Days Gone - Test, Action-Adventure, PC

 

Test: Days Gone (Action-Adventure)

von Marcel Kleffmann



Days Gone (Action-Adventure) von Sony
Der zweite Versuch
Entwickler:
Publisher: Sony
Release:
18.05.2021
26.04.2019
26.04.2019
Jetzt kaufen
ab 44,99€

ab 19,89€
Spielinfo Bilder Videos

Nach Horizon Zero Dawn bringt Sony Interactive Entertainment mit Days Gone den zweiten großen PlayStation-4-Exklusivtitel auf den PC - und zwar in den Epic Games Store und auf Steam für 49,99 Euro. Während die PC-Fassung von Aloys Abenteuer vor allem zu Beginn mit technischen Macken zu kämpfen hatte, ist die PC-Umsetzung von Days Gone schon eine Spur besser. Wie sich das Biker-Action-Adventure letztendlich schlägt, verrät unser Test.



Wilde Mischung

In Days Gone trifft Sons of Anarchy auf The Walking Dead - oder so ähnlich. Eine Pandemie hat den einen Großteil der Menschheit dahingerafft oder in so genannte "Freakers" verwandelt, die schwer an Zombies erinnern. Diese wilden und stets hungrigen Kreaturen sind wesentlich schneller als die typischen Zombies und sie tauchen auch gerne in größeren Horden auf. Die spielbare Hauptfigur ist der Outlaw-Biker Deacon St. John, der zwei Jahre nach dem Pandemie-Ausbruch immer noch seiner verlorenen Frau Sarah nachtrauert und zusammen mit einem Kumpel durch das postapokalyptische Oregon fährt.

Days Gone im Schnelldurchlauf

In dieser offenen Welt erlebt man eine ungefähr 30 Stunden lange Geschichte. Man absolviert Story-Quests, wirft Blicke in die heile Vergangenheit, fährt mit seinem getreuen Spritschlucker-Motorrad durch die atmosphärische Gegend und schaltet haufenweise Freakers, andere Menschen oder mutierte Tiere aus. Auch wenn sich das Spiel in der Mitte mit einigen monotonen Aufgaben als Kopfgeldjäger etwas zu sehr in die Länge zieht, entschädigt dafür das fulminante letzte Drittel.

Ein Freaker kommt selten allein ...
Ein Freaker kommt selten allein ...
Insgesamt ist Days Gone es zwar kein herausragendes, aber ein gut erzähltes, abwechslungsreiches und stimmungsvoll inszeniertes Abenteuer. Vor allem der Spielrhythmus ist gut gewählt, denn es gibt immer wieder Phasen der Entschleunigung in diesem martialischen Szenario mit seinen brutalen Nahkämpfen und brennenden Freaker-Nestern. Oftmals steht wohl überlegtes Vorgehen im Mittelpunkt steht, da Ausdauer, Ausrüstung und Ressourcen limitiert sind.

Es ist kein hektischer Shooter und keine Sammelorgie, sondern eine Mischung aus Erkundung, Horror, Stealth und Survival light in teilweise wunderschöner Landschaft. Selbst wenn keiner der Bereiche brilliert, die Tierwelt sowie die Jagd ernüchtert und einige Defizite bei der Computerintelligenz störend auffallen, gibt es abgesehen vom aufrüstbaren Bike auch andere böse Überraschungen und interessante Storywendungen. Obgleich die Atmosphäre sowie die Charakterzeichnungen nicht an die vielschichtigeren Figuren und Beziehungen aus The Last of Us herankommen, blitzen mehr Facetten als nur Rache in dem vermeintlich toughen Biker auf. Die Einschätzung des Spiels soll an dieser Stelle erstmal reichen. Den ausführlichen Test von Jörg findet ihr hier.

