Hand des Schwarmbewusstseins - Komplettlösung & Spieletipps zu Warhammer 40.000: Dawn of War 2 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Spieletipps: Komplettlösung

Lord der Phantome

In dieser Mission geht es darum den Lord der Phantome ganz im Norden der Karte zu besiegen. Ihr bekommt viel Eldar-Widerstand unterwegs und müsst gegen viele Panzer kämpfen. Als Truppe hatte ich Thaddeus, Tarkus und Avitus dabei. Tarkus habe ich mit einem Plasmawerfer ausgestattet den ich in einer Mission gefunden habe, mit der Waffe kann man den feindlichen Panzern und dem Boss in diesem Level gut zusetzen.

Entscheidet euch welches der Bauten ihr in dieser Mission einnehmen wollt. Ich habe mich für das Kommunikationsfeld im Norden der Karte entschieden und bin daher von der Startposition aus nach Nordosten gelaufen. Die beste Taktik gegen die Eldar Verbände mit Panzern war bei mir bisher immer, mit meinem Helden in den Nahkampf vorn weg um das Feuer auf mit zu ziehen, Tarkus kümmert sich mit Granaten um die Gegner in den Gebäuden und ggf. mit einer Melterbombe um Panzer und Avitus zerlegt das ganze Feld von hinten mit seinem Schweren-Bolter.

Thaddeus ist bei mir immer die Geheimwaffe, durch sein Sprungangriff lass ich ihn immer neben den Panzern runterkommen die weiter wegstehen. Durch den Knockback wird der Panzer beim Schießen unterbrochen und mit Thaddeus seines Spezialattacke (das Symbol mit der Feuerfaust) kann man den Panzer in der Regel dann fast mit einmal zerstören direkt nach der Landung.

Nehmt unterwegs die Signalpunkte ein um eventuell bei Verlusten einen Zufluchtsort zu haben und rückt weiter vor bis ihr das Gebäude eurer Wahl eingenommen habt. Hebt euch Spezialitems (wie Orbitaler Schlag, Tarantula Geschütztürme oder Imperialer Schrein) für den Bosskampf auf.

Der Bosskampf selbst ist der bisher härteste Kampf den ich gehabt hatte. Der Lord der Phantome macht verdammt viel Schaden mit seiner Nahkampfwaffe und beschwört öfters einen Plasmahagel auf ein Zielgebiet, das kurz vorher markiert wird. Achtet unbedingt darauf eure Fernkämpfer aus dem Zielgebiet raus laufen zulassen. Stellt Tarkus und Avitus getrennt voneinander auf und dann schießt mit allem was ihr habt auf den Boss. (orbitaler schlag solltet ihr nur einsetzen wenn gerade KEINER im Nahkampf beim Boss steht, sonst tötet ihr eure eigenen Einheiten!) Nutzt das Spezial vom Imperialen Schrein sofern vorhanden um Cooldowns auf eurem Heilpaket zu überbrücken oder wertvolle Zeit zu verschaffen, wenn eine Gruppe kurz vorm ableben ist. Melterbomben wirken auch gut gegen den Boss. (Achtet auf die Eldar die ihm zur Hilfe eilen, tötet diese nebenbei mit Granaten oder Spezialangriffen damit sie euch nicht stören)


Verteidigen Sie die Gießerei (optionale Quest)

Bei dieser optionalen Quest geht es darum die Gießerei vor den Tyraniden zu verteidigen. Ich nehme immer alle optionale Quests mit für Erfahrungspunkte, Spaß und Items. Meine Zusammenstellung diesmal ist wieder Thaddeus, Tarkus und Avitus.

Eure Generatoren werden in drei Wellen aus zwei verschiedenen Richtungen angegriffen. Gleich zu Beginn kommt eine Welle von Norden. Lasst Avitus und Tarkus hinter irgendwelchen Rohren oder anderen Sachen Deckung suchen und kümmert euch mit eurem Helden und Thaddeus um die Feinarbeit an der Front. Baut derweil die Tarantel Wächterkanonen auf. Ich hatte 4 Stück zur Verfügung. Zwei für die nördliche Front und zwei für die südliche.

An der südlichen Front habe ich die Kanonen direkt vor der Brücke aufgebaut, da die Gegner alle über die Brücke kommen. Verteilt dementsprechend auch im Norden und Süden eure Annäherungsminen. Mehr ist zu dieser Mission eigentlich nicht zu sagen. Die dritte und letzte Welle bringt einen Bosskäfer mit sich, den ich mit einem orbitalen Schlag aus den Latschen gepustet habe.


