Surviving Mars: Green Planet: Termin der zweiten Erweiterung und des Laika-Project-Packs (Nutz- und Haustiere) - 4Players.de

 
Entwickler:
Release:
16.05.2019
16.05.2019
16.05.2019
Jetzt kaufen
ab 17,99€
Spielinfo Bilder Videos

Surviving Mars: Green Planet
Ab 17.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Surviving Mars: Termin der zweiten Erweiterung und des Laika-Project-Packs (Nutz- und Haustiere)

Surviving Mars: Green Planet () von Paradox Interactive
Surviving Mars: Green Planet () von Paradox Interactive - Bildquelle: Paradox Interactive
Surviving Mars: Green Planet, die zweite große Erweiterung für Surviving Mars von Paradox Interactive und Haemimont Games, wird am 16. Mai 2019 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen. Parallel zur Green-Planet-Expansion ist auch das Laika Project Content-Pack erhältlich, welches Nutz- und Haustiere auf den Mars bringt. Vorbestellungen für Green Planet und Laika Project sind für 19,99 Euro respektive 5,99 Euro möglich. Alternativ ist das Green Planet Plus Bundle, welches auch Project Laika umfasst, zum Preis von 23,90 Euro verfügbar.



Features von Surviving Mars: Green Planet (laut Hersteller):
  • "Terraforming: Der Mars lässt sich terraformieren, um den feindseligen Planeten für die Menschheit bewohnbar zu machen. Jede Entscheidung, die in der Kolonie getroffen wird, um den Roten Planeten lebenswerter zu machen, kann die Parameter Atmosphäre, Temperatur, Wasser oder Vegetation beeinflussen. Via "Planetary Overview UI" können die Spieler ihren Fortschritt auf einer planetarischen Skala überprüfen. Sobald Atmosphäre zum Atmen erzeugt wurde, können sie ihre Kolonisten frische marsianische Luft einatmen lassen.
  • Grüner Mars: Die Spieler können die Oberfläche des Mars mit verschiedenen Flechten, Gräsern, Sträuchern oder Bäumen versehen und beobachten, wie der Rote Planet zunehmend grüner wird. Leicht zu pflegende Pflanzen können die Bodenqualität verbessern, um komplexere Pflanzen wachsen zu lassen, während Bäume hohe Samenerträge für die Ernte der Kolonie liefern. Bodengüte sowie Gesundheit und Wachstum der Pflanzen sollten dabei stets überprüft werden.
  • Spezielle Projekte: An sieben speziellen, herausfordernden Projekten können die Spieler teilnehmen - darunter: Abschmelzen der Polarkappen, Erfassen von Eis-Asteroiden, Realisierung eines Weltraumspiegels und mehr. Doch Vorsicht! Alle diese Projekte haben eine nachhaltige Auswirkung auf den Planeten, die Naturkatastrophen auslösen können.
  • 7 neue Terraforming-Anlagen: Die Spieler können sieben neue Anlagen erbauen, die zur Terraformierung des Planeten beitragen und die Veränderungen kapitalisieren. Durch eine THG-Anlage lassen sich die Treibhausgasemissionen in die Atmosphäre abführen, das Aufforstungswerk erhöht das Wachstum der Vegetation, die Wasserpumpe ergibt einen Natursee und vieles mehr.
  • Klimakatastrophen: Die Terraformierung des Mars kann unerwartete Konsequenzen nach sich ziehen. Sollte zu viel Treibhausgas in die Atmosphäre gelassen werden, kann dies etwa zu saurem Regen führen, der die Bodenqualität negativ beeinflusst. Oder wenn ein Asteroid auf dem Planeten einschlägt, kann ein mögliches Marsbeben die Produktion der Kolonie erheblich stören."



Das Project Laika Content-Pack umfasst:
  • "Tierfarm: Die Spieler können bis zu acht verschiedene Nutztiere züchten. Auf den Weiden des Mars finden sich Kühe, Hühner, Schweine und mehr. Nutztiere können auf den neuen Indome- oder Outside-Farmen bis zur Schlachtung aufgezogen werden.
  • Bester Freund der Marsianer: Das Tierpaket umfasst 25 verschiedene Haustiere, darunter gewöhnliche Tiere wie Katze, Hund oder Hase, aber auch ungewöhnliche Kandidaten wie Lama, Pinguin oder Schnabeltier. Sobald der Planet ausreichend terraformiert wurde, gehen die Haustiere nach draußen, um nahe gelegene Büsche und Bäume zu erkunden."
Quelle: Paradox Interactive

