System Shock 3: OtherSide Entertainment gibt auf; Tencent übernimmt die Entwicklung

 
System Shock 3
Publisher: -
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

System Shock 3: OtherSide Entertainment gibt auf; Tencent übernimmt die Entwicklung

System Shock 3 (Rollenspiel) von
System Shock 3 (Rollenspiel) von - Bildquelle: Otherside Entertainment
Der chinesische Riesenkonzern Tencent hat die Rechte an System Shock 3 vom aktuellen Entwicklerstudio OtherSide Entertainment erworben. Die Übernahme bestätigte OtherSide Entertainment in einem Blog-Beitrag, nach Berichten über Chaos und Entlassungen im Februar 2020 (wir berichteten).

Laut Walter Somol (Vice President of Marketing and Business Development von OtherSide Entertainment) freuen sie sich darauf, dass Tencent die System-Shock-Reihe voranbringen wird. "Als kleines Indie-Studio war es für uns eine echte Herausforderung, das Projekt alleine durchzuführen. Wir sind davon überzeugt, dass Tencents weitreichende Fähigkeiten und das Fachwissen als führendes Spieleunternehmen die Reihe zu neuen Höhen führen wird", schrieb Somol weiter. Zum aktuellen Status von System Shock 3 wurden keine Angaben gemacht.


Die Rechte an der Marke (System Shock) bzw. dem geistige Eigentum hat Tencent allem Anschein nach aber nicht übernommen. Stephen Kick, CEO der Nightdive Studios, stellte via Twitter klar, dass sie weiterhin die Rechte an der Franchise halten würden. Die Nightdive Studios lizenzierten ursprünglich ihr Eigentum an OtherSide Entertainment, um System Shock 3 zu entwickeln.


Tencent ist an zahlreichen Unternehmen im Spiele-Bereich beteiligt, u.a. an Riot Games (100%), Funcom (100%), Supercell (84,3%), Grinding Gear Games (80%), Epic Games (40%), Glu Mobile (14.46%), Bluehole (11.5%), Activision Blizzard (5%), Paradox Interactive (5%), Ubisoft (5%), Miniclip, Platinum Games und Yager. Beteiligungsdaten (in Klammern) laut Wikipedia (EN).