Todesgeflüster (optionale Quest)

Eine weitere Optionale Quest, die allerdings bei einem Primären Ziel trotzdem für einen Fortschritt gesorgt hat. (Primärquest bei der man 3 Proben von den Tyraniden besorgen soll)
Euer Ziel besteht darin den Liktor Alpha zu töten und 18 Tyranidengebäude zu zerstören. Als Zusammenstellung hatte ich wie immer Thaddeus, Tarkus und Avitus dabei für maximale Feuerkraft.

Gleich zu Begin werdet ihr von den ersten Tyraniden begrüßt und müsst euch danach entscheiden welche Richtung ihr hier zuerst einschlagt. Ich selbst bin vom Start aus nach Osten gelaufen ins Zentrum der fünf leuchtenden gelben Kreise auf der Karte. Diese stehen für die fünf Tyraniden-Basen wo ihr die Gebäude zerstören müsst. Außerdem findet ihr den Liktor Alpha genau im Zentrum zwischen den Basen.

Zum Liktor ist nicht viel zu sagen, er hat nicht viel Schaden gemacht und war recht schnell tot. Hat auch keine Boss-Lebensanzeige gehabt, also einfach draufhalten und ggf. ein Heal-Pack einschmeißen. Nehmt jedoch unbedingt den ersten Signalpunkt in dessen Nähe ein um einen Punkt zu haben wo ihr eure gefallenen Kamerade im Notfall auffüllen könnt.

In den Basen solltet ihr beachten, immer zuerst die kleinen runden schwarzen Gebäude zu zerstören aus denen alle paar Sekunden ein kleines schwebendes Hirn herausgesprungen kommt. Die explodieren in eurer Gruppe und werfen alle Einheiten um, was ziemlich nervig werden kann. Sobald alle 18 Gebäude zerstört sind und der Liktor tot ist, habt ihr diese Mission bewältigt.


Idranel von Ulthwe

Eine eher unspektakuläre Mission in der ihr euch lediglich mal wieder zum Boss im Nordosten durchkämpfen müsst. Als Zusammenstellung hatte ich auch dieses Mal Thaddeus, Tarkus und Avitus dabei.

Bei der Runenprophetin Idranel angekommen solltet ihr eure beiden Fernkampftrupps wieder getrennt voneinander hinter einer Deckung Stellung beziehen lassen und mit dem Held und Thaddeus geht es in den Nahkampf. Beachtet beim Bosskampf, dass die Prophetin gelegentlich stehen bleibt und einen Sturm hervorruft. Zieht Thaddeus und den Held aus dem Nahkampf zurück und wartet kurz ab bevor ihr wieder in den Nahkampf geht. Wenn zwischendurch Diener der Prophetin auftauchen, müsst ihr diese erst bezwingen, ehe ihr erneut gegen die Prophetin kämpfen könnt. Achtet darauf eure Spezialitems zu nutzen. Die Tarantelkanonen haben gut gegen die Diener geholfen und mit dem Unverwundbarkeitssegen des Imperialen Schreins, kann man wertvolle Sekunden gewinnen um sich erneut zu heilen oder einfach kurz seine Gruppe neu zu ordnen.


Engelstor

Eine sehr lange, lustige und spannende Mission wenn man sie bis zum letzten Rest auskostet. Mit meiner Standard-Zusammenstellen Thaddeus, Tarkus und Avitus habe ich mich in den Kampf geworfen um das Engelstor zu schließen.

Eure Primäraufgabe diesmal besteht darin drei Generatoren auf der Karte zu aktivieren, um die Verteidigungslinie zu reaktivieren und um die Mechanik für das Engelstor wieder in Betrieb nehmen zu können. Als Sekundärziel wird euch unterwegs die Aufgabe treffen sechs Truppen der Imperialen Armee zu finden und zu retten. (finden reicht um den Zähler für jede Truppe zu bekommen)

Ihr startet ganz im Süden der Karte, nordwestlich und nordöstlich von euch findet ihr drei leuchtende gelbe Kreise auf der Minimap. Diese markieren die deaktivierten Generatoren. Entscheidet euch also erstmal für eine Seite und lauft los. Wenn ihr den Spruch hört "Sie sind in den Rohren unter uns!" bleibt stehen und macht euch bereit auf ein paar dicke Tyraniden die gleich neben euch irgendwo aus der Erde springen und euch angreifen. Kleinere Trupps von den kleinen Käfern patrouillieren ohnehin die ganze Zeit auf der Karte und werden euch öfters mal angreifen. In der Nähe der Generatoren trefft ihr dann in der Regel auf Ork, die im besten Falle vielleicht auch schon dabei sind sich mit Tyraniden zu prügeln. Macht also das Beste draus und tötet beide gegnerische Parteien.

