Ryse: Son of Rome: (K)eine Änderung am Kampfsystem - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Crytek
Publisher: Microsoft
Release:
10.10.2014
22.11.2013
Test: Ryse: Son of Rome
47
Test: Ryse: Son of Rome
46
Jetzt kaufen ab 19,99€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Ryse: Son of Rome
Ab 39.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Ryse: (K)eine Änderung am Kampfsystem

Ryse: Son of Rome (Action) von Microsoft
Ryse: Son of Rome (Action) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Man habe auf das E3-Feedback reagiert, merkte P.J. Esteves im Gespräch mit Eurogamer.net an. So richtig zugehört scheint Crytek allerdings nicht zu haben, heißt es doch letztendlich: Der Ansatz stimmt, nur die Ausführung habe nicht gepasst.

Der Spieler sei durch die Knopf-Aufforderungen letztendlich von den eigentlichen Charakteren abgelenkt gewesen - dabei habe man doch so viel Aufwand in die Gesichtsanimationen gesteckt. Die grundsätzliche Mechanik funktioniere: Sie habe sich "einfach zu sehr nach QTE angefühlt."

Neuerdings gibt es keine direkte Aufforderung mehr, die anzeigt, welcher Knopf gedrückt werden soll. Stattdessen wird bei den Gegnern eine Outline/Kontur in der Farbe des Knopfes angezeigt, den man drücken muss.

"When you play it now it feels fresh. We still give you the hints: the blue outline or the yellow outline, but once we removed the buttons and went with the outline, aesthetically it felt better. You start seeing the facial animation. You still have this loop, okay, what button is it? And hit the timing. So it just made it a bit dynamic."

Keine Änderung gibt es auch bei den Exekutions-Moves: Diese werden weiterhin auch dann ausgeführt, wenn der Spieler nicht die erforderlichen Knöpfe bedient. Der Ansatz: Man kann nicht scheitern, aber Skill wird besser belohnt. Wer Marius z.B. den Health Perk verpasst hat und den Move versemmelt, regeneriert  vielleicht 10 Prozent Lebensenergie. Bei der besten von vier Timing-Stufen (Rekrut, Soldat, Krieger, Legendär) gebe es dann vielleicht 70 Prozent. Innerhalb eines Moves zählt letztendlich die schlechteste Ausführung: Wenn man bei einer aus fünf Knopf-Aufforderungen bestehenden Exekution vier Mal "legendär" trifft, einmal das Timing aber komplett verhaut (Rekrut), dann gilt letzteres als "Gesamtwertung" für den Move.

"I'm stoked, because we've been sitting in our offices really stewing. But we understand why it came off as QTEs. If you just watch it from a viewing perspective, you're like, what the heck? There's a QTE every three seconds. So we've dialled it in."

Esteves verspricht außerdem, dass die KI deutlich herausfordernder sein wird als das, was man auf der E3 zu sehen bekam. Gegnerische Gruppen hätten jetzt quasi eine Rudelmentalität und würden den Spieler umkreisen und bestimmte Angriffsmuster haben. Das Ganze sei deutlich dynamischer als in der E3-Fassung. Vielleicht habe man das damals falsch rübergebracht oder die KI zu sehr runtergeschraubt, sinnierte der Design Director.

Nach wie vor gilt: Im höchsten aller Schwierigkeitsgrade soll es keinerlei visuelle Hilfestellung geben: Der Spieler müsse sich beim Timing an den Animationen orientieren.

Wer unsere Multiplayer-Impressionen von der gamescom verpasst hat, wird hier fündig.

Letztes aktuelles Video: Gladiator Mode-Trailer


Ryse: Son of Rome
ab 19,99€ bei

Kommentare

5Finger schrieb am
@NerevarINE2
Okay ich hätte die Quelle checken sollen, anstatt 4Players zu glauben :oops:.
Nach lesen des nicht übersetzten Interviews, könntest du nämlich Recht haben. Das klingt da schon so, dass man die Exekutionen per Tastendruck einleiten muss und danach erst die "no-fail-mechanic" greift.
Mal schauen wie es nachher im Spiel selbst ist.
DancingStan schrieb am
wie gesagt denke ich, kann man da normal weiterkämpfen ( siehe Koop gameplay). Aber für eine genaue antwort, wies im SP abläuft, muss man sich wirklich noch gedulden ja.
leifman schrieb am
@NerevarINE2
ja, ist richrig, man bekommt per qte die möglichkeit den finisher einzuleiten, die entscheidende frage ist dann, was passiert wenn man darauf nicht eingeht? läuft der dennoch ab oder kann man "normal" weiterkämpfen.
müssen wir uns wohl noch ein wenig gedulden.
greetingz
DancingStan schrieb am
abbrechen kann man nicht, habe ich ja auch nicht gesagt. Nur , dass die Finisher eben nicht automatisch eingeleitet werden. Sobald man ihn eingeleitet hat, läuft er ab, auch wenn du in der zwischenzeit nen schluck kaffee nimmst.
Ja, das ist der gemeinte E3 Gameplay Trailer von Crytek. Die Betonung liegt aber auf offiziellem Gameplay Trailer von Crytek selbst. Dass die das möglichst Cinematisch rüberbringen ist klar, deswegen kann man ausgehend von dem Video keine aussage darüber treffen, ob die finisher im SP automatisch eingeleitet werden, oder man auch einfach ein weiteres mal "X" drücken könnte, so dass der gegner einfach umfällt. Da würde ich dann doch noch eher vom Koop Gameplay rückschlüsse ziehen.
Mit SP gameplay meine ich aufnahmen von einem dritten, der das spiel ganz normal spielt.
schrieb am

Facebook

Google+