Test (Pro und Kontra) zu Game of Thrones - Episode 4: Sons of Winter (Adventure, Xbox 360, Android, iPad, PC, PlayStation 3, PlayStation 4, Xbox One)

 

Test: Game of Thrones - Episode 4: Sons of Winter (Adventure)

von Jörg Luibl





Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

ein Hauch von Rätsel...   ...der schnell vergeht
sehr emotionale Situationen für alle   nur sehr kleine Schauplätze
Familienstory wird gut in Außenpolitik integriert   viele Hintergründe wirken grafisch fade
Gnadenlosigkeit der Spielwelt greifbar   keine deutsche Sprache oder Texte
Rollenwechsel sorgen für mehrere Perspektiven   nur knapp zwei Stunden Spielzeit
heikle Situationen fordern Entscheidungen    
gelungene Anspielungen auf die Romane    
kleine Reaktionstests sorgen für Abwechslung    
sehr gute englische Sprecher; Untertitel einblendbar    
Statistik inkl. User-Entscheidungen am Ende    


Versionen & Multiplayer

Getestete Version Deutsche Steamversion.
Sprachen Englische Sprache und Texte.
Schnitte Nein
Splitscreen Nein
Multiplayer & Sonstiges Kein Multiplayer.

Vertrieb & Bezahlinhalte

Erhältlich über Digital (Steam), Einzelhandel
Online-Aktivierung Nein
Online-Zwang Nein
Account-Bindung Nein
Sonstiges Spielzeit: knapp zwei Stunden.
Bezahlinhalte Nein
 

Kommentare

Steppenwaelder schrieb am
So hab jetzt alle Folgen bis dato gespielt und hätte nicht gedacht, dass es mir so gut gefällt. Die Story wurde Stunde für Stunde besser und packender - Mittlerweile hat man eine Spannung und eine Qualität in den Dialogen erreicht, die der Originalserie in nichts mehr nachsteht. Jetzt heißt es wieder warten :/
Hoffe davon gibt es mehrere Staffeln, so gut wie das ist.
Isterio schrieb am
Zum Spiel selbst:
Nun, es ist in Ordnung. Ich empfinde die Episoden jeweils als zu kurz und die Technik ist sehr veraltet. Auch Story und Dialoge sind für mich jetzt nicht der Wahnsinn. Langsam frustriert es mich auch, dass meine Entscheidungen wirklich kaum etwas zu bewirken scheinen. Es ist schon schade, wenn die Illusion der Entscheidungsfreiheit derart bröckelt. Klar, wenn man immer zwischen Charakteren wechselt, dann kann man nicht jede Person in 4 komplett verschiedene Richtungen schicken, da dies ja Auswirkungen auf alle anderen hat. Aber dann sollte man vielleicht auch nicht dauernd damit Werbung machen...
Trotzdem unterhalten mich die Episoden jeweils. Ich mag die Forresters und hoffe, dass die am Ende nicht alle abgeschlachtet werden.
Schorriesa schrieb am
Davon abgesehen würde es mich (als Leser) mehr als ankotzen wenn die Serie exakt wie im Buch ist ? Was hab ich denn davon wenn ich exakt die selbe Geschichte nochmal erzählt bekomme ? Ist doch schön wenn es Abweichungen gibt. Verstehe den Flagg da überhaupt nicht. Davon abgesehen finde ich die Serie absolut super und so viele Sex Szenen wie immer geredet wird gibt es auch nicht ? Schon gar nicht das man von einen Porno sprechen kann. Freu mich jedenfalls auf die letzten 2 folgen Episode 8 war absolut gigantisch fand ich. :D
Isterio schrieb am
Randall Flagg78 hat geschrieben:Die Auswirkungen sind wohl recht ähnlich wie bisher. Wobei man einige Sachen derzeit schlecht abschätzen kann, weil man ja nicht weiß, wie es weitergeht.
Tales from the Borderlands werde ich mir eventuell mal anschauen, wenn alles komplett ist. Die erste Folge fand ich ziemlich gut, aber die zweite hat mich enttäuscht.
Darum warte ich erstmal spätere Meinungen ab.
Was die GoT Serie angeht: Interessant hin oder her, aber wenn das Erzählte schlicht falsch ist, kann es einem schon vergehen, wenn man die Bücher kennt und weiß, dass es dort ganz anders war, oder so nie passiert ist.
Wenn ich schon die Frau von Robb Stark sehe, die angeblich auf dem Feld Verwundete versorgt hat und eine Bürgerliche war. Dadurch nimmt man nämlich einen Teil der Brisanz völlig raus.
Und die rote Hochzeit wurde ebenfalls nicht korrekt wiedergegeben, was auch die Auswirkungen davon waren. Robb hat seine Frau nämlich gar nicht mitgenommen, um die Freys nicht zu provozieren. So etwas geht einfach gar nicht.
Und die Abweichungen werden von Staffel zu Staffel größer. Bald wird man die Bücher überholt haben und dann wird es komplett ins Reich der Fabel abdriften.
Die ersten 1-2 Staffeln waren noch okay.

Die TV Serie ist stark vereinfacht. Die können ja nicht alle 5'000 (geschätzte Zahl) wichtigen Charaktere vorstellen in 10 Episoden pro Staffel und das Publikum soll auch nicht überfordert werden. Dass Buch und Serie abweichen, finde ich interessant. Ich habe auch die Bücher gelesen und mag eigentlich beide Versionen sehr. Die TV Serie wurde gut gecasted und ich habe jetzt nicht speziell etwas gegen Softpornos.
Randall Flagg78 schrieb am
Die Auswirkungen sind wohl recht ähnlich wie bisher. Wobei man einige Sachen derzeit schlecht abschätzen kann, weil man ja nicht weiß, wie es weitergeht.
Tales from the Borderlands werde ich mir eventuell mal anschauen, wenn alles komplett ist. Die erste Folge fand ich ziemlich gut, aber die zweite hat mich enttäuscht.
Darum warte ich erstmal spätere Meinungen ab.
Was die GoT Serie angeht: Interessant hin oder her, aber wenn das Erzählte schlicht falsch ist, kann es einem schon vergehen, wenn man die Bücher kennt und weiß, dass es dort ganz anders war, oder so nie passiert ist.
Wenn ich schon die Frau von Robb Stark sehe, die angeblich auf dem Feld Verwundete versorgt hat und eine Bürgerliche war. Dadurch nimmt man nämlich einen Teil der Brisanz völlig raus.
Und die rote Hochzeit wurde ebenfalls nicht korrekt wiedergegeben, was auch die Auswirkungen davon waren. Robb hat seine Frau nämlich gar nicht mitgenommen, um die Freys nicht zu provozieren. So etwas geht einfach gar nicht.
Und die Abweichungen werden von Staffel zu Staffel größer. Bald wird man die Bücher überholt haben und dann wird es komplett ins Reich der Fabel abdriften.
Die ersten 1-2 Staffeln waren noch okay.
schrieb am