Sony: Coronakrise: Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Internetstabilität (langsamere Downloads) angekündigt

 
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Sony
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Sony kündigt Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Internetstabilität (langsamere PSN-Downloads) an

Sony (Unternehmen) von Sony
Sony (Unternehmen) von Sony - Bildquelle: Sony
Sony hat Maßnahmen für die "Aufrechterhaltung des Internets für die gesamte Community" angekündigt. Das Unternehmen möchte mit Internetanbietern aus Europa zusammenarbeiten, um das erhöhte Download-Aufkommen während der Coronakrise zu "managen" und den Zugang für die "ganze Internet-Community" zu sichern. Sie wollen einen Beitrag hinsichtlich der Internetstabilität leisten, weswegen einige Spieler eventuell einen langsameren oder verspäteten Download aus dem PlayStation Network bemerken könnten, heißt es. Am "Gameplay-Erlebnis" soll sich hingegen nichts ändern. Konkretere Angaben machte Sony allerdings nicht. Streaming-Dienste wie Amazon Prime, Disney+, Netflix und YouTube haben ihre Übertragungsqualität schon reduziert, um Bandbreite einzusparen.

Jim Ryan (President & CEO von Sony Interactive Entertainment schreib im PlayStation Blog: "Videospiele ermöglichen es Spielern auf der ganzen Welt, sich mit Freunden und Familie zu verbinden, um während dieser schweren Zeit die so dringend benötigte Unterhaltung und Ablenkung zu genießen. Sony Interactive Entertainment arbeitet mit Internetanbietern aus ganz Europa zusammen, um das erhöhte Download-Aufkommen zu managen und den Zugang für die ganze Internet-Community zu sichern. Wir glauben, dass es wichtig ist, unseren Beitrag hinsichtlich der Internetstabilität zu leisten, da eine beispiellose Anzahl an Menschen sich an den Abstand / Social Distancing hält und zunehmend auf einen stabilen Internetzugang angewiesen ist. Spieler bemerken eventuell einen etwas langsameren oder verspäteten Download, aber das Gameplay bleibt stark. Wir schätzen den Support und das Verständnis unserer Community, sowie ihren Beitrag - deshalb tun wir alles, um den Zugang für euch alle zu gewährleisten."
Quelle: Sony

Kommentare

SethSteiner schrieb am
Mal abgesehen dass ein gewisser Vorrat immer empfohlen worden war, haben wir keinen Ernstfall der den Hamsterkauf notwendig macht. Man könnte und kann ganz normal einkaufen gehen. Man kann kaum behaupten die Prepper, die einen Bürgerkrieg (!), Atomkrieg, Zombies, Aliens und Co. befürchteten ja Recht gehabt hätten. Ansonsten Stimme ich auch Usul zu, dass dieses Leben gar nicht gesund ist. Die Nähe von Preppern zu bestimmten nicht ganz gesund Ideologien will ich dabei auch nicht unterschlagen.
Ansonsten kann man auch das Internet noch stinknormal weiter benutzen. Klar, ich halte alles in der Cloud auch für dämlich und falsch. Genauso wie Onlinepflicht ohne Notwendigkeit wie bei Diablo 3 oder SimCity. Nichts desto trotz, zeigen tut sich derzeit gar nichts. Alles läuft weiter wie bisher. Man liest es hier ja auch, wieviele ohnehin schon keine guten Erfahrungen mit dem PSN haben. Diese Dinge sind kritisch zusehen, weil allgemein ein Faktor zum Funktionieren hinzugefügt wird, der anders als Strom aber nicht zwingend notwendig ist. Nicht erst wegen einem Katastrophenfall. Da hat Usul auch Recht, da sind Spiele auf Disc das geringste Problem und ob man da überhaupt Strom hat um etwas von den Discs zu haben (oder Cartridges) Ist noch Mal eine eigene Frage.
Usul schrieb am
Dark_Veinion hat geschrieben: ?
Heute 01:43
Ist genau wie bei den Prepper, die man auch erst ausgelacht hat. Und nun haben wir einen Ernstfall. Während alle auf Vorrat kaufen, können sich die Prepper zurücklehnen.
Nur ist das Leben als Prepper für mich zumindest kein Leben, das ich leben will. IMMER und STÄNDIG darauf zu warten, daß irgendeine Katastrophe über uns hereinbricht, ist kein gesundes Leben meiner Ansicht nach.
Abgesehen davon, daß ja auch heute eben niemand auf Vorrat kaufen muß - und wenn sich auch wirklich alle daran hielten, würden vereinzelte Produkte auch nicht ständig ausverkauft sein.
Ich weiß, es sollte nur ein Vergleich sein - aber der ist leider schlecht gewählt, wie ich finde.
Und allgemein: Wenn es mal wirklich so weit kommen sollte, daß das Internet langfristig ausfällt bzw. zusammenbricht, dürfte die Frage, ob man jetzt Spiele auf Discs hat (oder zumindest ohne Kopierschutz auf der eigenen Platte), vermutlich eine der letzten Fragen sein, die man sich dann stellen würde.
Dark_Veinion schrieb am
Also ich kann mir da Schadenfreude nicht verkneifen. Mir hat man immer gesagt, wie toll das Digitale doch ist, wir leben im 21. Jahrhundert und man solle sich nicht so anstellen, irgendwann wird ja eh alles digital. Unfertige Spiele, Patches stell dich nicht so an, hieß es immer.
Nun sieht man, dass physische Versionen ihren Vorteil haben. Wenn mal das Internet ausfällt, oder es in Situationen wie dieser gedrosselt wird, dann hilft auch keine superschnelle Leitung mehr. Besonders, wenn alle gleichzeitig das Spiel downloaden was zum Release verfügbar ist.
Deswegen bin ich auch Befürworter von Datenträgern und Laufwerken anstatt Download und Cloud.
Ist genau wie bei den Prepper, die man auch erst ausgelacht hat. Und nun haben wir einen Ernstfall. Während alle auf Vorrat kaufen, können sich die Prepper zurücklehnen.
Launebub schrieb am
Raskir hat geschrieben: ?
25.03.2020 07:00
Launebub hat geschrieben: ?
25.03.2020 00:16
Noch langsamer geht's doch kaum noch ? Der maximale liegt doch schon bei ca 100mbits.
Ernsthaft? "Langsamer geht es kaum"? Alter...
ich hab ne 1 Gigabitleitung und da schneckt das PSN schon seit jahren so vor sich hin.
Wenn ich jetzt einen Download starte liegt der bei max 50mbits, im Vergleich zu Xbox live mit 250 bis 350 Mbits und Steam mit vollen 1 Gigabit, ist das mehr als Mangelhaft was da dem kunden geboten wird ;)
Noch dazu die Gebühren die immer mehr werden für immer weniger Leistung.
sabienchen schrieb am
M4g1c79 hat geschrieben: ?
27.03.2020 08:33
Das liegt aber daran, dass ich am Handy geschrieben habe... sry, aber da kann sich schon mal ein Fehler einschleichen ;)
Ausserdem ist es schon klar erkennbar, dass Mb Megabyte heißt und net Mbit... dann hätte ich auch Mbit geschrieben.. lol. 50Mbit = 6,25Mbit/s häh?! :lol: :roll:
Man kann sich auch künstlich aufregen...
Klar war klar, was du meinst ..
Und aufregen? :Blauesauge:
Tue ich doch gar nicht.
War nur als Hinweis gemeint.
schrieb am