Test zu A Boy and his Blob von unserem Leser "Psychonautic" - 4Players.de

 
Action-Adventure
Release:
19.01.2016
19.01.2016
19.01.2016
06.11.2009
19.01.2016
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

90%Gesamt
90%

Alle Lesertests

Lesertest von Psychonautic

Diese Neuauflage eines Puzzle-Klassikers für das NES gehört meiner Meinung nach zu den besten Spielen, die man für die Wii bekommen kann.
Hier erkläre ich euch warum:

Die Handlung ist schnell erzählt. Ein Junge schläft friedlich in seinem Haus als er plötzlich von einem lauten Knall geweckt wird. Er erkundet die Gegend nach der Ursache und irgendwann erreicht er die Absturzstelle einer Rakete und ein Blob hüpft hervor. Der Junge soll nun Blob helfen auf seinen Heimatplaneten zurück zu kehren und dort einen bösen Herrscher zu besiegen. Jedoch sind einige üble Monster auch auf die Erde gekracht und diese gilt es zu besiegen bevor man auf Blobs Heimatplaneten gelangen kann.

Die Bedienung ist klassisch ohne bewegungssensitive Steuermöglichkeiten.
Nur der Junge wird direkt gesteuert und er kann eigentlich nicht viel mehr als Hüpfen und Laufen sowie Blob zu sich rufen und ihn mit Jellybeans füttern. Fällt er ins Wasser, auf Dornen, die Gegner etc. stirbt er. Deswegen braucht er die Hilfe von Blob.
Frisst Blob eine Bohne verändert er seine Form entsprechend der Bohnenfarbe. Blob kann zum Amboss, Fallschirm, Blase, Wagenheber uvm werden.

Um ein Level zu beenden muss eine funkelnde Bohne erreicht werden. Dabei müssen Logikrätsel sowie Geschicklichkeitsübungen (meist) basierend auf Blobs Fähigkeiten gemeistert werden. In jedem Level sind zusätzlich 3 Truhen versteckt. Findet man alle 3 werden Bonuslevel spielbar. Diese sind um einiges fordernder als die Storylevel, da sie in einem Durchgang geschafft werden müssen ohne zu sterben. Tode stirbt man generell zahlreiche, da vieles zuerst einmal probiert werden muss. Jedoch wird man im normalen Spielmodus in unmittelbarer Nähe des Todesortes wiederbelebt und kann es erneut versuchen.

Nach dem schön animierten Intro kann man sogleich die wunderschön gestaltete 2D Grafik bestaunen. Die handgezeichneten Hintergründe sind äußerst detailverliebt und die Beleuchtung ist vor allem in den Nachtlevels sehr stimmungsvoll. Die Grafik ist so überaus charmant und dabei aber auch etwas düster und traurig, dass eine sehr eigene melancholische Stimmung aufkommt. Die Animationen empfinde ich als äußerst flüssig und stimmig. Vor allem das Morphen des Blobs in die unterschiedlichen Formen ist nett umgesetzt. Per Knopf kann der Junge den Blob knuddeln (Award-verdächtig!).

Das Spiel ist erstaunlich still und diese Stille trägt viel zur Atmosphäre bei. Die Stille wird nur durch das Rufen und Pfeifen des Jungen nach Blob zerrissen. Ansonsten beschränken sich die Soundeffekte auf diverse Naturgeräusche und die Gestaltänderungen des Blobs. Die Musik ist meist ruhig oder zumindest unaufdringlich im Hintergrund gehalten. Sie passt im Grunde perfekt zur Stimmung.

Mit 40 regulären und 40 weiteren Bonuslevel ist der Umfang nicht zu verachten.

Fazit:

Videos anschauen und so feststellen ob der Stil etwas für einen ist. Wenn ja und eine Neigung zu Puzzlespielen vorhanden ist unbedingt kaufen!
Pro
  • Steuerung sehr intuitiv...
  • sehr stimmungsvoll!
  • wunderschöne 2D Grafik
  • Figuren toll animiert
  • alles wirkt flüssig
  • (ungewöhnlich) coole Bossgegner für ein Puzzlespiel
  • Soundtrack unauffällig, passt sehr gut
  • angenehmer Schwierigkeitsgrad
  • dazu fordernde Bonuslevel durch die Bonuscontent (Artworks etc.) freigespielt werden kann
  • Umfang ordentlich
  • Handlung nicht groß aufgeblasen
Kontra
  • ... aber mit leichten Schwierigkeiten in manchen Situationen (Rakete)
  • etwas mehr Variation im Levelartwork hätte sein können
  • Ladezeiten zwischen Levelabschnitten etwas lang und häufig
  • die Storylevels für manche vielleicht zu leicht
  • Handlung dem einen oder anderen vielleicht zu dünn
 

A Boy and his Blob

A Boy and his Blob
Psychonautic
Psychonautic 21.01.2010 Wii 
90%
8 1

War dieser Bericht hilfreich?