Video "Dragon Age als Open World" zu Thema der Woche - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
[Zur Spielinfo]

Thema der Woche: Dragon Age als Open World

Mark Darrah, der ausführende Produzent der Dragon-Age-Reihe geht davon aus, dass Open-World-Rollenspiele gerade auf den neuen Konsolen das prägende Genre darstellen werden.



Dragon Age als Open  World
Views: 3440   10 Bewertungen
Einbetten:

Kommentare

an_druid schrieb am
Eine OpenWorldentwicklung muss ziemlich vorsichtig ablaufen. Auf die Spieldichte, Physik u. KI im Einklang zu bringen ist eine SEHR VIEL intensivere Aufgabe als abschnitt A ((Skribt)) - abschnitt B ((Skribt)) auch ein gutes Rennspiel bzw Rennstrecke ist eigentlich eine kleine Openworld, somit Spielt es keine Rolle ob es da Opemworld ist oder nicht, mir Persönlich wärs da lieber mich da fixer durch ein Menü statt durch die Map zu bewegen. GTA(3,SA,4,5) ist da nichtmal mittelmaß im vergleich zu Morrowind, Stalker, DayZ, Elite oder Ultima (und das ist noch nicht mal auf die größe o. Umfang bezogen). Ein wirklich gutes Openworld hat entweder keinen roten Faden oder mehrere.
USERNAME_1648515 schrieb am
Wie im Video angesprochen find ich auch, dass nicht jeder Shooter oder jedes Rennspiel Open-World sein muss... in manchen Spielen passt es, in anderen nicht :)
Dass aber Spiele wie Uncharted oder God of War als Beispiel für kurzzeitige Spielzeit herhalten, find ich nicht sinnvoll, denn da passt CoD zumindest beim SP besser. CoD schafft man ja schon in weniger als 10 Stunden :lol: ... aber okay, dafür hat CoD auch MP...
Ein Punkt der mir in AC IV besser gefällt als in GTA V ist die Schnellreisefunktion. In AC kann man einfach auf einen bereits erkundeten Punkt springen, während ich in GTA immer wieder drüber stolper mir ein Taxi rufen zu müssen :oops: :lol:
Skabus schrieb am
Was mir an dem Thema am meisten auf den Keks geht ist die Tatsache das in der AAA-Branche nur dann über neue Bereiche, Genes und Spielinhalte nachgedacht wird, wenn sich plötzlich ein bestimmtes Spiel X mehere Millionen mal verkauft hat.
Plötzlich tut man so als wäre Skyrim das erste Openworld-Spiel der Welt, als wenn es dieses Genre nicht schon mind. 1 Jahrzehnt gibt.
Mich kotzt diese Innovationslosigkeit der AAA-Branche so dermaßen an. Wie wärs mal das selbe zu machen wie die Indie-Branche? Sich anschauen was es alles so an Spielen, Genres und Innovationen in der Spielwelt gibt und dann überlegen wie man aus sowas einen Millionen-Seller machen kann? Anstelle wie die Aasgeier auf das nächste Spiel zu warten, dass den Startschuss zum Massenkopieren gibt.
Ich finde die AAA-Branche wird von Jahr zu Jahr peinlicher :roll:
Zum Thema Open-World: Ich persönlich liebe Spiele mit einer offenen Welt. Ich musste aber z.B. TES anfangs erst lieben lernen. Damals fand ich Morrowind extrem scheiße, weil ich eben eine gute, packende Story und markante Charaktere erwartet habe. Erst als ich wirklich realisiert habe, wo der Reiz liegt, nämlich im Erkunden, Häuser bauen, Einrichten, neue Gegenstände finden, verzaubern, herstellen, eigene Zauber kreieren und und und, erst dann wurde Morrowind für mich attraktiv.
Generell steh ich eher auf Open-World-Titel die in sehr kleinen offenen Welten spielen, wie etwa Gothic. Gothic ist für mich das absolute Vorzeige-Spiel wenn es um Open-World-Titel geht. Ich persönlich glaube nicht, dass die reine Größe relevant für den Spielspaß ist. Lieber so eine relativ kleine Welt wie das Miniental oder die Insel Khorinis die dann mit genug NPC's, Gegenständen und interessanten Orten bestückt ist, als wenn man riesige Areale erkundet in denen oft immer das selbe passiert. Oblivion hab ich deswegen nie lange...
Batistuta schrieb am
Ich muss ehrlich sagen: Skyrim checke ich nicht. Also nicht das Spiel an sich, sondern den Hype im Internet darum. Ich liebe Open World Spiele und hab so ziemlich alles der letzten zig Jahre gezockt, aber egal welche Kategorie die ein Spiel ausmacht ich vergleiche - Skyrim landet immer ganz weit unten. Als ich das Spiel beim Release auf der PS3 gezockt hatte und gleichzeitig diese unzähligen begeisterten Meinungen der anderen Leute im Internet gelesen habe, dachte ich echt ich muss in so ner Art Paralleluniversum gelandet sein.
kA obs an der PS3-Version gelegen hatte, aber ich habs wirklich 35 Stunden richtig intensiv versucht dem Spiel irgendwas abzugewinnen, aber irgendwann ging es nicht mehr. Das Ding hätte auf meiner Skala nichtmal 50% erreicht.
Phips7 schrieb am
Fand die BH werbung fast spannender als das video...
Open World soll diese gen ausmachen? Ist ein scherz oder?
Man benutzt Open World heute vor allem deshalb weil es einfacher ist, grosse langweilige welten zu erstellen, als etwas knappes dafür hochwertiges. Prototype oder Assassins Creed sind solche Kandidaten. Während man bei CoD 5 stunden Quality gameplay hat, so kommt ein Assassins Creed mit viel weniger daher. Dafür kann man 200 scheisshaufen sammeln, auf 20 Türme klettern mit Auto-Climb, oder ewig zum zielpunkt reiten. Open World Ist besonders beliebt zum Spielzeit strecken. So siehts doch aus.
Wenn San Andreas auf der PS2 mehr "next gen" bietet als ein Watchdogs, dann sollte einem das nachdenklich stimmen. Der "alle Autos und Passanten drehen durch" cheat war dazu noch um Welten besser als das Ende von Watchdogs. Als die ganze Elektronik durchdreht merkt man erst recht wie wenig es in der Welt gibt. Da war das Ende von San Andreas um Welten besser, so dreht eine Stadt durch, hat man dann den cheat noch dann erst recht. Einzig würdiger nachfolger zu San Andreas fand ich Red Dead Redemption.
Das selbe mit den Racern, ein Most Wanted auf PS2 fand ich um Welten besser als das neue oder Rivals. Sieht übrigens auf PC mit ein paar mods sogar noch besser aus. Die PS3 hatte auch einige Open World racer wie zum beispiel Burnout Paradise oder Fuel. Letzteres soll glaub ne unendlich grosse Welt haben. Irgendwie nen random map generator der ne neue welt vor einem baut, dementsprechend sah sie halt auch aus.
Fallout 3 kam doch auf der last gen raus oder und Far Cry 2 doch auch? Was hat Skyrim besser gemacht als Fallout 3? Für mich war Skyrim immer eine schäbige Fallout 3 mod. Far Cry 3 und Blood Dragon sind auch genau das selbe wie Far Cry 2. Einfach etwas mehr und etwas anderes setting, ein bischen an den Levels geschraubt damit die Patroullien und Wachposten weniger nerven und schon hatte man ein neues Far Cry.
Sacred 2 kam auch auf der...
schrieb am