Mit allen Patches und Updates

Im Herausforderungsmodus gilt es bestimmte Szenarien auf Zeit zu schaffen, z.B. Horden zu eliminieren.
Im Herausforderungsmodus gilt es Szenarien auf Zeit zu schaffen, z.B. Horden zu eliminieren.
Days Gone erschien Ende April 2019 für PlayStation 4 und kämpfte vor allem im fortgeschrittenen Spielablauf mit technischen Schwächen, Grafikfehlern und sonstigen Bugs. Es wirkte so, als wäre das Spiel etwas zu früh veröffentlicht worden. Erst nach einigen Patches stellte sich Besserung ein. In den folgenden Monaten wurden noch kostenloses Update veröffentlicht und der Überlebensmodus, der Neues-Spiel-Plus-Modus, separate Herausforderungen und weitere Schwierigkeitsgrade eingebaut. Gerade der Überlebensmodus ist eine gute Ergänzung, da man sich stärkeren Gegnern stellen und zugleich auf die Schnellreise-Funktion und sämtliche Bildschirmanzeigen verzichten muss. Nur die "Überlebenssicht" kann Interface-Elemente wie die Minikarte kurzzeitig aktivieren. Das letzte Update für die Konsolen-Fassung erschien im November 2019. Kostenpflichtige Erweiterungen bekam das Spiel nicht spendiert und für einen zweiten Teil sieht es übrigens nicht wirklich gut aus ...
Days Gone ab 19,89€ bei kaufen