Die Generatoren könnt ihr ganz leicht aktivieren indem ihr einen eurer Trupps mit Rechtsklick darauf den Befehlt gebt das Ding zu aktivieren, so wie die Einnahme eines Signalpunktes. Wiederholt das Ganze bei zwei weiteren Generatoren um den ersten Teil eurer Primäraufgabe zu erfüllen. Solltet ihr unterwegs auf die Imperiale Armee treffen, haltet kurz an und lauft zu ihnen um die Sekundäraufgabe für ein paar Erfahrungspunkte gleich mit zu erledigen.

Ihr erhaltet nun übrigens noch eine zweite Sekundäraufgabe in der ihr die restlichen drei Generatoren aktivieren sollt um die komplette Verteidigungsanlage wieder zu aktivieren. Wenn ihr Lust, Zeit und Spaß daran habt, solltet ihr das auf jeden Fall machen. Anschließend führt ihr eure Truppen zum Zentrum der Karte an der Mauer wo ihr ein kleines Gebäude zum Einnehmen seht um das Engelstor zu schließen.

Stationiert Avitus und Tarkus ein gutes Stück südlich vom Häuschen mit Blickrichtung darauf und lasst Thaddeus auch ein wenig Abstand nehmen. Schickt euren Helden nun direkt dran um es einzunehmen. Er kann während der Einnahme trotzdem seine Spezialattacken oder Items nutzen! (für Heilung oder Standarte!)

Je weiter das Torhaus eingenommen ist desto mehr Carnifaxe und andere Tyraniden regnen vom Himmel und probieren euch aufzuhalten. Feuert aus allen Rohren und mit allem was ihr habt um eurem Helden Zeit und Luft zu verschaffen. Setzt den orbitalen Schlag sofern vorhanden NICHT in seiner Nähe ein sonst stirbt er zusammen mit den Gegnern! Thaddeus sollte sich darum kümmern die Tyraniden von Tarkus und Avitus fern zu halten. Ist das Torhaus eingenommen, habt ihr diese Mission erfolgreich beendet und die Engelsschmiede gerettet!


Geheimnisse der Engelsschmiede

Die nächste Mission weicht etwas vom Standardmuster ab. Tarkus hat sich nach der letzten Mission entschieden beim Engelstor zu bleiben und die Aufräumarbeiten zu überwachen. Eure Truppe besteht diesmal also aus Thaddeus, Cyrus und Avitus. Gleich nach Begin der Mission ist allerdings eure erste Aufgabe Tarkus am markierten Zielpunkt zu treffen.

Dort angekommen schließt sich Tarkus euch wieder an und ihr habt eine Zusammenstellung von 5 Truppen. Das ist also etwas sehr feines mit dem kompletten Sortiment auszurücken. :)
Wendet euch direkt weiter nach Norden, nehmt den Signalgeber ein und lauft anschließend weiter nach Norden bis zum Waffendepot. Besiegt die herumlungernden Orks und bezieht Stellung um die von Süden angreifenden Orks aufzuhalten. Gegen den Truppentransporter nutzt ihr einfach eine Melter-Bombe.

Nach einer Sequenz verlässt Tarkus den Trupp wieder und bewacht das Depot während ihr euch um die Rettung der Schmiede ganz im Süden kümmern sollt. Kämpft euch als nach Süden durch die Eldar und nehmt unterwegs die beiden zentralen Signalpunkte ein.

(Bei mir kam es zu einem Spielfehler, der das Spiel pausiert hat. Irgendein Spawn Fehler oder so. Immer wenn man auch Fortsetzten klickt taucht der Fehler gleich wieder auf. Ich habe dann mit meinen Einheiten den Eldar-Spähertrupp eliminiert der in der Nähe gerade erst aufgetaucht war und auf ein Mal war die Fehlermeldung weg!)

So ... das aber nur nebenbei - zurück zur Mission. Unten an der Schmiede angekommen, beginnt das Gefecht mit der Runenprophetin Idranel. Stellt eure beiden Fernkampftrupps wieder getrennt voneinander hinter einer Deckung und mit dem Held und Thaddeus geht es in den Nahkampf. Beachtet beim Bosskampf, dass die Prophetin gelegentlich stehen bleibt und einen Sturm hervorruft. Zieht Thaddeus und den Held aus dem Nahkampf zurück und wartet kurz ab bevor ihr wieder in den Nahkampf geht. Wenn zwischendurch weitere Gegner auftauchen, solltet ihr diese erst bezwingen ehe ihr erneut gegen die Prophetin kämpft.
Achtet darauf eure Spezialitems zu nutzen. Die Tarantelkanonen haben gut gegen die Diener geholfen und mit dem Unverwundbarkeitssegen des Imperialen Schreins, kann man wertvolle Sekunden gewinnen um sich erneut zu heilen oder einfach kurz seine Gruppe neu zu ordnen. Bei ca. 20% kommt dann ein letztes Mal eine Gegnerwelle mit drei Phantomläufern. Tarkus erscheint in einer Terminatorenrüstung und unterstützt euch im Kampf. Schaltet die drei Läufer aus und wendet euch danach Idranel wieder zu. Sobald sie besiegt ist, startet eine Sequenz und die Mission ist erfüllt.


