Subnautica: Below Zero - Test, Survival & Crafting, PC

 

Test: Subnautica: Below Zero (Survival & Crafting)

von Jan Wöbbeking



Subnautica: Below Zero (Survival & Crafting) von Unknown Worlds Entertainment
Early-Access-Test
Release:
14.05.2021
14.05.2021
14.05.2021
14.05.2021
14.05.2021
Early Access:
30.01.2019
30.01.2019
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Erhältlich: Digital (Steam)
Vorbestellen
ab 29,99€
Spielinfo Bilder Videos
Das Survival-Abenteuer Subnautica war ein gelungenes Beispiel für das Konzept der Early-Access-Entwicklung - und auch der eigenständige Ableger Subnautica: Below Zero scheint vom umfangreichen Nutzer-Feedback zu profitieren. Große Teile der Story wurden einfach über den Haufen geworfen, weil sie zu linear für die geheimnisvolle Grundstimmung anmuteten. Für den Early-Access-Test des Einzelspieler-Titels sind wir in eine „Feature-komplette“ Fassung abgetaucht. Das Ende der Geschichte soll man aber trotzdem erst ab dem 14. Mai 2021 in der Vollversion erleben können, die auch für den Mac und alle aktuellen Konsolen erscheint.

Überwachung unerwünscht

Eine Schwester, die den Spieler bei der Erkundung von einer Raumstation aus bemuttert und beobachtet? Das passte vielen Teilnehmern im Early-Access ganz und gar nicht, wie Projektleiter David Kalina uns bei einem Online-Event zum Spiel erklärte. Also wurde die Geschichte kurzerhand umgeschrieben, und auch die Sprecher der nur auf englisch verfügbaren Vertonung wurden ausgetauscht. Neuerdings ist Schwester Samantha alias Sam stattdessen verschollen, als Hauptfigur Robin mit der Landekapsel zwischen Eisschollen und aktiven Vulkanen aufschlägt.

Nach ihrer Flucht durch einen Meteoritenhagel versucht Robin, den Augen des Alterra-Konzerns zu entfliehen. Dieser startete nach der feindlichen Übernahme ihres alten Arbeitgebers offenbar auf Anhieb zwielichtige Experimente. Natürlich sucht sie auch Hinweise auf ihre Schwester Sam, die vom Konzern mit nicht besonders glaubwürdigen Erklärungen als verstorben gemeldet wurde. Zuvor war die offenbar auf unbequeme Details gestoßen. Von kurzen Zwischensequenzen abgesehen wird all das vorwiegend in Text-Dokumenten oder Audio-Logs erläutert, was die Präsentation im Einstieg noch trocken wirken lässt. Auch Robins oft arrogant klingende Sprecherin war nicht gerade die ideale Besetzung. Die Synchronisation ist derzeit übrigens komplett in englischer Sprache gehalten, Untertitel und Texte gibt's auch auf Deutsch.

Spannende Themen

Es ist Fütterungszeit mit Menschenfleisch!
Es ist Fütterungszeit! Tagesgericht: Eine unvorsichtige menschliche Artefakt-Forscherin.
Schon relativ früh bringt allerdings eine fremde Spezies Leben in die Dialoge. Robin ist auf 4546B  unterwegs, also dem gleichen Planeten wie im ersten Subnautica. Ihr Abenteuer spielt allerdings in einer eisigen Region, in der sie auf glühende Relikte einer uralten Zivilisation trifft. Wie das im Detail passiert, verraten wir noch nicht, doch die philosophischen Diskussionen um Unterschiede zu menschlicher Technik, Sterblichkeit und anderen evolutionären Themen gehören klar zu den Highlights des Spiels, da sie das Abenteuer immer wieder auf gelungene Weise auflockern!

So fühlt sich auch die Geschichte mit fortlaufender Spieldauer deutlich lebendiger an als in vielen anderen Survival-Titeln, die ihren Fokus noch stärker auf die Fleißarbeit setzen. Grob 25 Stunden soll man in der Vollversion bis zum Abspann beschäftigt sein: Rund vier davon verbringt man auf der Oberfläche und den Rest - wie gehabt - unter Wasser.

Noch nicht ganz fertig

In der verlassenen Basis geht es auf Spuren- und Bauplan-Suche.
In der verlassenen Delta-Station geht es auf Spuren- und Bauplan-Suche, begleitet vom stimmungsvollem Klang der Wetter-Kapriolen und des Synthie-Soundtracks.
Der Großteil des Spiels dreht sich natürlich auch hier zunächst um die Sicherung des Überlebens - mit Hilfe gekochter und verarbeiteter Fische, dem Tauchen nach Ressourcen und wertvollen Edelsteinen sowie dem Bau hilfreicher Maschinen, Vehikel und Aufrüstungsstationen. Hat man unterwegs genügend Baupläne gescannt, kommen auch verzweigte Basen unter Wasser oder auf dem Land hinzu. Sie lassen sich mit Neuheiten wie Trennwänden verstärken und mit allerlei Möbeln dekorieren.

