Die Siedler - gc-Vorschau, Strategie, PC - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Die Siedler (Strategie) von Ubisoft
Die Träger mit dem Wuselfaktor
Aufbau-Strategie
Entwickler: Blue Byte
Publisher: Ubisoft
Release:
2020
Alias: The Settlers
Spielinfo Bilder Videos
Auf der letzten gamescom hatte Ubisoft mit Die Siedler eine Neuauflage des wuseligen Aufbau-Strategiespiels angekündigt. Auf der diesjährigen Messe konnten wir das Spiel, das unter der Leitung von Serienschöpfer Volker Wertich entsteht, selbst ausprobieren und erste Siedlungen errichten.

Der Wuselfaktor ist zurück

Ganz im Gegensatz zum glücklicherweise eingemotteten Die Siedler: Königreiche von Anteria und zu Die Siedler 7, das stark von Brettspielen inspiriert war, geht die Neuauflage wieder zurück zu den Wurzeln der Serie - obgleich der dritte Teil augenscheinlich den größten Einfluss ausgeübt hat. Der Start einer Partie erinnert jedenfalls sehr an die Klassiker. Kaum hat ein Schiff aus der alten Welt an Land angelegt, wuseln gleich die ersten Siedler die malerische Küste entlang ...

Von Trägern und Arbeitern

Wie immer lassen sie sich nicht einzeln steuern. Sie haben ein Eigenleben, befolgen aber brav die Befehle des Spielers. Zunächst kümmert man sich um die ersten Ressourcen: Ein Holzfäller sorgt für Baustämme, die zum Sägewerk gebracht werden müssen, damit dadurch Bretter als neue Baumaterialien für Häuser entstehen. Schon hier fällt auf, dass die Karte in Hexfelder unterteilt ist und dass die Einwohner in fünf größere Kategorien zusammengefasst wurden. So gibt es Träger, Baumeister, Arbeiter, Militär und Spezial. Träger bringen Rohstoffe und Waren von A nach B - ohne Fahnen und auch ohne Wege. Wege können optional manuell gebaut werden. Sie sorgen dafür, dass sich die Siedler dort schneller fortbewegen. Später sind Straßen die Voraussetzung für Eselkarren. Baumeister sind für die ganzen unterschiedlichen Gebäude verantwortlich. Arbeiter wiederum werden für deren Betrieb benötigt, wie zu.B. für das Sägewerk. Spezielle Werkzeuge für jeden Job werden nicht benötigt.

Die fortschrittene Siedlung in der Neuauflage der Siedler. Mit dem Hafen können neue Träger angefordert werden.
Die fortgeschrittene Siedlung in der Neuauflage der Siedler. Mit dem Hafen können weitere Träger angefordert werden.
Baumeister und Arbeiter werden übrigens aus den Trägern rekrutiert, die somit die Standard-Siedler sind. Außerdem können Träger für das Militär verpflichtet werden. Sie können klassische Rollen wie Nahkämpfer mit Keule oder Bogenschütze übernehmen und im Trainingslager für den Ernstfall üben. Direkt steuern lassen sich die militärischen Einheiten nicht, aber sie können einem Helden zugewiesen werden, den man direkt kontrollieren kann; zu den Spezialkräften dürften Helden zählen. Eine ausgewogene Mischung aus diesen fünf Siedler-Kategorien ist entscheidend für den Erfolg - vor allem die Träger als Grundlage für den Transport gilt es nicht zu unterschätzen.

Essen für alle!

Die Siedler haben Hunger und müssen mit Nahrung versorgt werden, denn sonst legen sie ihre Arbeit nieder. Hier kommen Fischer, Jäger und Sammler (allesamt Arbeiter) ins Spiel, wobei Beerensammler und Jäger mit den Holzfällern um den Wald konkurrieren, da Tiere im Wald leben und dort ebenfalls Beeren wachsen. Ubisoft verspricht in dem Zusammenhang eine aufwändige Simulation der Population von Hasen, Wildschweinen und Hirschen. Doch zurück zur Nahrung: Die grundlegenden Nahrungsmittel werden neuerdings in Wohnhäusern gekocht und später an hungrige Siedler und Siedlerinnen verteilt - oder man errichtet spezialisierte Zwischenlager wie einen Marktstand, um die Transportwege zu verkürzen.

An dieser Stelle bemerkt man die Pre-Alpha-Phase, denn viele wichtige Informationen sind derzeit gar nicht verfügbar. So lassen sich Informationen zu Produktivität, Effektivität und Zufriedenheit nur umständlich oder gar nicht anzeige;
In der Nahansicht viele kleine Details und liebevoll animierte Siedler-Charaktere zu sehen - inkl. Slapstick-Einlagen.
In der Nahansicht sind viele kleine Details und liebevoll animierte Siedler-Charaktere zu sehen - inkl. Slapstick-Einlagen.
hier wird aber Abhilfe versprochen. Zumindest bekommt man durch die ebenso niedlich wie aufwändig animierten Siedler direkt bei der Betrachtung einen Hinweise auf etwaige Macken oder Probleme - und wie gewohnt stellt sich ein gemütlicher Aquariumeffekt beim Zuschauen des munteren Treibens ein. Der Wuselfakor ist also zurück.