Aktuelle Videos

4P Exklusiv

Alle Videos als Playlist - anklicken und zurücklehnen!

Northgard

Loading
2:13 Min.
Bären-Clan
Für die Early-Access-Version von Northgard ist das 13. Update verfügbar (Change-Log). Mit dem Patch kommt der defensiv ausgerichtete Bären-Clan ins das Aufbauspiel von Shiro Games. Als Verteidiger des…
24.07.2017
Views: 278
Madden NFL 18

Loading
0:59 Min.
What's New?
EA Sports stellt die Neuerungen bei Madden NFL 18 im Trailer in Kurzform vor. Zu sehen sind u. a. das "freie Passen", die Coach-Personalisierung sowie neue Mechaniken bzw. Verbesserungen (Wide Receiver, Defensive…
23.07.2017
Views: 1101
Die Gilde 3

Loading
0:52 Min.
Tag- und Nachtwechsel
Nach längerer Durststrecke gibt es wieder ein Lebenszeichen von Die Gilde 3 bzw. The Guild 3, denn die Entwickler haben Details über den Tag/Nacht-Zyklus und die Jahreszeiten verraten. Der diesmal in…
22.07.2017
Views: 1813
Injustice 2

Loading
1:38 Min.
Starfire
Der nächste Neuzugang bei Injustice 2 wird bekanntlich Starfire sein. Ihre Kampffähigkeiten zeigt die DC-Superheldin im folgenden Trailer. Starfire gehört neben Red Hood und Sub-Zero zum ersten…
22.07.2017
Views: 565
Looterkings

Loading
1:50 Min.
Early-Access-Trailer
Nicht nur auf Steam erfreut sich der Mehrspieler-Dungeon-Crawler Looterkings einer gewissen beliebtheit - auch Publisher Headup Games ist auf den Early-Access-Titel aufmerksam geworden und kündigt heute die…
21.07.2017
Views: 441

Facebook

Google+