Kommentare

PixelMurder schrieb am
Bin immerhin schon 24 Stunden im Game, was 24 mal mehr ist als The Witcher 2 und 3 zusammen ;)
Zuerst das Positive. Ich mag die Welt und sie sieht in Kombination mit Reshade hübsch aus. Wie auch die Charaktere und Dialoge. Es gefällt mir, durch die Welt zu biken und unterwegs Blümchen zu pflücken und Zombies zu keulen, hat schon fast was meditatives.
Es ist bereits fast alles, was nicht niet- und nagelfest ist, ausgeräumt worden, damit es exakt richtig viel Loot für dich hat. Hätte mir zwar gewünscht, dass ich ab und zu mal was finde, das unique ist.
Super auch die Führung durch das Game, im Prinzip kann man einfach automatisch den Missionen folgen und dazwischen noch Zeug befreien, wenn man gerade da ist.
Es lohnt sich nicht, die Welt systematisch zu erkunden, da man sowieso fast überall hin kommt. Eigentlich ist die Welt ja recht klein, aber es kommt einem nicht so vor. Eher wie wenn man seine Umgebung immer besser kennenlernen würde.
Was im Vergleich zu manchen anderen Open World-Games eine Verbesserung ist. Man muss nicht krampfhaft Mapmarker freischalten und sinnlos freeroamen, man hat immer das Gefühl, man geht aus einem bestimmten Grund durch die Welt, die ziemlich hübsch ist. Manchmal sogar fast ein wenig zu nett für eine Zombie-Apokalypse.
Die Story und die Erkundung haben ein ideales Pacing. Ganz im Gegensatz etwa zu den Tiers. Man muss ja für einzelne Lager die Smypathie-Werte erhöhen, damit man Zugang zu besserem Material hat. Ich bin jetzt 24 Stunden im Spiel(3/4 des Games?) und kann nicht mal eine Discount-Shotgun kaufen, mein Waffenschrank ist völlig leer.
Wahrscheinlich habe ich ein Mal eine falsche Entscheidung getroffen und das falsche Lager favorisiert, was dazu führt, dass ich an einem Ort ausreichend Sympathiewerte für Shotguns hätte, der Händler aber keine Waffen verkauft. Im anderen Lager bin ich auf 1.5 von 3 und es dauert also nochmals solange, bis ich eine Combat-Shotgun kaufen kann. Dabei mache ich eine Aufgabe nach der anderen für...
Xris schrieb am
djsmirnof hat geschrieben: ?28.05.2021 16:46 Das Spiel hat mich Überhaubt nicht abgeholt.
Warum.. Daran ist die Gegner KI schuld. Es ist keine Vorhanden
Z.b ich bin verdeckt im Zugwaggon. Gegener sieht mich läuft auf mich zu bleibt davor stehen und schiesst gegen die wand. die ganze zeit. bis ich ihn dann erschieße. der Rest bleibt brav auf sein platz stehen und wartet nur auf mich
Oder Stützpunkt einnehmen
ich fahr dahin und sehen wie sich die zombies auf der karte verteilen
alle spwanen aus dem Waggon raus
und laufen zu ihren eigendlichen Punkt auf der Karte
Sniper Gegner schießt lieber auf dem Boden oder nach oben und versucht wie bescheuert die Gegner unten zu treffen und trifft nix. Da der Boden im weg ist.
Das Gameplay ist insgesamt 0815. es lohnt sich eigentlich nur wegen der später unterhaltsamen Story.
djsmirnof schrieb am
Das Spiel hat mich Überhaubt nicht abgeholt.
Warum.. Daran ist die Gegner KI schuld. Es ist keine Vorhanden
Z.b ich bin verdeckt im Zugwaggon. Gegener sieht mich läuft auf mich zu bleibt davor stehen und schiesst gegen die wand. die ganze zeit. bis ich ihn dann erschieße. der Rest bleibt brav auf sein platz stehen und wartet nur auf mich
Oder Stützpunkt einnehmen
ich fahr dahin und sehen wie sich die zombies auf der karte verteilen
alle spwanen aus dem Waggon raus
und laufen zu ihren eigendlichen Punkt auf der Karte
Sniper Gegner schießt lieber auf dem Boden oder nach oben und versucht wie bescheuert die Gegner unten zu treffen und trifft nix. Da der Boden im weg ist.
Irenicus schrieb am
so, nachdem ich jetzt um die 40 stunden auf pc gespielt habe, gebe ich noch meinen senf zu dem spiel (pc-version).^^
es gibt in meinen augen zwei große schwachpunkte in dem spiel, das sind zum einen die repetitiven aufgaben und zum anderen der stealthpart.
wobei bei den immer gleichen aufgaben es zum teil auch abwechslung und ein paar überraschungen gibt die ich hier aber nicht schreiben möchte, weil es gleichzeitig auch gemeine spoiler wären.^^
das schleichen in dem spiel ist 0815 casual wie z. b. in the last of us.
wenn man angeleuchtet wird (nicht von gegnern, meine von anderen lichtquellen, licht und schatten etc.^^) hat das kaum auswirkungen darauf wie leicht man zu sehen ist, z. b. wenn ich mich in den lichtstrahl eines scheinwerfers stelle ändert sich nichts an der anzeige der sichtbarkeit.
die verstecke sind immer das gleiche spiel, die unterschiedlichen ebenen spielen keine rolle und sind im gameplay nicht vorgesehen außer der erhöhte lärmpegel wenn man sich fallen lässt.
ebenso keine stufenlose vom spieler anpassbare geschwindigkeit beim schleichen über das mausrad was dann auch mit dem lärm den man macht skalieren würde, der prompt fürs meucheln erscheint erst wenn man stehen bleibt.
jetzt könnte man meinen nachdem was ich geschrieben habe ich finde das spiel schlecht, dem ist aber nicht so, das gegenteil ist der fall, mir gefällt es sehr, sehr gut. xD
es macht nämlich einige dinge imho nahezu perfekt, was die meisten open world spiele gar nicht haben oder nicht besonders gut umsetzen.
und zwar die auswirkungen von diesen ganzen wiederholenden aufgaben und der fortlaufenden story auf die spielwelt, die sind in days gone so gravierend das zumindest ich dadurch eine motivation verspüre die machen zu wollen.
und was das stealth anbelangt, auch wenn das nur reine durchschnittskost ist, es braucht dieses für das gefühl der anfänglichen unterlegenheit und der weiterentwicklung durch erlernbare skills bis zu einem, ich nenne es mal turnaround bei dem das schleichen...
dessoul schrieb am
Seppel21 hat geschrieben: ?19.05.2021 16:24
casanoffi hat geschrieben: ?18.05.2021 10:28 Auf welchen Vertriebsplattformen steht es denn zur Verfügung?
Nur Steam, oder auch Eric, GOG etc.?
Ryan2k6 hat geschrieben: ?18.05.2021 18:33 Also von Eric weiß ich nichts, aber laut Spielinfo hier, ist es bei Steam und EGS zu finden. GoG leider nicht. :(
Der GOG-Release kommt etwas später. Genaueres weiss man nicht, bisher heisst es nur "at a later date".
Horizon Zero Dawn erschien bei GOG gut 3 Monate nach der Veröffentlichung bei EPIC und steam.
Und so lange kann ich auch diesmal warten, für eine DRM-freie Version.
Vergiss den Gamepass nicht. Ich hab den damals gehabt und da war Horizon lange vor gog drin. Würde mich nicht wundern, wenn Days gone da auch zu finden wäre.
schrieb am

Days Gone
Ab 44.99€
Jetzt kaufen