Grünhautrüstung

Back to the Orks! Endlich mal wieder Grünhäute zum moschen. Mit Tarkus, Thaddeus und Avitus habe ich mich ins Gefecht gestürzt und meinem Helden habe ich die Terminatorenausrüstung angelegt.

Die Karte ist recht übersichtlich im Osten ist ein Imperialer Schrein und im Westen ein Kommunikationsfeld. Entscheidet euch was ihr einnehmen wollt und kämpft euch anschließend durch die vielen Orkmassen zum Boss im Norden durch. Für die Killabots und die Transporter verwendet ihr am besten die Melter-Bomben von Tarkus.

Beim Boss Gorwazza angekommen wird er sich euch mit seinem Panzer stellen. Verteilt eure Truppen gut und haltet großen Abstand, damit nicht alle über den Haufen gefahren werden wenn er Gas gibt. Nutzt orbitale Schläge wenn er ein gutes Stück von euch entfernt gerade angehalten hat um ihm stark zu schaden. Ansonsten wirken Melter-Bomben sehr gut. Probiert mit eurem Helden und Thaddeus die Orks zu töten, welche zur Unterstützung immer wieder auftauchen.


Grünhautwaffenschmied

Ihr startet die Mission gegen die Orks im Norden und müsst zwei Orklager und eine Teleporterplattform zerstören und außerdem gilt es Mek Blitzzagga zu töten. Ich bin hier mit meiner Standardaufstellung Tarkus, Thaddeus und Avitus zugegen gewesen.

Sofern ihr eines der beiden Bauten hier auf der Karte noch nicht eingenommen habt, so wie ich, solltet ihr dies in der Mission noch erledigen damit ihr eine weitere Unterstützung für künftige Schlachten erhaltet.

Die Ziele sind alle samt mit kleinen leuchtenden gelben Kreisen auf der Minimap markiert. Im Zentrum bei der Teleporterplattform trefft ihr übrigens auch auf Mak Blitzzagga, der aber meiner Meinung nach nicht viel drauf hat. Er hat nicht ein mal eine extra Boss-Lebensanzeige. Zerlegt die Gebäude am besten alle mit Melter-Bomben. Kümmert euch zuerst immer um die Totems, durch die Verstärkung für die Orks gerufen wird und schon werdet ihr den Einsatz ruck zuck vollendet haben.


Brutschwarm (optionale Quest)

Erneut eine Nebenaufgabe bei der es darum geht den Tyraniden-Krieger auf der Karte zu finden und zu töten. Außerdem sollt ihr drei Tyraniden-Nester zerstören. Alle vier Ziele sind auf der Karte durch einen kleinen leuchtenden gelben Kreis markiert. Zusammenstellung Tarkus, Avitus und Thaddeus.

Geht gegen Tyraniden nicht zu schnell vor damit ihr euren Rücken nicht offen lasst. Oft passiert es, dass von hinten neue Gegner auftauchen und euren Fernkämpfern zusetzen. Solche Situationen könnt ihr gut mit dem Segen des Imperialen Schreins begegnen und am besten Thaddeus mit einem Sprungangriff zu den Verbündeten springen lassen. So schadet ihr den Feinden und werft sie gleichzeitig zurück.

Der Boss hier im Level ist nicht erklärungswürdig, da er nicht einmal eine extra Boss-Lebensanzeige besitzt. Haltet einfach eure Standardmittel drauf und er geht schnell in die Knie. Achtet nur in den Tyranidenbasen darauf, die kleinen schwarzen Gebäude zuerst zu zerstören, da diese dauernd explodierende Gehirne ausspucken und euch umwerfen.

Hinweis - Trotz dessen, dass es sich hier um eine optionale Quest handelt, könnt ihr damit in der Primärquest bei der man drei perfekt Genproben von den Tyraniden besorgen soll vorankommen. So kann man wenn man will drei Primärquest umgehen, die aber eigentlich fast genauso ablaufen wie diese hier.


