Zur Spielinfo

Ghost Recon: Future Soldier: Singleplayer-Trailer

Singleplayer-Trailer
Views: 4872   26 Bewertungen
Einbetten:
Fazit Ghost Recon: Future Soldier, 26.06.2012:

Was waren das für Zeiten, als Ubisoft mit Ghost Recon: Advanced Warfighter ein Ausrufezeichen auf der damals brandneuen Xbox 360 setzen konnte. Auch der letzte Auftritt der Truppe vor fünf Jahren bot eine gelungene Mischung aus Taktik und Action - am PC ging es mit einer ganz eigenen Version sogar fast so anspruchsvoll zur Sache wie in den ganz frühen Teilen. Future Soldier wurde dagegen auf eine neue Spielergeneration abgestimmt: Der schon damals gestutzte Taktik-Anteil wurde jetzt endgültig auf ein Minimum reduziert und durch Automatismen ersetzt. Stattdessen stehen Action in Kombination mit Schleichelementen im Fokus - nicht schlecht, aber auch nicht das, was die Serie ausmacht. Ich könnte mich sogar halbwegs mit der neuen Ausrichtungen anfreunden, denn was Tempowechsel, Schauplätze, Missionsdesign und stellenweise auch die Inszenierung angeht, weiß der Titel durchaus zu gefallen. Aber hätte es nicht etwas anspruchsvoller sein können? Spätestens mit Equipment wie Dronen oder Kampfmech wird das Quartett schnell übermächtig - auch weil die KI-Begleiter fast schon zu zielsicher auftreten und mir dadurch zu viel Arbeit abnehmen. Immerhin lässt sich auf dem PC die Zielhilfe jetzt komplett deaktivieren, was den Anspruch zumindest etwas anhebt. Trotzdem spüre ich zu selten die Bedrohung, das Kribbeln, die Spannung. Würde ich mich nur auf das Solospiel beschränken, wäre die Wertung eher Anfang 70 angesiedelt. Erst wenn man sich kooperativ durch die Kampagne schlägt, gewinnt sie an Reiz und macht dank des Absprechens und Taktierens im Team deutlich mehr Spaß. Überhaupt gewinnt Future Soldier vor allem durch die Mehrspielerkomponente an Faszination, denn neben den Koop-Einsätzen überzeugen auch abwechslungsreiche Versus-Modi und der saubere Netzcode. Allerdings hätte ich mir mehr individuelle Möglichkeiten zur Anpassung gewünscht - sei es bei den Figuren oder Spielsessions. Die findet man lediglich im Baukasten Gunsmith, der vor allem Waffennarren begeistern dürfte - ob mit oder ohne Kinect. Insgesamt ist Future Soldier ein gelungener Action-Titel, der vor allem im Multiplayer überzeugt, im Solo-Einsatz jedoch einen gewissen Anspruch vermissen lässt. Wer sich hier die Rückkehr zur Taktik oder zumindest eine Fortsetzung des Tugenden eines Advanced Warfighter oder früherer Teile erhofft hat, wird auch am PC trotz der aufgebohrten Technik zwangsläufig enttäuscht!

Kommentare

  • Also die ursprünglichen Ghost Recon Teile waren natürlich überragend, aber ich fand die beiden Nachfolger eigentlich auch okay. Sie boten in den Gebieten mehr oder weniger Handlungsfreiraum und konnten durchaus realistisch und schwer eingestellt werden. Bleibt zu hoffen, dass diese Version doch  [...] Also die ursprünglichen Ghost Recon Teile waren natürlich überragend, aber ich fand die beiden Nachfolger eigentlich auch okay. Sie boten in den Gebieten mehr oder weniger Handlungsfreiraum und konnten durchaus realistisch und schwer eingestellt werden. Bleibt zu hoffen, dass diese Version doch noch in diesem Stil gehalten wird, mit großen Arealen und inherentem Realismus trotz Gadgets. Weil jetzt gerade sieht es natürlich aus wie ein Cover/Corridor-Shooter wie CoD mit schön viel bam und ein paar komplett sonderbaren Gadgets, wo jede Hauserstürmung nur ne bessere Zwischensequenz ist. nja manchmal wird man ja doch noch positiv überrascht.
  • Stimme Jesterdance voll zu, vorallem wird gesagt: "if you are outnumbert, fighting fair isn´t an option(wenn du in unterzahl bist, ist fair kämpfen keine option)"und es stimmt, wenn man mit 4 mann gegen 10 oder mehr gegner bestehen will, muss man alle trümpfe nutzen die man hat, sonst  [...] Stimme Jesterdance voll zu, vorallem wird gesagt: "if you are outnumbert, fighting fair isn´t an option(wenn du in unterzahl bist, ist fair kämpfen keine option)"und es stimmt, wenn man mit 4 mann gegen 10 oder mehr gegner bestehen will, muss man alle trümpfe nutzen die man hat, sonst stirbt man schneller als einem lieb ist. Das ist eine Tatsache . Willst du uns jetzt Krieg erklären,oder was ?
  • OMG da bekommt man ja nen Anfall. Sollten das wohl eher "BOOOM"-Recon nennen, wie die da rumballern und laufen. Wahrscheinlich sogar noch mit Auto-Heal Funktion. Unglaublich, einfach Unglaublich... Schon mal nen heutigen Shooter ohne Auto-Heal Funktion gesehen

Facebook

Google+