Kingdom Under Fire 2 - Test, Taktik & Strategie, PC

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Kingdom Under Fire 2 (Taktik & Strategie) von Phantagram / Gameforge
Was lange währt...
Taktik & Strategie
Entwickler: Blueside
Release:
kein Termin
14.11.2019
kein Termin
kein Termin
Alias: Kingdom Under Fire II
Spielinfo Bilder Videos
Hätte ich nur vorher gewusst, was mich hier erwartet! Klar: riesige Massenschlachten auf gigantischen Schlachtfeldern, die man nicht nur von weit oben steuert, sondern in denen man aus direkter Nähe selbst mitmischt – so viel war klar. Auch dass der offizielle zweite Teil (die Vorgänger trugen allesamt Untertitel statt Ziffern) ein zeitfressendes Service-Spiel sein würde, war bekannt. Was genau sich im Test von Kingdom Under Fire 2 dann hervortat, hatte ich so allerdings nicht erahnt.

Von free- zu pay-to-play

Vielleicht habt ihr Kingdom Under Fire 2 schon gespielt, als es in asiatischen Regionen als Free-to-play-Titel erhältlich war. Erstmals angekündigt wurde es ja vor geschlagenen elf Jahren; die gesamte Entstehungszeit war bedeutend länger. Hierzulande kommt man aber offiziell erst jetzt dazu, da Entwickler Blueside das Spiel für die Veröffentlichung in westlichen Breiten noch einmal umgekrempelt und u.a. sämtliche Mikrotransaktionen entfernt hat, die mit der Charakterentwicklung und anderen zentralen Inhalten zu tun haben. Teile der Free-to-play-Mechaniken sind dabei noch vorhanden. Sie kosten allerdings kein Geld mehr - dazu später mehr.

Oger und Trauben

Zunächst das Wesentliche: Nachdem ihr eine Heldin oder einen Helden erschaffen habt, steuert ihr sie oder ihn auch schon auf eine feindliche Armee zu und dezimiert deren Truppen mit mächtigen Nah- und Fernkampf-Angriffen. Immerhin steht Kingdom Under Fire 2 für brachiale Action aus der Schulterperspektive, für die ihr physisches Kämpfen mit magischen Angriffen kombiniert.

Kingdom Under Fire 2 steht aber auch für Echtzeitstrategie, bei die ihr das Geschehen von oben betrachtet und bis zu drei weiteren Truppen Befehle erteilt. Das können eine Einheit Speerträger, Bogenschützen, Reiter oder Zeppeline sein, aber auch große Einzelkämpfer wie Oger oder riesige Skorpione. Sie alle verfügen über Spezialfähigkeiten, die ihr entweder aus der Vogelperspektive oder direkt im Scharmützel auslöst, wobei ihr jederzeit zwischen dem Schulterblick und dem von oben wechselt.

Große Schlachten und frenetische Action: Zutaten für ein berauschendes Erlebnis?
Große Schlachten und frenetische Action: Zutaten für ein berauschendes Erlebnis?
Auf diese Art schlägt man taktisch geprägte Massenschlachten in teils weitläufigen Gebieten, in denen besonders die Helden oft dutzende Gegner auf einmal von den Beinen hauen. Es gibt Momente, da sind sie von einer so dichten Traube an Fuß- und Bossvolk umringt, dass man überhaupt nicht erkennt, was man gerade überhaupt tut. Weil die Aktionsketten für starke Kombos dann aber längst in Fleisch und Blut übergegangen sind, sprengt man die Traube in einem frenetischen Sturm farbenfroher Effekte einfach auf – diese Momente sind ein berauschender Quell an Glückshormonen, der Spielern von Dynasty Warriors &. Co. höchst vertraut sein dürfte.

... und ein Online-Rollenspiel obendrauf

Nicht jede Aufgabe artet jedoch in Massenschlachten auf gigantischen Schlachtfeldern aus, da es verschiedene Missionstypen gibt, von denen manche in relativ eng begrenzte Levelschläuche führen, wo zudem nicht drei, sondern vielleicht zwei, eine oder gar keine Begleiteinheiten zur Verfügung stehen. Gelegentlich ist man sogar ausschließlich in der taktischen Perspektive unterwegs und die Helden haben Pause.

Kommentare

ssj3rd schrieb am
Fast 5 Seiten für diesen Schrott? Warum tut ihr euch so etwas an?
Todesglubsch schrieb am
LePie hat geschrieben: ?
05.12.2019 13:39
Überrascht mich etwas, da die meisten Steamreviews bislang recht positiv ausfielen.
"Sehr positiv" auf Steam vs 59% Metascore - ohne wirkliche Schwankung innerhalb der Reviews.
Also da stinkt irgendwas zum Himmel.
LePie schrieb am
Überrascht mich etwas, da die meisten Steamreviews bislang recht positiv ausfielen.
Aber möglicherweise war die Erwartungshaltung nach 11 Jahren Entwicklungshölle auch nicht mehr sonderlich hoch, und man war froh, solange überhaupt noch irgendwas bei rauskam.
VaniKa schrieb am
Kibato hat geschrieben: ?
05.12.2019 10:04
Beim Teaserbild musste ich sofort an eine Mischung aus Divinity: Original Sin 2 und Spellforce denken.
Beim Teaserbild musste ich vor allem daran denken, dass die Vollkörperrüstungen der beiden Figuren so unterschiedliche Farben haben. Bei ihm klassisch silber/grau, bei ihr erinnert mich das Metall entfernt etwas an Haut. Kannte ich bisher gar nicht. Vielleicht Roségold unter bestimmtem Lichteinfall, dabei erstaunlich dünn. Wahrscheinlich magisch.
Kibato schrieb am
Beim Teaserbild musste ich sofort an eine Mischung aus Divinity: Original Sin 2 und Spellforce denken.
schrieb am