Dem Schwarm die Führung nehmen (optionale Quest)

Eine kurze knackige Nebenaufgabe. Kämpft euch durch zahlreiche Tyranidenmassen bis zum markierten Punkt auf der Minimap um dort den Schwarmtyranten zu eliminieren. Nutzt hier den Segen des Imperialen Schreins um euch eine kurze Pause zu verschaffen wenn ein Trupp von euch kurz vorm Ableben ist. Wenn ihr Tarantelgeschütze dabei habt, stellt diese auf um gegen die Masse der Tyraniden anzukommen. Zusammenstellung hier war Tarkus, Avitus und Thaddeus.

Hinweis - Trotz dessen, dass es sich hier um eine optionale Quest handelt, könnt ihr damit in der Primärquest bei der man drei perfekt Genproben von den Tyraniden besorgen soll vorankommen. So kann man wenn man will drei Primärquest umgehen, die aber eigentlich fast genauso ablaufen wie diese hier.


Die Killerschlange

Ihr startet im Norden und kämpft euch mit euren Leuten nach Süden zu den markierten Zielen auf der Karte. Meine Zusammenstellung war Tarkus, Avitus und Thaddeus. Kümmert euch immer zuerst um die Tyranidengebäude, welche diese Hirne ausspucken und achtet darauf, dass euch die Gegner nicht in den Rücken fallen. Hebt euch einen Segen des Imperialen Schreins auf, falls ihr euch mal kurz zurückziehen müsst wenn ihr zu sehr in die Klemme kommt.

Zerstört so in den Basen neun Tyranidengebäude und den Venator findet ihr Zentral zwischen den Basen im Süden. Er ist ziemlich simpel und sollte mit starkem Beschuss schnell in die Knie gehen. Achtet auch hier im Kampf nur darauf, keines von diesen Gebäuden in der Nähe zu haben, das diese Hirne abschießt und euch umwirft.


Hand des Schwarmbewusstseins

Startet der Mission ist im Norden und eurer Aufgabe ist es den Zoantrophen, den Tyranidenschwarm und sechs synaptische Generatoren zu zerstören. Meine Zusammenstellung war Tarkus, Avitus und Thaddeus. Kümmert euch immer zuerst um die Tyranidengebäude, welche diese Hirne ausspucken und achtet darauf, dass euch die Gegner nicht in den Rücken fallen. In den engen Gebäudenschluchten kann man die Gegner aber eigentlich immer ganz gut auf engem Gebiet halten, wodurch sich Granaten von Tarkus oder der Sprungangriff von Thaddeus sehr lohnen um große Massen mit ein Mal zu vernichten.

Nutzt Orbitale Schläge falls ihr das Item dafür dabei habt, um die Gebäude schneller zu zerstören. Falls ihr eines der Bauten hier im Level noch nicht eingenommen habt, solltet ihr unbedingt vorbeischauen. Es ist in sofern auch kein Umweg da die ganze Mission auf einer sehr kleinen Karte stattfindet.


Donnernder Schrecken

Kleine Karte, kurze Mission. Meine Zusammenstellung hier war Tarkus, Avitus uns Thaddeus. Kämpft euch auf kürzesten Weg nach Norden zur Arena wo ihr den Carnifex findet, ein sehr starker Nahkämpfer der regelmäßig mit Bioplasma-Angriffen auf die Fernkämpfer zielt. Stellt Tarkus und Avitus weit auseinander, da der Carnifax öfters mal auf eine der beiden Gruppen zustürmt und dort starke Verwüstung anrichtet. Ihr solltet für solche Momente am besten Segen des Imperialen Schreins dabei haben. Tarantel-Wächterkanonen helfen auch ein wenig aber sind schnell kaputt wenn sie vom Boss angegriffen werden. Jedoch sind sie ganz praktisch gegen die Tyraniden die während des Kampfes ab und zu auftauchen und dem Boss helfen. Nutzt hier am besten den Sprungangriff von Thaddeus um euch diese Gegner schnell zu vom Halse zu schaffen.

Verteidigen Sie den Schrein (optionale Quest)

Sehr leichte Verteidigungsmission, da ihr beide Fronten von denen die Orks kommen können sehr nah aneinander habt. Die erste Welle kam bei mir von Osten und die restlichen Wellen alle von Norden her. Nehmt unbedingt das Item zur Aufstellung von Wächterkanonen mit und verteilt die in der Nähe des Schreins. Im besten Falle können die Türme so in beide Richtungen schießen. Gegen den Boss am Ende der letzten Welle könnt ihr sehr gut Melter-Bomben oder einen Orbitalen Schlag verwenden.

