Halo 5: Guardians: Multiplayer bringt Neuerungen wie Anvisieren und seitliche Raketen-Sprints - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: 343 Industries
Publisher: Microsoft
Release:
27.10.2015
Test: Halo 5: Guardians
83

“Die Kampagne enttäuscht mit einer schwachen Story und zu wenig Herausforderung, das neue Mehrspieler-Gemetzel Kriegsgebiet ist aber intensiv und aufregend.”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Halo 5: Guardians
Ab 84.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Halo 5: Guardians: Multiplayer bringt Neuerungen wie Anvisieren und seitliche Raketen-Sprints

Halo 5: Guardians (Shooter) von Microsoft
Halo 5: Guardians (Shooter) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
343 Industries will dem Mehrspieler-Modus vom kommenden Halo 5: Guardians einen Neuanstrich verpassen: Gestern wurden im Rahmen des Halofests die Neuerungen in einem offiziellen Video aus der Beta vorgestellt. Die auf den ersten Blick prägnanteste Änderung ist das Zielen per Anlegen: Jede Waffe bekommt ein Visier, mit dem sich die Sicht einzoomen lässt. Im technischen Kontext der Geschichte wird das damit erklärt, dass es sich dabei um eine neue technische Funktion im Anzug handle, welche die das Blickfeld beim Anlegen ein Stückchen vergrößert.

Die Neuerung dürfte Spielern von Call of Duty oder Battlefield vermutlich den Umstieg erleichtern - das Halo-Prinzip des präzisen Zielens während schneller Bewegungen soll aber nicht an den Nagel gehängt werden. Wer aus der Hüfte zielt, soll damit weiterhin genau so präzise treffen wie mit Visier. Bei größen Distanzen hat man beim Anlegen aber natürlich den Vorteil der besseren Sicht.

Auch an blitzschnelle Gefechte wie in Titanfall will man sich offenbar annähern: Das Jetpack hilft einem nicht mehr nur bei weiten Sprüngen, sondern ermöglicht auch schnelle seitliche Ausweich-Bewegungen. So kann man auch am Boden per Raketenschub blitzschnell von Deckung zu Deckung rutschen. Ebenfalls neu ist ein Bodenstampfer aus der Luft: Da er eine Weile aufgeladen werden muss, macht er den Spieler aber kurze Zeit angreifbar.

Damit die Matches sich nicht zu sehr vom langsameren Tempo alter Halo-Titel entfernen, muss man wärend des Sprintens neuerdings einen Nachteil in Kauf nehmen. So lange man rennt, lädt sich ein angeschlagener Schild nicht wieder auf. Nur wer stehen bleibt oder sich nicht schnell bewegt, kann den selbstaufladenden Schild wieder füllen. Hier noch die restlichen Änderungen: Spartans können sich nach einem Sprung an Vorsprüngen empor ziehen oder nach einem Sprint in die Deckung rutschen. Außerdem gibt es einen Vorwärts-Dash, der als Nahkampfattacke dient und mit dem man einfach durch sein Opfer hindurch rennt.

Letztes aktuelles Video: Multiplayer-Beta Behind the Scenes



Die Mehrspieler-Beta startet am 29. Dezember, soll drei Wochen dauern, drei Modi sowie sieben Karten bieten. Zugang zur Beta erhält man durch den Kauf von Halo: The Master Chief Collection, dort wartet im Menü bereits ein entsprechender Menüpunkt.

Mittlerweile sind auch erste Eindrücke von Presse-Events online, in denen die Beta bereits angetestet werden konnte. Wie gematsu.com berichtet, läuft die Vorab-Fassung in 720p bei 60 Bildern pro Sekunde. Dabei handle es sich aber noch nicht um die finale Auflösung. Kotaku.com erwähnt, dass das Spiel ein Erfahrungspunkte-System besitze, dessen freischaltbare Extras aber hauptsächlich kosmetisch blieben. Alle Freischaltungen sollen demnach auch von der Beta ins Hauptspiel übernommen werden.

Die neuen Systeme scheinen das Spielgefühl ziemlich stark zu beeinflussen: Laut Kotaku hätten die Teilnehmer auf einer Mehrspieler-Session mitunter noch Probleme gehabt, die neuen Funktionen geschmeidig im Kampf einzusetzen, was sich mit einer gewissen Gewöhnungszeit natürlich ändern könne.

Quelle: Offizieller Youtube-Kanal, Gematsu.com, Kotaku.com

Kommentare

Temeter  schrieb am
Ironsights and Jetpacks...
WurstsaIat schrieb am
Also ich weiß ehrlich gesagt nicht warum sich viele so aufregen. Seit Halo 2 ist das endlich wieder ein Halo-Nachfolger der sinnvolle Neuerungen einbaut ohne das Balancing in die Tonne zu kloppen und sogar Fehler früherer Sequels wieder rückgängig macht.
Nur weil es jetzt eine Art ADS gibt, die im Prinzip sowieso nicht mehr als eine Aufhübschung der in Halo üblichen Zoomansicht ist, und es ein paar der Features schon in Titanfall und Advanced Warfare gab sind viele schon wieder am rumheulen. kopf->tisch
Jetpacks und Sprinten gabs übrigens schon in Reach (2010) und Halo 4 (2012) und dieses schnelle zur Seite ausweichen mit einem Thruster gab es auch schon in Halo 4.
Nobilis 1984 schrieb am
Hört sich ja nett an aber das erste gameplay bot nicht mehr wie titanfall. Weite sprünge sind nicht besonderes mehr. Aber es ist ein Halo und der gute Name zieht die käufer schon an.
Kya schrieb am
paradised hat geschrieben:Hmmm... sieht aus wie das neue CoD :D . Schon witzig. Scheint sich genau so zu spielen.

Genau das dachte ich mir auch.
King Rosi schrieb am
das problem ist aber, das man vorher nicht wissen kann wieviele (vllt sogar die meisten) keinen gefallen daran finden. grafisch ist es eben eine enorme verbesserung zu den alten zoomdarstellungen, darum wohl auch gemacht. aber die beta wird ja noch public. spiel sie, wenns dir dann immernoch nicht zusagt kannste das ja melden. wenn das die meisten tun, kann ich mir gut vorstellen, dass es vllt sogar rückgängig gemacht wird. ist ja immenhin noch nen jahr oder mehr zum release.
ich sehe es, wie bereits zuhauf gesagt, erstmal halb sowild. hatte vorher schon schlimme befürchtungen als ich die leaks gesehen habe. jetzt aber nicht mehr.
und negative stimmen kommen eigentlich nur von den leuten die es bisher nur gesehen und nicht gespielt haben. :wink:
schrieb am

Facebook

Google+