")})}else V(e)?e.top.open(t,n):e.location.assign(t)}function J(e){e.style.setProperty("display","inherit","important")}function z(e){return e.height<1}function C(e,t){return 0==t.offsetHeight&&0!=e.offsetHeight}function Q(e){return 0==e.offsetHeight}function _(e,t){var n="";for(i=0;i=2)){var i=n.getBoundingClientRect();if("undefined"==typeof n.width)var o=n.offsetHeight,u=n.offsetWidth;else var o=n.height,u=n.width;if(0!=o&&0!=u){var p=i.left+u/2,s=i.top+o/2,d=t.documentElement,v=0,c=0;if(e.innerWidth&&e.innerHeight?(v=e.innerHeight,c=e.innerWidth):!d||isNaN(d.clientHeight)||isNaN(d.clientWidth)||(v=t.clientHeight,c=t.clientWidth),0<=s&&s<=v&&0<=p&&p<=c){if(e.uabAv[a]++,e.uabAv[a]>=2){var h=function(){};A(r,h,h),e.clearTimeout(e.uabAvt[a])}}else e.uabAv[a]=0}}}e.UABPdd=y;var ee=X("head"),te=null;navigator.userAgent.search("Firefox")==-1&&(t.addEventListener?t.addEventListener("DOMContentLoaded",K,!1):t.attachEvent&&t.attachEvent("onreadystatechange",function(){"complete"===t.readyState&&K()})),e.addEventListener?e.addEventListener("load",K,!1):e.attachEvent&&e.attachEvent("onload",K),e.addEventListener?e.addEventListener("addefend.init",K,!1):e.attachEvent&&e.attachEvent("addefend.init",K)}(window,document,Math); /* 6370817e67c48113ca758a3fb6b14633 *///Einbettung des Rueckgabewertes des API-Aufrufes

Video "Hinter den Kulissen: The Universe" zu Warhammer 40.000: Space Marine - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
[Zur Spielinfo]

Warhammer 40.000: Space Marine: Hinter den Kulissen: The Universe



Hinter den Kulissen: The Universe
Views: 827   6 Bewertungen
Einbetten:
Fazit Warhammer 40.000: Space Marine, 09.09.2011:

Ein "Gears of Warhammer" sollte es werden – herausgekommen ist ein ideenloses Durchschnittsgemetzel mit einem wiederholungsanfälligen Spielablauf, enttäuschender Technik sowie einer lächerlichen Mehrspielerkomponente. Relic mag es verstehen, das Universum in ansprechenden Strategiespielen zu verwerten, aber Action zählt offenbar nicht zu den Stärken des Studios. Anstatt den Vergleich zu Epics Vorzeige-Shooter bei Präsentationen zu bemühen, hätte man sich besser hinsichtlich der Spielmechanik am Vorbild orientiert. Doch stattdessen schickt Relic die Space Marines mit einem stupiden Kampfsystem sowie fragwürdigen Heilmethoden in den Krieg gegen die immer gleichen Ork-Horden. Sorgen die brachialen Nahkämpfe in Verbindung mit Shooter-Action in den ersten Minuten noch für Stimmung, gestalten sich die folgenden Stunden so zäh wie Kaugummi, wenn man in den technisch veralteten Kulissen immer wieder gegen die Grünhäute ran muss und dabei nicht selten die unfairen Stellen sowie das dämliche Speichersystem verflucht. Es scheint fast so, als würde man nicht nur die Orks, sondern auch den Spielspaß mit jedem Hieb weiter zerstückeln. So gewinnt schnell die Langeweile den Krieg um die Fabrikwelt Graia. Dabei war es ein erklärtes Ziel von Relic, mit Space Marine auch weitere Spieler für das Warhammer-Universum zu begeistern. Bei mir haben sie das Gegenteil erreicht: Ich habe jetzt erst mal die Schnauze voll von Orks, Chaos Dämonen und Helden ohne Ausstrahlung.

Warhammer 40.000: Space Marine
ab 6,94€ bei

Kommentare

BlueSDiceS schrieb am
Im deutschen wirds die Kettensäge wohl nicht geben. Ich hols mir trotzdem.
schrieb am

Alle Videos als Playlist - anklicken und zurücklehnen!

Water Planet

Loading
1:20 Min.
VR-Trailer
The Revera Corporation (Musiklabel und Herausgeber von Videospielen) und die Entwicklerin/Musikerin Virgo haben bestätigt, dass ihr Debüt-VR-Titel Water Planet im Oktober 2017 auf Steam für PC, HTC…
21.09.2017
Views: 199

Facebook

Google+