Reißa-Fetza

Ihr landet in der Mitte der Karte und seid eigentlich direkt im Gefecht. Alles südlich von euch gehört zur gegnerischen Orkbasis und von Norden kommen am Anfang gelegentlich nervige Orks die euch in den Rücken fallen. Zieht euch bei Verlusten zum Startpunkt zurück um an eurer Kapsel wieder Verstärkung zu erhalten. Gegen Gebäude und den Boss Reißa-Fetza der in seinem Killabot auftaucht wirken am besten Melter-Bomben.

Kümmert euch bei den Gebäuden in erster Linie um die Totems um die Verstärkung der Orks zu kappen und anschließend um die Geschütztürme. Erst danach ist der Rest dran. Der Boss ist übrigens sehr zäh. Achtet darauf eure Fernkämpfer aus dessen Reichweite zu halten, sonst kann er eure Gruppe im Nu auseinander nehmen. Nutzt im Notfall den Segen des imperialen Schreins und haut euch ein Medipack rein.


In den Schwarm

Direkt nach der Landung im Süden geht es auf nach Westen um an der markierten Stelle eine Bioprobe an einem Gewässer zu entnehmen. Achtet unterwegs auf die vielen fliegenden Gehirne, welche euch sonst starken Schaden zufügen wenn sie euch berühren oder erst kurz vor euch explodieren. Am besten kann man Sie mit Avitus aus der Ferne schnell abschießen oder Tarkus seine Granate nutzen.

Ganz im Norden findet ihr anschließend einen Imperialen Schrein, den man sich noch unter den Nagel reißen sollte. Direkt danach geht es ein Stück südlich und dann nordöstlich den Berg hinauf. Hier sind wieder viele Hirne die ihr auf große Entfernung bereits ausschalten solltet. Zerstört nebenbei die Nester für die Nebenquest und lasst danach eure Leute zum Abholpunkt marschieren.

Achtung! Hier kommt ein Boss aus dem Boden geschossen. Lasst also erstmal nur euren Helden zum Punkt laufen und die anderen ein Stück weiter rechts oder links lang laufen lassen. Sobald die Sequenz weg ist und der Kampf begonnen hat, bezieht Stellung und schießt mit allen was ihr habt auf den Boss. Nach kurzer Zeit kommt Davian Thule, der gerade erst wiederbelebt wurde in einem Cybot-Anzug um euch nun im Kampf zu unterstützen.


Verteidigen Sie die Gießerei (optionale Quest)

Ihr startet im Osten der Karte an der automatischen Gießerei der Karte. Nehmt unbedingt das Item für die Tarantel-Wächterkanonen mit und verteilt alle Kanonen gleichmäßig am nördlichen und südlichen Weg zur Gießerei. Die Kontaktminen könnt ihr auch nach belieben verteilen (ich habe die Minen direkt vor die Generatoren gelegt um eventuelle Orks die reinspringen damit abzufangen).

Meine neue Standard Zusammenstellung nach der Mission In den Schwarm besteht aus Thaddeus, Davian Thule und Avitus. Thaddeus und mein Held sind auf Nahkampf getrimmt, die anderen beiden dementsprechend auf Fernkampf.

Achtet in dieser Mission speziell auf die Raketenwerfer- und Mörserorks die aus großer Entfernung eure Türme, Generatoren und euch selbst angreifen können. Am besten kann man sie schnell mit Thaddeus seinem Sprungangriff ausschalten oder sofern vorhanden mit eurem Helden teleportieren. Der Boss ist ein Killabot der schnell durch einen Orbitalen Schlag und Melter-Bomben fällt.


Überreste des dunklen Zeitalters

Nach der Landung im Süden geht es direkt den Weg entlang bis ihr auf Orks und Tyraniden trefft die sich gegenseitig bekämpfen. Nutzt die Situation aus und mischt die beiden angeschlagenen Parteien auf bis keiner mehr steht. Ich habe in dieser Mission Thaddeus, Avitus und Davian Thule dabei gehabt.

Ein Stück weiter beim ersten Zielort trefft ihr auf einen Killabot, der schnell durch einen Orbitalen Schlag und Melterbomben fallen sollte. Achtet lediglich darauf, dass er nicht zu nahe an Avitus ran kommt oder wenn er jemanden zu viel Schaden geben sollten nutzt einen Segen des Imperialen Schreins und heilt euch mit einem Medi-Kit.

Nutzt den Generator neben dem Tor links neben euch und schaut euch die Sequenz mit dem Liktor an. Anschließend geht es weiter nach Westen über eine Brücke. Hier trefft ihr auf starken Ork-Widerstand und viele Orks in Gebäuden. Nutzt einen Orbitalen Schlag um großflächig das Gebiet zu verwüsten. (am besten in die nähe der Gebäude zielen) Mischt den Rest vom Schützenfest mit euren Leuten auf und lauft weiter bis ihr zum Astronomischen Feld. Dieser ist scheinbar deaktiviert und es geht auf Orkjagd.