Kommentare

Liesel Weppen schrieb am
Genau das hat ja nicht funktioniert, das Stromkabel ließ sich nicht anklicken.
SpookyNooky schrieb am
Liesel Weppen hat geschrieben: ?
29.04.2019 03:00
Und weils gar soviel Spass macht, kann ich jetzt nichtmal mehr ein Stromkabel abreißen, das im Weg liegt um eine Kuppelverbindung zu bauen, weil ich es nicht (mehr) anklicken kann. JUHU!
Im Baumenü "Infrastruktur" ganz rechts gibt's die Möglichkeit, abzureißen.
Unter anderem auch Stromkabel.
Liesel Weppen schrieb am
Irgendwie raff ich das nicht so recht. Ich hab einen Drohnenhub mit 20 Drohnen die nix tun. Direkt daneben ist ein Lager mit 180 Beton. Und direkt daneben ist eine Kuppel mit Gebäuden die Beton für Wartung brauchen.
Warum werden die Gebäude nicht gewartet?
Wenn ich Beton mit dem Transporter wegnehme und irgendwohin (also nicht in ein Lager) auslade, werden die Gebäude repariert und der Rest sofort wieder von den Drohnen in ein Lager einsortiert.
WTF? Ist das ein Bug?
Nein, ich hab kein Limit auf dem Lager liegen. Alles schon durchprobiert.
Also manchmal frag ich mich echt, ob ich zu blöd für das Spiel bin, oder ob die Leute die das entwickelt haben ihr eigenes Spiel nie wirklich gespielt haben.
Da ist Surviving Mars irgendwie genau so ein Paradebeispiel (in beide Richtungen ;)).
Auch schon das die Graphen der Produktion keine Tendenz anzeigen, sondern nur die tägliche Produktion. WTF? Soll ich jetzt selber auszählen, ob die Produktion meiner Farmen von 5-6 Tage ala 800 Nahrung ausreichen, wenn der tägliche Verbrauch 200-250 Nahrung ist?
Und die Marskolonie bildet auf "automatisch" auch nur aus, was am "meisten" fehlt. Wenn ich 15 Ingenieursplätze frei habe, dann bildet die Ingenieure aus. Das meine Leute verhungern, weil ich 0 Botaniker habe, juckt die nicht. Sollen die Metal fressen, oder wie? Und wenn ich auf manuell stelle, hab ich nachher 20 Botaniker und 0 Ingenieure. Warum zur Hölle gibts da nicht einfach ne Queue?
Und abseits der kaputten Bewohner-Verteil-Mechanik isses ja wohl ein Witz, dass man Kuppeln nur innerhalb von 10 Feldern verbinden kann. Und wenn ein vermalledeites Eck dazwischen ist, geht gar nichts mehr mit Verbinden. WTF?
Und dann kann man einen Scheiß bauen, weil irgendwo ein Steinchen rumliegt. GRML. Es könnte ja wenigstens eine Forschung geben um wenigstens die kleinen Unebenheiten auszubügeln. Man kann Beton abbauen, das gräbt Löcher. Warum kann ich keine Kuppel bauen, nur weil da ein Steinchen im Weg liegt?
Und weils gar soviel Spass macht,...
Liesel Weppen schrieb am
SpookyNooky hat geschrieben: ?
27.04.2019 12:00
Wenn sie es jetzt nochmal hinkriegen würden, dass sich die Kolonisten automatisch entsprechend ihrer Qualifikation verteilen würden
Das tun sie.
Ja, stimmt, die Jobs suchen sie sich mittlerweile richtig. Aber ihren Wohnort wechseln sie immer noch nicht selbstständig, selbst wenn in der Kuppel wo sie arbeiten noch Wohnraumfrei ist und die Kuppel verbunden sind. Sind dann aber trotzdem beleidigt, wenn sie nicht in ihrer Heimatkuppel arbeiten...
SpookyNooky schrieb am
Ich muss sagen, ich freue mich richtig auf das Addon, insbesondere weil die Thematik an das Brettspiel Terraforming Mars erinnert.
Wenn sie es jetzt nochmal hinkriegen würden, dass sich die Kolonisten automatisch entsprechend ihrer Qualifikation verteilen würden
Das tun sie.
schrieb am