Letztes aktuelles Video: Pre Alpha Gameplay Teaser

Quelle: OtherSide Entertainment, Nibel, Stephen Kick

Kommentare

Interrex schrieb am
zappaisticated hat geschrieben: ?
25.05.2020 03:22
Interrex hat geschrieben: ?
24.05.2020 09:04
Wozu investiert ein Gigant wie Tencent, der mit anderen bedeutsameren Titeln hunderte Millionen $ verdient (Fortnite), sein gutes Geld in eine Nischen-Marke, wie System Shock, die sich selbst in Spitzenzeiten mehr schlecht als gut verkauft hat? Weiss das einer von euch?
Wenn eine IP günstig zu haben ist, warum nicht? Viel zu verlieren hat man ja nicht.
:? ---warum haben dann über die letzten Jahre andere (große) Studios nicht zugegriffen, wenn die Marke angeblich so toll und günstig ist, die, wie ich bereits erläutert habe, selbst in ihrer Glanzzeit definitiv auf dem Markt kein Megaseller war?! Ich weiss, dass ist nicht einfach zu beantworten, aber vielleicht hat hier einer von euch gute Verbindungen zu Tencent?
Kajetan schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?
26.05.2020 10:31
Nur weil der Teil des Namens übernommen wird, ist das ja noch lange kein reiten einer Marke. Diablo Immortal, ok, das sehe ich oder die Star Wars Mobile Games. Aber ich würde ja ein Starfox auch nicht zu StarTrek zählen, nur weil beide Star haben im Namen. Oder ein Dark Souls und Darksiders.
Der Bezug war vor allem durch das Studio gegeben, die Fans mit der Ankündigung wuschig gemacht hatten, an einem SS3 zu sitzen, welches dann zu Bioshock wurde. Und Take2 und Irrational wurden marketingtechnisch auch nicht müde darauf hinzuweisen, dass Bioshock der geistige Nachfolger zu SS2 sei.
Denn SS2 hatte einen guten Namen, einen guten Ruf. Kommerziell zwar ein Flopp, aber das war in Prä-Steam-Zeiten, als sich ein Spiel nur über Retail und dort nur in den ersten Wochen verkaufen ließ. Als SS2 populär wurde, konnte man es nur noch zu maßlos übersteigerten Preisen gebraucht über eBay und Co. bekommen. Nicht ohne Grund war SS2 das am meisten gewünschte Spiel auf GOG.
Heute wäre SS2 wie z.B. Titan Quest oder Darksiders ein Late Bloomer, der anfänglich zwar keine guten, aber dafür langfristig anhaltend hohe Umsätze bringt. Und zwar so hoch, dass es sich rentiert weiterhin neue Inhalte unter diesem Namen produzieren zu lassen. Man schaue sich Red Faction an. Der letzte Teil ein derber Flop, aber via Steam hatte sich RF Guerilla über die Jahre so gut verkaufen lassen, dass es mittlerweile zwei Remasters davon gab, zuerst die Steam- und aktuell die ReMars-tered-Edition.
Ryan2k6 schrieb am
Ich muss gestehen, ich hab zu Release nicht gewusst, dass BioShock irgendeine Verbindung zu System Shock, selbst rein namentlich haben soll. Das wirkt mir irgendwie weit hergeholt. Erst Recht im Rahmen der damaligen Zeit.
Nur weil der Teil des Namens übernommen wird, ist das ja noch lange kein reiten einer Marke. Diablo Immortal, ok, das sehe ich oder die Star Wars Mobile Games. Aber ich würde ja ein Starfox auch nicht zu StarTrek zählen, nur weil beide Star haben im Namen. Oder ein Dark Souls und Darksiders.
durruti schrieb am
mafuba hat geschrieben: ?
20.05.2020 23:22
Schlechte Neuigkeiten - von tencent erwarte ich 0815 Kost mit Vaterlandpropoganda
DonDonat hat geschrieben: ?
21.05.2020 09:32
Da darf man ja gespannt sein wie kritisch System Shock 3 noch wird. Meiner Erfahrung mit SiFi Büchern chinesischer Autoren nach (genauer, solcher die nicht außerhalb von China leben) ist leider eine Menge "pro China" in ihren Büchern und Kritik am vorherrschenden findet man eher sehr subtil.
Tencent scheint sich aber eher aus den auf dem westlichen Markt erscheinenden Spielen rauszuhalten. Sieht man eigentlich ganz gut gut an League of Legends und Path of Exile. Ein Kommentar von Grinding Gear Games bestätigt das auch nochmal:
" No. We spoke to CEOs of other companies that Tencent has invested in, and have been assured that Tencent has never tried to interfere with game design or operations outside of China. We retain full control of Path of Exile and will only make changes that we feel are best for the game "
Assel18 hat geschrieben: ?
21.05.2020 00:36
Super,
Wieder hat das durch staatliche Gelder gestützte Tencent ne Firma gekauft.
An sich ja nicht das Problem wenn dee chinesische Markt genau so frei wäre. Dort darf man ohne das die Spiele bei Tencent vertrieben werden nämlich garnichts releasen, Geschweigedenn man kann dort drüben einfach so ne Firma kaufen.
Fairer Wettbewerb ist was anderes.
Wenn hier lauter IT Firmen mit Hilfe von deutschen Geldern aufgekauft/subventioniert würden, dann würde sofort ne Klage in Brüssel eingehen. Wieso darf china dann sowas?
Durch wieviele Staatliche Gelder ist denn Tencent gestützt? Die machen auch so genug Gewinne. Und die dürfen dass, weil jedes Unternehmen Otherside hätte kaufen können. Auch ein deutsches. Die waren halt einfach pleite.
Und z.B. der aus Braunkohle gewonnene Strom von RWE wird jährlich indirekt mit über einer Milliarde Euro subventionier. Und trotzdem hätte RWE fast British Energy übernommen. Da gibts auch keine Klagen in Brüssel.
Hab noch...
Sir Richfield schrieb am
Ich fang mal Hinten an. ;)
Wulgaru hat geschrieben: ?
25.05.2020 22:01
Man könnte auch irgendwann die Größe haben zu sagen das man Bioshock einfach nicht so mochte und das ist auch völlig okay.
Ich für meinen Teil mochte Bioshock als Spiel.
MIR war klar, dass man keinen "echten" System Shock Nachfolger bekommt. Und als Jemand, der beide Spiele persönlich kennt (aber nur den zweiten durchgespielt hat), war ich darüber sogar froh. Denn beide System Shocks sind Relikte ihrer Zeit, als man noch mehr mit dem UI gekämpft hat, als mit Gegnern.
Halte ich für ziemlichen Quatsch (verzeihe die Wortwahl, aber die Vergleiche die du da aufmachst ala Dungeon Keeper sind schon sehr albern und drücken dieses herablassende aus ;) ),
Ich glaube, du machst es dir bequem und übersiehst, dass ich diese Beispiele selber als extrem darstellte.
Der Punkt bleibt allerdings, solange du versuchst, mit "Nostalgie" Einheiten abzusetzen*, musst du dir bewußt sein, dass damit auch eine gewisse Erwartungshaltung kommt.
Aber dann auch nur von Wenigen! Im Grunde funktioniert die Masche nämlich. Auch und gerade WEIL dann so alte Säcke wie ich ankommen, mit dem Stock wedeln und mosern. Dann wollen die anderen nämlich (erst recht) wissen, warum.
*Bzw. Im Falle von Levine, eine Serie "im Geiste" weiterführen. Machen wir mal einen Unterschied zwischen dem Entwickler mit der Idee und dem geballten Zynismus eines Publishers.
Schließlich hatte ein Levine genau gut das Recht das ganze geistig so fortzuführen wie er es für richtig hielt,
Natürlich, dagegen sagt ja auch keiner was. Liegt aber immer noch am Kunden, ob er das dann auch kaufen will. ;)
Wenn ich mir angucke, dass es nicht bei einem Bioshock geblieben ist, muss man sagen "Jupp, wollte er".
Und in zehn Jahren wird sich das Spiel wiederholen! Dann sagt Jemand, er mache ein "Cybershock", packt das wieder randvoll mit RPG Elementen und die Bioshock Veteranen mosern, dass man ihren schönen Atmo-Shooter sinnfrei mit RPG zugeballer hat, die wollen doch einfach...
schrieb am