Ryse: Son of Rome: Kurios: Quicktime-Events werden automatisch abgeschlossen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Crytek
Publisher: Microsoft
Release:
10.10.2014
22.11.2013
Test: Ryse: Son of Rome
47

“Technisch ist Ryse auf dem PC noch beeindruckender als auf der Konsole. Doch das ändert nichts am spielerisch mauen Gemetzel.”

Test: Ryse: Son of Rome
46

“Grafik hui, Spieldesign pfui: Ryse ist eine beeindruckende Tech-Demo, doch die famosen Kulissen können das erschreckend öde und spielerisch flache Gemetzel nicht retten.”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Ryse: Son of Rome
Ab 39.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Ryse: Son of Rome: Quicktime-Events werden automatisch erfüllt

Ryse: Son of Rome (Action) von Microsoft
Ryse: Son of Rome (Action) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Wenn man bei Ryse: Son of Rome in den zahlreichen Quicktime-Events nicht den Knopf auf dem Controller drückt, der bei den Gegnern groß eingeblendet wird, schließt sich das Event ("Cinematic Kills") trotzdem automatisch ab, dies hat Mark Serrels von Kotaku herausgefunden. Es ist schlichtweg egal, ob man bei den Events den richtigen Knopf drückt, den falschen Button betätigt oder den Controller gar nicht berührt. Das Ergebnis ist dasselbe: Das Quicktime-Event wird erfolgreich abgeschlossen und der Gegner beißt in meist eindrucksvollen Sequenzen ins Gras - ohne Zutun des Spielers.

Was erst wie ein Bug aussah, ist wohl Absicht, denn auf Nachfrage bei Crytek bestätigte ein Mitarbeiter am Messestand, dass dies kein Fehler, sondern eine bewusste Design-Entscheidung sei. "Wir wollen nicht, dass der Spieler sich frustriert fühlt", sagte der Crytek-Mitarbeiter. Wer die Buttons dennoch im richtigen Zeitpunkt trifft, bekommt etwas mehr Erfahrungspunkte spendiert, heißt es bei IGN.

"Maybe it's a bug I think, but no. Next time I deliberately press the wrong button. The kill goes ahead, no consequences. Then I try hitting no buttons whatsoever. The kill goes ahead. I put the controller on the table in front of me, the kill goes ahead. (...) I ask one of the Crytek people hovering at the booth – is this a bug? Why am I completing kills when I hit the wrong button prompt? Or, worse, no button at all. Turns out it was a deliberate design choice. (...) "We don’t want the player to feel frustrated,' I am told."

Es bleibt zu hoffen, dass diese Design-Entscheidung nur für Demonstrationsversion gedacht war.

Letztes aktuelles Video: E3-Spielszenen


Quelle: Kotaku Australia

Kommentare

brent schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:
T34mKill0r hat geschrieben:Mehrere Seiten revidieren jetzt, dass das Spiel absolut unforndernd ist.
Du musst ja enorme Unterarme haben, so wie du dich an Strohhalme klammern kannst.
Nimm diese Bilder aus meinem Kopf.
crewmate schrieb am
Satus hat geschrieben:Typisch Crytek halt. Ein Döner für 4? bietet mehr Abwechslung.
und lässt sich individuell zusammenstellen. Und dank Peperoni und Chilipulver lässt sich der Schwierigkeitsgrad individuell steigern.
Shimabuchi schrieb am
Quicktime Events können auch gut und nicht allzu aufdringlich verpackt werden. Siehe Bayonetta.
Sir Richfield schrieb am
T34mKill0r hat geschrieben:Mehrere Seiten revidieren jetzt, dass das Spiel absolut unforndernd ist.
Du musst ja enorme Unterarme haben, so wie du dich an Strohhalme klammern kannst.
Im Falle von Ryse (und Horst im Allgemeinen) hilft nur: Abwarten und die Reviewer machen lassen.
Ich hätte fast noch Early Adopters gesagt, aber die neigen mir zu sehr dazu, ihre Ausgabe zu rechtfertigen, auch wenn das Produkt nicht den Erwartungen entspricht.
LePie schrieb am
T34mKill0r hat geschrieben:Mehrere Seiten revidieren jetzt, dass das Spiel absolut unforndernd ist.
Das gezeigte auf der E3 ließ darauf hindeuten.... allerdings wurde RYSE nun nochmal hinter verschlossenen Türen präsentiert und dort steckt wohl doch ein komplexes System dahinter.
Quelle u.a. gamona.de und games.ch ... gamona hat das erste Preview jedenfalls revidiert.
Mehr oder weniger, denn soweit ich es verstanden habe, beruft sich die erneuerte Vorschau von Gamona hauptsächlich auf Entwickleraussagen:
Vorausgesetzt, das Kampfsystem wird wirklich so anspruchsvoll, wie es die Entwickler versprechen, dann könnten das Römer-Action-Gemetzel und ich doch noch Freunde werden.
Offensichtlich ist Crytek aus Schreck vor den vielen negativen Reaktionen etwas zurückgerudert und möchte nun beschwichtigen.
Aber solange nicht weitere Gameplaydemos folgen, die Gegenteiliges zeigen, bleibt RYSE für mich erst einmal in der Ablage "Modernes Dragon's Lair (brauch ich ganz sicher nicht)". Schade drum, denn richtig gut gemachte Sandalenaction hätte einfach was.
schrieb am

Facebook

Google+