Test zu Endless Ocean 2: Der Ruf des Meeres von unserem Leser "MattWii" - 4Players.de

 
Simulation
Entwickler: Arika
Publisher: Nintendo
Release:
05.02.2010
Jetzt kaufen
ab 74,99€
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

80%Gesamt
80%

Alle Lesertests

Lesertest von MattWii

Mit EndlessOcean landete Arika im Jahr 2007 einen der Überraschungshits auf der Wii. Schnappt euch euren Tauchanzug und ab ins Meer, denn nun ist es Zeit das Geheimnis hinter dem ?Lied der Drachen? zu lüften.

Endless Ocean2: Der Ruf des Meeres führt euch an die unterschiedlichsten Tauschplätze des Globus. Von den arktischen Gewässern Kanadas über das Mittelmeer, das Rote Meer, einem Seitenarm des Amazonas, den tropischen Korallenriffen bis ins Reich der Pinguine in der Antarktis. Für Abwechslung ist also gesorgt. Je nach Tageszeit und Ort findet man in den Gewässern unterschiedliche Bewohner, ob friedlich oder nicht ganz so friedlich. Vom Kleinstlebewesen bis zu den Meeressäugern ist alles vertreten. Natürlich darf man auch wieder jede Menge Tieren bestaunen, die außerhalb des Wassers leben, so z.Bsp. Eisbären oder einen Labrador. Auch einige Spezialtiere gibt es, so einen schwarzen Buckelwal oder einen riesigen ?menschenfressenden? weißen Hai.
Die Tiere bewegen sich im Wasser geschmeidig, wie eh und je und auch dein Charakter, dessen Geschlecht ihr frei wählen dürft, bewegt sich, wie schon im ersten Teil im Wasser besser als auf dem Land. Ein wandelnder Stock entspricht nicht einmal mehr dem Standard, sollte ein 3.Teil kommen, sollte auch Motion-Capturing eingesetzt werden. Doch man die meiste Zeit des Spiels im Wasser verbringt, fällt dieser Punkt nicht so ins Gewicht. Doch nun kann man auch während eines Tauchganges an bestimmten Stellen an Land gehen. Man bekommt neue Gegenstände u.a. den Pulsar, mit dem man aggressive Tiere beruhigen kann oder kranke Tiere heilt.
Die musikalische Begleitung übernimmt diesmal nicht nur Hayley Westenra allein, sondern auch ihre Mitstreiterinnen der ?Celtic Woman?. Insgesamt werden 9 Songs beigesteuert. Die Option mittels der SD-Karte eigene Lieder beim Tauchen zu hören, gibt es leider nicht mehr. Einzig im Spiel geschossene Fotos kann man auf dieser speichern.
Gesteuert wird das Spiel entweder allein mit der Wii-FB oder dem Classic-Controller, wobei letzteres weniger gelungen ist, da man mit den Joysticks den Pointer ?nachahmt?, sowie die Richtung steuert.
War der Umfang des Erstling nur auf das Finden der ?Weißen Mutter? und der Items beschränkt, kann man nun neben der Hauptgeschichte noch jede Menge Nebenquests erledigen, seien es Führungen, das Auffinden von Gegenständen oder das Vervollständigen des Artenbuches oder des Münzalbums. Ein Ziel hat man immer vor Augen, selbst wenn man die Hauptgeschichte beendet hat. Diese hat übrigens eine Spielzeit von etwa 10-15 Stunden je nach Spielweise. Alle Quests kann man im Notizbuch einsehen, dort sieht man auch, welche man bereits geschafft hat.

Sammler haben mit diesem Spiel am meisten Spaß über 300 Tierarten, 100 verschiedene Gegenstände und Münzen sorgen für Langzeitmotivation und wenn man sich entspannen möchte ist so ein Tauchgang auch sehr schön. Fans des ersten Teiles greifen zu und auch Interessierte werden begeistert sein. Füllt euren Sauerstoff au
Pro
  • Figuren und Meeresbewohner bewegen sich in Wasser sehr elegant....
  • viele verschiedene Tauchareale
  • Musik ist eine Klasse für sich
  • hohe Langzeit-Motivation durch Massen von zufindenen Items und Lebewesen
  • aggressive Tiere greifen nun auch an, ohne Blutvergießen
  • trainierbare Delfine und Kleinstwale
Kontra
  • ...an Land aber wie Stöcke
  • Classic-Controller-Steuerung nicht optimal
  • kein Support von eigenen MP3-Dateien
  • wenig Auswahlmöglichkeiten beim Erstellen des eigenen Charakters
 

Endless Ocean 2

Endless Ocean 2: Der Ruf des Meeres
MattWii
MattWii 08.02.2010 Wii 
80%
3 0

War dieser Bericht hilfreich?