Wählt einen der drei Zielpunkte aus und klappert diese nach und nach ab, bis ihr auf den Ork trefft der nach seinem Ableben den Schlüssel hinterlässt. Kehrt damit zurück zum Astronomischen Feld und aktiviert es. Danach habt ihr die Möglichkeit am Abholpunkt nach Hause zu fliegen oder aber ihr entscheidet euch aufgrund der Sekundären Quest den Liktor im Norden der Karte aufzusuchen und ihr zu töten.

Der Kampf ist sehr knackig, da der Liktor sehr viel Schaden macht. Er hält zwar nicht viel aus aber verschwindet immer wieder wenn er stark angeschlagen ist und regeneriert sich voll. Nach dem zweiten Verschwinden könnt ihr dann anfangen die Sträucher in diesem Gebiet zu zerstören um ihn seine Verstecke zu nehmen. Erst wenn alle Sträucher kaputt sind kann er sich nicht mehr verstecken und ihr könnt ihn töten. Achtet aber darauf euch immer zuerst um den Boss zu kümmern, er macht zu viel Schaden, als dass ihr in Ruhe die Sträucher zerstören könntet während er euch dabei angreift. Also den Boss runterhauen und euch mit Heilung oben halten und in den Pausen die Streucher kaputt machen. Orbitale Schläge, Sprungangriffe und andere Sachen haben mir dabei leider nicht geholfen. Konzentriertes Feuer von Avitus und der Kugelhagel von Thule hat sich aber gut bewährt.


Zwischenbilanz

Ihr habt alle Primären Aufgaben bisher abgeschlossen euch stehen nun etliche Optionale Aufgaben offen. Nachdem ihr zwei davon erledigt habt, könnt ihr die letzte Mission beginnen. Alternativ könnt ihr davor natürlich alle optionalen Aufgaben vollenden. Dabei sind zwei sehr lohnenswerte Aufgaben, bei denen jeweils eine Terminatoren-Ausrüstung als Dank winkt. (sind auch eigentlich die einzigsten beiden Aufgaben bei denen etwas Brauchbares zu holen ist)

Die kreischende Klinge (optionale Quest)

Eine der beiden optionalen Aufgaben ist es den Avatar der Flammen zu töten, den die Eldar heraufbeschworen haben. Die Karte ist klein, kämpft euch einfach bis zum Avatar durch. Die Taktik gegen den Boss ist hart oder eher eine Frage der Ausdauer und Zeit.

Stellt euch auf die südliche Treppe der Arena und sorgt dafür, dass der Signalpunkt hinter euch eingenommen ist und keine Feinde mehr dort rumlaufen. In der Arena trefft ihr dann auf den Boss. Greift ihr ruhig an und pfeffert alles auf ihn was ihr habt, zieht ihn aber für den Kampf bis auf die Treppe und kämpft NIE, ich wiederhole NIE in der Arena. Dort kommen mit der Zeit immer wieder Eldar die nur nerven und euch schnell ins Jenseits befördern können. Sobald ihr erste Verluste in den Truppen habt, belebt wieder oder schickt angeschlagene Truppen zurück zum Signalpunkt um aufzufüllen.

Ich hatte in der Mission Avitus, Thule und Thaddeus dabei. (Ggf. wäre Tarkus für Thaddeus die bessere Wahl gewesen, da ihr länger und besser Schaden machen könnt bei den Hit & Run Angriffen auf den Boss).

Die Taktik bleibt also dabei, dass der Boss immer wieder bis zu euch auf die Treppe rennt euch ein wenig attackiert und eine seiner Spezialattacken neben euch zündet danach wandert er zurück zur Mitte. Das ganze ist also mehr oder weniger ein sehr nützlicher Exploit, falls es vielleicht sogar nicht so gewollt ist. Ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand ohne Pause den Kampf gegen den Titan am laufen halten kann und am Ende siegt.

Nutzt die Medi-Kits und alles an Spezialitems was ihr habt um am Leben zu bleiben und möglichst viel Schaden auszurichten. Feuer konzentrieren und eine Plasmawaffe für alle Truppen und los gehts. Bei mir hat der Kampf geschätzte 10-15 Minuten gedauert aber danach war der Titan tot und ich um eine Terminatorenrüstung reicher.


Überfall auf den Waaaghboss (optionale Quest)

Ähnlich wie in der anderen optionalen Aufgabe Die kreischende Klinge die ich einen Punkt weiter oben beschrieben habe, ist der Kampf in dieser Mission. Hier geht es nun um den finalen Endboss der Orks, der genauso ausdauernd ist wie der Titan der Eldar.