Zusätzlich ist oft eine passende Strom- oder Luftversorgung nötig, sonst schaltet der eingebaute Maschinenpark erst einmal in die Notversorgung. Zu Beginn machen sich gleich einige Macken des Vorgängers bemerkbar: So muss die etwas fummelige Controller-Steuerung erst einmal passend belegt werden, um sie vernünftig nutzen zu können; in kniffligen Momenten bleiben Maus und Tastatur also nach wie vor die bessere Wahl. Schade, denn die abwechslungsreichen, wunderhübsch gestalteten Welten laden förmlich dazu ein, sich mit dem Gamepad in der Hand aufs Sofa zu verkrümeln und einfach nur zu genießen. Ob putzig watschelnde Kegelpinguine, majestätisch gleitende Wale, psychedelisch flimmernde Tiefseefische mit giftigen Attacken oder angriffslustige Unterwassermonster: Sie alle machen die Ausflüge zu einer noch stimmungsvolleren Angelegenheit als in Teil 1.
Subnautica: Below Zero ab 29,99€ bei vorbestellen

Kommentare

casanoffi schrieb am
Eisenherz hat geschrieben: ?14.03.2021 13:51 Subnautica war und ist das extremste Horrorspiel aller Zeiten für mich. :Blauesauge:
Die Momente, wenn man in das unterirdische Höhlensystem kommt ... da schüttelts mich selbst jetzt noch, nach all den vielen Spielstunden immer wieder. Die Lichtstimmung, die Geräusche, das zerrt härter an den Nerven als alle echten Jumpscare-OhGottichbinsofurchtbargruselig!-Spiele.
Geht mir genau so. Liegt an einer tief verwurzelten Thalassophobie, die viele Menschen haben.
Zusammen mit dem grandiosen Level- und Sounddesign ist es das schönste Horrorspiel ^^
Wobei, Horror ist hier das falsche Wort. Subnautica ist Terror.
Nach psychologischen Erkenntnissen erweitert Terror die menschliche Seele und weckt Überlebensinstinkte.
Der klassische Fall, wenn man instinktiv vor etwas flüchtet, oder das letzte Fünkchen Kraft aus sich herausholt, um nicht zu ertrinken. Das Gehirn wird dabei völlig ausgeschalten, man reagiert nur noch unterbewusst.
Horror hingegen erreicht genau das Gegenteil, es friert diese Sinne vor Angst und Schrecken förmlich ein.
SpookyNooky schrieb am
casanoffi hat geschrieben: ?13.03.2021 11:52 Sicher, Teil 1 im Nachhinein noch aufzupolieren, wäre schon geil, da schwimmen heute noch Bugs herum, die einem die Haare zu Berge stehen lassen, keine Frage ^^
Aber ich glaube, der Zug ist einfach abgefahren, da hat sich schon zu lange nichts mehr bewegt.
Der Experimental Build bekommt ständig neue Updates.
Da kommt noch was.
Eisenherz schrieb am
Subnautica war und ist das extremste Horrorspiel aller Zeiten für mich. :Blauesauge:
Die Momente, wenn man in das unterirdische Höhlensystem kommt ... da schüttelts mich selbst jetzt noch, nach all den vielen Spielstunden immer wieder. Die Lichtstimmung, die Geräusche, das zerrt härter an den Nerven als alle echten Jumpscare-OhGottichbinsofurchtbargruselig!-Spiele.
casanoffi schrieb am
dRaMaTiC hat geschrieben: ?12.03.2021 19:11 Oh ja die Atmo ist echt toll. Was mir noch besser gefallen hätte wäre ein wenig mehr Support seitens der Entwickler. Es sollen soweit ich weiß die Verbesserungen (Engine, etc.) von Below Zero in Teil 1 einfließen. Bisher ist da leider noch nicht viel passiert.
Also grundsätzlich von zu wenig Support seitens der Entwickler zu sprechen, finde ich etwas hart :D
Ich sage nur: F8
Das war schon das Erfolgsrezept für den Vorgänger und ist es nun auch für Below Zero.
Kaum ein anderer Entwickler hat imho so nahe mit der Community zusammengearbeitet und Kritik und Wünsche angenommen und umgesetzt.
Sicher, Teil 1 im Nachhinein noch aufzupolieren, wäre schon geil, da schwimmen heute noch Bugs herum, die einem die Haare zu Berge stehen lassen, keine Frage ^^
Aber ich glaube, der Zug ist einfach abgefahren, da hat sich schon zu lange nichts mehr bewegt.
dRaMaTiC schrieb am
Oh ja die Atmo ist echt toll. Was mir noch besser gefallen hätte wäre ein wenig mehr Support seitens der Entwickler. Es sollen soweit ich weiß die Verbesserungen (Engine, etc.) von Below Zero in Teil 1 einfließen. Bisher ist da leider noch nicht viel passiert.
schrieb am