Killer 7 - First Facts, Action-Adventure, GameCube, PlayStation 2

 

First Facts: Killer 7 (Action-Adventure)

von Jörg Luibl



Killer 7 (Action-Adventure) von Capcom / NIS America
Killer 7
Release:
15.07.2005
Q3 2018
15.07.2005
Spielinfo Bilder Videos
Ein Trailer, ein Staunen, viele Fragen. Capcom hat mit dem aktuellen Video zum kommenden Action-Adventure Killer 7 weltweit Neugier geweckt. Was steckt hinter dem blutigen Comic-Szenario? Auf was für eine abgefahrene Welt können sich GameCube- und PS2-Fans freuen? Wir haben fleißig Infos gesammelt, und präsentieren euch die bizarre Beute in den First Facts!

Erwachsene Zeichenwelt

Was Tim Burton ("Beetlejuice", "Nightmare before Christmas") in den USA ist Goichi Suda in Japan: Ein kreativer Kopf mit einem Hang zu Bizarrem und Skurrilem. Der Spieldesigner von Killer 7 bringt das Team mit seinen abgefahrenen Ideen immer wieder in programmiertechnische Bedrängnis, erklärte kürzlich ein Capcom-Manager. Kein Wunder: Wer sich den aktuellen Trailer anschaut, wird von einem einzigartigen Animations- und Figurenstil überrascht, der mit viel Überzeichnung und Gewalt in eine erwachsene Comicwelt entführt.

Schizophrenes Abenteuer

Ihr übernehmt die Rolle von Harman Smith, einem Killer mit sieben Persönlichkeiten - die einen können ein Zeitlupe à la Max Payne aktivieren, die anderen können wie Pyromanen mit dem Feuer spielen. Ziel ist es, die Welt im Auftrag der US-Regierung vor einer Welle der Gewalt zu retten, die von grausam grinsenden Kreaturen namens "Heaven`s Smile Soldiers" ausgeht – angeführt vom Unterweltboss Kun Lan. Das Spiel besteht aus Shooter-Einlagen in Egosicht, in denen ihr euch nicht bewegen könnt, sowie Action-Adventure-Passagen in klassischer Schulterperspektive. 

Ausblick

Wow! Zelda und XIII haben ja schon für frischen Comicwind in der Spielewelt gesorgt, aber dieses abgefahrene Szenario aus dem Hause Capcom setzt noch eins drauf. Gerade dieser eigenwillige, erwachsene und blutige Zeichenstil, der die Cel Shading-Technik in bisher ungesehener Überzeichnung strapaziert, hat meine Neugier geweckt. Klar wird die Grafik wieder spalten, aber sie bietet abseits vom Fotorealismus-Mainstream einen fast schon avantgardistischen Kontrapunkt. Man darf zudem nicht vergessen, dass Regisseur Goichi Suda auch in Sachen Story bizarre Geschütze auffahren wird. Und das Gameplay verspricht dank sieben total unterschiedlicher Charaktere jede Menge Abwechslung. Sicher kein Titel für die Masse, aber schon jetzt eines der interessantesten und grafisch innovativsten Action-Adventures des Jahres!
Gameplay

- Action-Adventure
- Schusseinlagen & Rätsel
- Story wird in zehn Kapiteln erzählt
- etwa zwei Stunden Spielzeit pro Kapitel
- ihr übernehmt die Rolle des schizophrenen Killers Harman Smith
- Harman besitzt sieben spielbare Persönlichkeiten; die "Smith-Alliance"
- beim Wechsel verwandelt sich Harman komplett: Aussehen & Charakter; auch eine Frau ist dabei
- alle besitzen unterschiedliche Fähigkeiten: Zeit verlangsamen, Feuer entfachen, Leben absaugen, Unsichtbarkeit, Karatekicks, Messerwerfen
- Shooter-Abschnitte in Ego-Perspektive
- keine Bewegung in Ego-Perspektive möglich (!)
- Gegner müssen vor dem Zugriff identifiziert werden; rennen auf euch zu & explodieren
- Action-Adventure-Abschnitte in Schulterperspektive
- produziert für GameCube und PS2
- Release: Januar 2005; Amerika: Winter 2004 (nur GameCube)

Grafik/Sound

- bizarre Comicgrafik
- eigenwilliger Cel Shading-Stil
- blutiges & erwachsenes Szenario 

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am