Truppenzusammenstellung war bei mir Thaddeus, Thule und Avitus. Thaddeus und mein Held mit der Terminatorenrüstung was hier auch viel Sinn macht, denn die müssen immer am meisten einstecken an der Front. Nehmt im Norden direkt unterhalb der Bossarena den Signalpunkt ein und betretet das Zielgebiet von Osten her, so dass ihr jeder Zeit wieder zurück zum Signalpunkt könnt um Verstärkung zu holen.

Der Boss selbst ist nicht ganz so stark oder eher lästig wie der Titan. Er greift derb im Nahkampf an, was aber relativ gut mit Medi-Kits kompensiert werden kann. Hebt euch Orbitalschläge oder das orbitale Bombardement falls vorhanden auf bis der Boss Verstärkung ruft. Die ersten zwei Wellen kann man sehr leicht mit Avitus und Thule über den Haufen schießen. Die Orbitalschläge kommen zum Einsatz wenn ab der dritten oder vierten Welle später auch Killabots dabei sind.

Geht hier dann analog zum Boss der Eldar vor und lockt den Boss zum östlichen Ausgang des Kampfgebietes und zieht euch zurück wenn ihr zu stark Schaden nehmt. Achtet darauf, dass der Boss ab und zu ein großflächiges Bombardement einleitet. Lasst alle sofort aus den leuchtenden Kreisen auf den Boden rauslaufen. Thule ist vielleicht zu langsam aber im Notfall belebt ihr ihn danach einfach wieder. Nutzt die Teleport-Fähigkeit für euren Helden und Thaddeus falls ihr diese besitzt bzw. falls ihr den beiden die Terminatorenausrüstung angezogen habt. Wiederholt das ganze Spiel bis der Boss tot ist und Gratulation zur dritten Terminatorenrüstung.


Das letzte Gefecht

Die letzte Mission von Dawn of War II ist noch ein Mal richtig dramatisch. Rüstet alle Charaktere vorher so gut wie möglich aus und nehmt euch nach belieben drei mit am besten für einen defensiven Kampf gerüstet.

Ihr startet im Süden der Karte und rückt vor bis zur ersten Vene in die ihr das Gift injizieren müsst. Kurz darauf beginnt ein Tyranidenangriff. Stellt die Wächterkanonen direkt nördlich von euch auf und haltet die anstürmenden Tyranidenmassen auf. Die Imperiale Armee wird euch nach Kräften unterstützen, ist aber nicht weiter tragisch wenn eine verbündete Gruppe fällt denn es gibt sofort Ersatz.

Zieht nach der erfolgreichen Verteidigung zur zweiten Vene. Vernichtet hier die Gebäude und eure beiden Daheim gebliebenen Charaktere stoßen zu euch. Injiziert auch hier das Gift in die Vene und macht euch erneut auf die Verteidigung der Frontlinie Richtung Norden und Nordosten bereit. Sobald die Meldung kommt, dass es geglückt ist, zieht euch sofort zur ersten Vene zurück und nehmt alle mit. Haltet hier die Stellung bis es weitere Anweisungen gibt.

Wartet die erste Tyranidenwelle ab und stoßt dann vor zum Signalpunkt auf der Pyramide im Nordosten. Dort angekommen nehmt ihr den Punkt ein und wartet bis Gabriel Angelos mit seinen SpaceMarines zu euch stößt. Zusammen mit ihm geht es dann noch Norden zur großen Pyramide um den Schwarmtyraniden Alpha zu töten.

Achtet im Kampf gegen den Boss darauf die Nahkämpfer rauszuholen wenn er die Umgebung vergiftet. Außerdem solltet ihr mit allem draufhalten was ihr habt. Es ist der letzte Kampf also verbraucht ruhig alles was ihr habt. Nutzt die Fähigkeiten von Gabriel Angelos um eure Leute zu stärken und den Gegner zu schwächen. Sobald ihr den Tyraniden in die Knie gezwungen habt, ist die Welt vorerst gerettet und ihr habt die Kampagne erfolgreich abgeschlossen!

Herzlichen Glückwunsch!



Eingesendet von 4P-Tipps-Team



Dieser Spieletipp wurde noch nicht bewertet


War dieser Spieletipp hilfreich?

 

Bitte meldet uns Urheberrechtsverletzungen, falsche oder anderweitig unpassende Beiträge unter Angabe des betreffenden Spiels per E-Mail an hinweis@4players.de. Dort könnt ihr auch gerne Fragen zu Einsendungen, Kritik, Wünsche, Lob und Anregungen zum 4P-Spieletipps-Channel loswerden.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am


Inhaltsverzeichnis