Nun muss das Reich ausgebaut werden, um an neue Ressourcen wie Kupfer, Erz oder Hartholz zu kommen. Hierzu baut man an der Grenze bestimmte Türme, die durch das Militär besetzt werden und die das Gebiet schrittweise mit dem Versetzen von Grenzsteinen annektieren. Feste Sektoren wie in Die Siedler 7 gibt es nicht. Außerdem ist es langsam an der Zeit, fortgeschrittene Gebäude wie einen Hafen oder ein Rathaus zu bauen: Durch den Hafen kommen neue Siedler der Standard-Kategorie Träger ins Reich und mit dem Rathaus werden neue Gebäude, Warenketten und Upgrade-Möglichkeiten für bestehende Bauwerke freigeschaltet. Klemmt es übrigens an einer Stelle im Reich, können die Gebäude einen "Boost" durch zusätzliche Arbeitskraft erhalten, den man manuell anfordern muss. Auch die Prioritäten von Bauwerken können praktischerweise festgelegt werden.

Kommentare

dRaMaTiC schrieb am
Bin ebenfalls noch ein wenig skeptisch was "Die Siedler" und das Militär sowie Endgame angeht. Aber das Gameplay Video hat gezeigt das Ubisoft das Meer und die Wellenanimation immer weiter perfektioniert. Finde es einfach schön. Auch sonst passt der Grafikstil. Schon beeindruckend das dies mit der SnowDrop Engine (The Devision) umgesetzt wurde.
Fände es klasse wenn mehr realistisches Leben reinkommt und die zig Träger nicht Tag und Nacht so dumm rumstehen und ihrem "gewöhnlichen" Tagesablauf nachgehen wenn gerade mal nichts zu tun ist.
War für mich zumindest ein Highlight der gc 2019.
The-Last-Of-Me-X schrieb am
So schade, dass Ubisoft nicht an die Konsolen denkt. Gerade beim "Reboot" wäre es doch eine tolle Angelegenheit gewesen. Zumindest könnte man die Teile 1-4 für Konsolen rausbringen. Mittlerweile sind Aufbaustrategiespiele auch dort erfolgreich und angesagt.
Hans_Wurst80 schrieb am
Der Trailer lässt mich äußerst skeptisch zurück. Der militärische Fokus, der da herausgestellt wird, passt mir überhaupt nicht. Ich will SIEDELN, verdammt nochmal. Anno hat das beizeiten verstanden, die Siedler laufen entgegen ihrem Namen wie so oft aufs kämpfen hinaus. Wenn ich das will, krame ich Warcraft wieder raus.
JudgeMeByMyJumper hat geschrieben: ?
23.08.2019 03:40
wobei mir dieser 5. Teil auch noch ganz gut gefiel
EdK war ein wunderbares Strategiespiel, was mir ebenfalls viel Freude bereitet hat. Es hätte nur nie den Namen Sieder tragen dürfen, da es damit nix zu tun hat.
MrLetiso schrieb am
JudgeMeByMyJumper hat geschrieben: ?
23.08.2019 03:40
Ich habe fast alle Siedlerspiele im Laufe der Jahre gezockt und finde, dass diese Neuauflage richtig gut aussieht. Da scheint man sinnvoll erneuert und erweitert zu haben und gleichzeitig wirkt das auf mich, als ob der Flair von frueheren Teilen vor "Das Erbe der Koenige" wieder da ist, wobei mir dieser 5. Teil auch noch ganz gut gefiel. Mein Laptop wird das Game aber sicherlich nicht packen, weswegen ich einmal mehr wie bei Anno fuer eine Konsolenversion plaedieren muss und moechte. Andere Publisher bringen ihre grossen Strategietitel auch auf Konsole und das sogar sehr erfolgreich und gut steuerbar. Gerade fuer UbiSoft sollte das doch eigentlich kein Problem sein, da mit den Siedlern mal ein "Experiment" zu starten.
Ich kann mir vorstellen, dass sie das von den Verkäufen der PC-Version abhängig machen werden. Die Siedler wird für Ubisoft eine Wildcard sein und sie werden es, was ihre Ausgaben betrifft, bestimmt auch so behandeln.
Zu wünschen wäre es allerdngs!
JudgeMeByMyJumper schrieb am
Ich habe fast alle Siedlerspiele im Laufe der Jahre gezockt und finde, dass diese Neuauflage richtig gut aussieht. Da scheint man sinnvoll erneuert und erweitert zu haben und gleichzeitig wirkt das auf mich, als ob der Flair von frueheren Teilen vor "Das Erbe der Koenige" wieder da ist, wobei mir dieser 5. Teil auch noch ganz gut gefiel. Mein Laptop wird das Game aber sicherlich nicht packen, weswegen ich einmal mehr wie bei Anno fuer eine Konsolenversion plaedieren muss und moechte. Andere Publisher bringen ihre grossen Strategietitel auch auf Konsole und das sogar sehr erfolgreich und gut steuerbar. Gerade fuer UbiSoft sollte das doch eigentlich kein Problem sein, da mit den Siedlern mal ein "Experiment" zu starten.
schrieb am