Call of Duty: Warzone: Mehr als 50 Millionen Spieler; Dreier-Modus kehrt nach Kritik zurück

 
Call of Duty: Warzone
Entwickler:
Publisher: Activision
Release:
10.03.2020
10.03.2020
10.03.2020
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Steam)
Keine Wertung vorhanden
Test: Call of Duty: Warzone
81
Keine Wertung vorhanden

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Call of Duty: Warzone zählt mehr als 50 Millionen Spieler; Dreier-Modus kehrt nach Kritik zurück

Call of Duty: Warzone (Shooter) von Activision
Call of Duty: Warzone (Shooter) von Activision - Bildquelle: Activision
Ein Monat nach dem Launch von Call of Duty: Warzone meldet Activision den nächsten Meilenstein. Der Battle-Royale-Shooter auf Free-to-play-Basis wurde mittlerweile von mehr als 50 Millionen Spielern genutzt, wobei diese Angabe nicht mit der Anzahl der aktiven Nutzer verwechselt werden darf. Am 20. März lag die Spielerzahl bei 30 Millionen. Am 14. März hatten 15 Millionen Spieler den eigenständigen und prinzipiell kostenlos Shooter ausprobiert. Startschuss war am 10. März 2020 auf PC (Battle.net), PS4 und Xbox One. Zum Vergleich: Apex Legends erreichte die 50 Millionen Spieler ebenfalls in einem Monat.


Mit der dritten Season, die vor wenigen Tagen anlief, ist die Teamgröße der Multiplayer-Gefechte von drei (Trio) auf vier (Quad) erhöht worden. Der altbekannte Trios-Modus wurde ersetzt und diese Ersetzung stieß auf relativ viel Kritik in der Spielerschaft und daher ruderten die Entwickler wieder zurück. Fortan können die normalen Battle-Royale-Gefechte auch wieder im Dreier-Team gespielt werden - die Optionen "Solo" und "Quad" sind weiterhin vorhanden. Im Beutegeld-Modus gibt es aktuell nur die Quad-Option.


Letztes aktuelles Video: Video-Test

Quelle: Activision Blizzard

Kommentare

IceWolf316 schrieb am
James Kirk hat geschrieben: ?
12.04.2020 09:18
IceWolf316 hat geschrieben: ?
11.04.2020 16:41
Triadfish hat geschrieben: ?
11.04.2020 15:11

Es ist generell dämlich bei solchen Titeln auf einmal Spielmodi zu entfernen. Wäre es von Anfang an nur mit 4er Teams gewesen, hätte sich Niemand beschwert. Und ja, es ist auch bescheuert, dass es keine 2er Team-Modi gibt und noch bescheuerter, dass das ganze Spiel Multiplattform ist.
Ich spiele fast immer nur mit meinem Bruder im Team. Es gibt die Option das Auffüllen mit anderen Spielern zu verhindern. Das bringt ungefähr das, was ein Duo modus bringt, abgesehen von der Gegnerischen Team größe...
Wenn ich es richtig verstehe kann man zwar die Option mit dem Auffüllen von anderen Spielern einstellen, aber im Beutegeld Modus würde das dann so aussehen: Ich und mein Bruder zocken nur im 2er Team, aber die Gegner können auch zu 4. im Team spielen?
Exakt, aber stört uns gar nicht. Wobei wir eh wieder von warzone weg sind und die normalen Modi nutzen.
NoCrySoN schrieb am
Also seit letzten Sonntag kann man das spielen vergessen (abends), dank lags und dem dadurch? automatischen Rausschmiss aus dem Spiel...
Ryan2k6 schrieb am
DonDonat hat geschrieben: ?
12.04.2020 10:00
Auch gibt es einige Elemente, die im aktuellen Zustand des Spiels oft keinen Sinn machen: Selbst-Wiederbelebung? Wegen der TTK eines Gedownten Spielers und dem allgemeinen Spiel-Tempo kaum nutzbar. "Kill-Streaks"? In den meisten Fällen nicht sinnvoll weil die Leute eh in Gebäuden sind. Raketen-/ Granatwerfer/ Schrotflinten? Außer im super Early-Game nutzt die keine Sau.
Also ich hab noch nicht so oft gespielt, aber das Self-Revive haben wir durchaus schon mal genutzt, und mich hat leider auch mal jemand gekillt, weil er sich wiederbelebt hatte und ich das nicht kannte. Auch das mit den Waffen ist halt so bei BR, auch bei Pubg gibt es dutzende Waffen die man nie nutzt oder nur wenn es nichts besseres gibt. Der RPG dagegen ist bei Heli oder Leuten hinter nem Auto ganz praktisch. Blöd nur, dass es keine Spezialwaffe ist, sondern einen echten Waffenslot belegt.
Das mit den Killstreaks und allgemein dieser ganze Progressionsmist ist was mich am meisten sört. Das ist halt CoD mit drölfzehntausend Waffen, die man alle leveln soll. Dazu diese ganzen Gadgets und Rewards für Killstreaks. Da passt das meiste für mich so überhaupt nicht zu BR. Die Drohne würd ich ja noch drin lassen, aber Helis, Luftschläge, Panzer? Wtf? Und was bringt es mir Waffen zu leveln, wenn ich die meiste Zeit mit dem rumlaufe was es auf der Map selber oder von Gegnern gibt?
Es ist aber auch kurzweilig bisher und nicht so "hardcore" wie ein PUBG, das gefällt mir ganz gut.
Miep_Miep schrieb am
Hoffentlich kommt bald der angekündigte Duo-Modus. Als Zweier-Team gegen Dreier-Teams anzutreten ist mies, da man automatisch im Nachteil ist...
DonDonat schrieb am
Solang sich genug Leute für jeden Modi finden sollte man grundsätzlich nichts entfernen.
Leider ist das aber nicht das eigentliche Problem des Spiel.
Ein Wort: Netcode. Unter allen BR Spielen ist Warzone das Spiel mit dem am Abstand schlechtesten und das Mehr an Spielern hat es noch mal verschlimmert.
Auch gibt es einige Elemente, die im aktuellen Zustand des Spiels oft keinen Sinn machen: Selbst-Wiederbelebung? Wegen der TTK eines Gedownten Spielers und dem allgemeinen Spiel-Tempo kaum nutzbar. "Kill-Streaks"? In den meisten Fällen nicht sinnvoll weil die Leute eh in Gebäuden sind. Raketen-/ Granatwerfer/ Schrotflinten? Außer im super Early-Game nutzt die keine Sau.
Man merkt dem Spiel einfach an, dass es CoD in einer großen Map ist: ja, man kann es meist flüssig Spielen und die Quests sowie das "Ghoulag" sind ne gute Idee. Leider scheitert das Spiel dann wieder daran dass es versucht so viel CoD wie möglich zu sein, was in einem BR aber nicht wirklich funktioniert.
Speziell der Netcode macht es echt zu nem reinen Glücksspiel: ca. 5m hinter nem Hinderniss sterben ist überhaupt kein Problem weil Lagg-Compensation plus das Allgemeine Delay so hart sind.
Am Ende wird es nächstes Jahr aber eh wieder ein neues CoD BR geben und die Probleme werden nie behoben werden.
So ist Activision halt.
schrieb am