wir unterschätzt, gerade für 4Players pur-Leser. Daher gibt es einen grauen Hintergrund für mehr Kontrast, außerdem werden die Trennlinien dominanter. Die größte Änderung: Ihr könnt die Länge der Startseite selbst beeinflussen, indem ihr nur die Systeme einblendet, die euch interessieren – das klappt hoffentlich bis zum Wochenende.

Es gibt natürlich viele Dinge, die man hinsichtlich des Webdesigns noch anders machen könnte: Icon-Platzierung, Schriftgrößen, Schrifttypen. Aber diese aktuelle Variante ist in einem Prozess entstanden, in dem wir genau dieses Mikro-Management mit allem Hin und Her betrieben haben. Ein Beispiel: Der Link [Weiterlesen] stand schon an allen Stellen innerhalb des Redesignprozesses, wir haben uns für die Rechtsbündigkeit aller Links zu Übersichten entschieden – man kann genauso gut für den direkten Anschluss an den Fließtext plädieren.

Aber so könnte man die Diskussion auf jeder Webseite fortführen – von Spiegel bis YouTube. Die erfolgreichsten Webseiten werden nicht deshalb so gut besucht, weil sie die beste Usability gewährleisten (die je nach User ganz anders aussehen kann!) oder alle Punkte einer Webdesignbibel nachbeten, sondern weil ihre Inhalte interessant sind. Und gerade unsere Berichte sind im Vergleich zum alten Design sowohl auf der Startseite als auch in ihrem Layout gestärkt worden. Und selbst mit aktivierter Werbung bietet unser Magazin in seinem Körper kaum störendes Advertising. All das weiß man vielleicht erst zu schätzen, wenn man sich länger mit dieser Seite beschäftigt.

Wir glauben an das neue 4Players, wir bleiben auf Kurs. Aber wir haben ein offenes Ohr für Anpassungen und werden weiter daran feilen. Und wir hoffen, dass ihr an Bord bleibt – oder irgendwann wieder anheuert.

Update, 7. Dezember:

Zur Umfrage: Was bringt sie?

Eine Information. Wir haben die Umfrage gemacht, um zu erfahren, wie das neue 4Players bei den Abstimmenden ankommt. Das Ergebnis ist die Erkenntnis. Auch das negative Ergebnis hat einen Wert für uns. Aber es beeinflusst nicht unseren Kurs oder sorgt gar für die Rücknahme eines Designs.

Es wundert mich, wie negativ die Relativierung der Macht dieser Umfrage interpretiert wird. Wir machen uns als Magazin natürlich nicht abhängig davon - das kommt seit Jahren letztlich auch dem User zugute. Denn laut Umfragen hätten wir viele redaktionelle Angebote dieser Seite längst nicht mehr. Dieser gesunde Egoismus gegenüber dem abstimmenden Kollektiv ist wichtig für ein Magazin, das mehr als Mainstream anbieten und Charakter zeigen will.

Zur allgemeinen Aufregung:

Mal abgesehen davon, dass es nicht "die User" gibt, sondern viele unterschiedliche Leser-Interessen. Am lautesten wirkt in einem Forum meist eine Minderheit, die das ewig Gleiche nur oft genug wiederholt - teilweise mit abstrusesten Theorien über unsere Entscheidungen. Es ist bemerkenswert, was einem Magazin, das sich gerade weiter entwickelt,  hier vorgeworfen wird. Ich rede nicht von dem hilfreichen Feedback oder auch der begründeten Kritik, die wir gerade nutzen, um das aktuelle Design weiter zu verbessern.

Aber es ist grotesk, mit welchen Ansprüchen hier teilweise etwas eingefordert wird - als hätten "die User" dieses Magazin aufgebaut und werden jetzt verraten oder verkauft. Hallo? Wir boxen gerade mehr Berichtfokus als Bildfixierung, mehr Text als Werbung, mehr Lesekomfort als Listenabspeisung durch! Dass wir den passiven Leser, der hier nie postet, der in keiner Umfrage auftaucht, der nie als "der User" auftaucht und nicht anders aktiv wird als uns still zu besuchen, immer im Auge behalten, ist deshalb sehr wichtig, weil er mit seiner deutlichen Mehrheit dieses Magazin stützt.

Dass wir keinen Betatest mit Usern gemacht haben, um deren Feedback zur neuen Seite und zur Usability einzuholen, bevor wir das Redesign anbieten, hat viele Gründe. Das Kollektiv, vor allem das in den Foren, ist trotz lobenswerter Ausnahmen der denkbar schlechteste Partner für eine Designentscheidung. Wie negativ sich die Meinung der Masse auf Qualität auswirkt, zeigen nicht nur viele Spiele, die wichtige Designentscheidungen aus Fokusgruppentests ziehen.

Aber diese Konzentration hat nichts mit Ignoranz gegenüber unseren Lesern zu tun. Würden wir auf "die User" pfeifen, würden wir die Umfrage erst gar nicht online stellen. Würden wir auf "die User pfeifen", würden wir gar nicht reagieren und nichts anpassen. Würden wir auf "die User" pfeifen, würden wir keinen Adventskalender anbieten, der uns wertvolle Redaktionszeit kostet.

Wie gesagt: Bis zum Wochenende werden noch einige Verbesserungen online gehen.

Update, 9. Dezember:

Wie versprochen ging kurz vor dem Wochenende noch eine größere Änderung online: Man kann die Startseite individuell anpassen und stark verkürzen, indem man die Systembereiche PC, PS3, 360, Wii/Wii U, DS/3DS, PSP/PS Vita und iOS/Android über ein Icon oben links auf- oder zuklappt. Das Ganze wird gespeichert und erscheint beim nächsten Aufruf wieder in der gewünschten Variante. Außerdem wurde der Seitenhintergrund grau gestaltet.

Update, 13. Dezember:

Wir werden die Startseite heute hinsichtlich der Verlinkung aktualisieren. Bei allen Themen bis runter zu iOS werden zum einen die Kommentare angezeigt, zum anderen rutscht der Link "Weiterlesen" ganz nach links unter das Bild - das sorgt hoffentlich für mehr strukturelle Konsequenz und Interesse an den unteren Themen.

Die alten Profilseiten etc. werden wir wohl erst nächstes Jahr überarbeiten können. Aber noch dieses Jahr soll es in der Bericht-Übersicht die Sortierfunktion "Genre" geben.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+