Bethesda Softworks: Pete Hines: Die Grenzen zwischen den Spiele-Konsolen werden verschwinden - 4Players.de

 
Unternehmen
Entwickler:
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Pete Hines (Bethesda): Grenzen zwischen den Spiele-Konsolen werden verschwinden; Streaming als Beschleuniger

Bethesda Softworks (Unternehmen) von Bethesda Softworks
Bethesda Softworks (Unternehmen) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
Die Plattform-Grenzen zwischen den Spiele-Konsolen der unterschiedlichen Hersteller (Microsoft, Nintendo, Sony etc.) werden sich Schritt für Schritt auflösen, sagte Pete Hines (Vizepräsident von Bethesda) auf der PAX Australia 2018 via Segmentnext. Als erste Schritte zur Homogenisierung wertet er das plattformübergreifende Spielen (Cross-Play) und den plattformübergreifenden Fortschritt (Cross-Progression). Sogar Sony erlaubt bei bestimmten Titeln (zunächst Fortnite) mittlerweile Cross-Play mit Nutzern von anderen Konsolen.

Pete Hines: "Ich denke, man wird sehen, dass die Plattformen immer homogener werden. Denn ehrlich gesagt, gibt es wirklich keinen Grund, sich zu unterscheiden. Man kauft auch keine DVD und kümmert sich dann darum, welchen [und ob man den richtigen] DVD-Player hat. Man kauft einfach eine DVD und alles, was DVDs abspielt, funktioniert damit. Und ich denke, dass Spiele beginnen werden, diesem [Vorbild] immer näher und näher zu kommen. (...) Sie können sich entscheiden, [das Spiel] auf dem Sony-Gerät oder dem Microsoft-Gerät abzuspielen oder den Google-Dienst zu nutzen, aber es wird starten - ich denke, es sieht eher so aus, als ob es wirklich egal wäre, worauf man es abspielen möchte."

Hines ist der Ansicht, dass das aufkommende Game-Streaming diesen Trend noch beschleunigen wird und sich Unternehmen, die sich weigern an der Homogenisierung teilzunehmen und sich nicht den Wünschen der Käufer beugen, zurückbleiben werden.

Pete Hines: "Die Wände der geschlossenen Systeme werden einstürzen und das müssen sie auch. Game-Streaming wird diesen Prozess noch beschleunigen. Wir sind alle für die Verbraucher da. Wenn Unternehmen bestimmte Regeln schaffen wollen, die nicht den Verbrauchern zugutekommen, sondern irgendwie dem eigenen Unternehmen, dann irren sie sich. Die Verbraucher werden woanders hingehen. Man muss darauf achten, was die Verbraucher wollen."

Quelle: PAX Australia 2018 via Segmentnext

Kommentare

thormente schrieb am
Ob Heinz auf diesen unüberlegten Vergleich zu DVD Spielern und dem Medium Film allein gekommen ist oder gibt man einfach nur wieder den Schwachfug wieder, den man im Internet so aufschnappt?
rainynight schrieb am
ICHI- hat geschrieben: ?
31.10.2018 07:39
Hat der sich mal Fallout 76 angesehen?
Das ist dieser Titel mit der Grafik von
vor 10 Jahren und einen haufen Bugs inklusive.
Das sind keine Bugs, das sind doch Features!
ICHI- schrieb am
Hat der sich mal Fallout 76 angesehen?
Das ist dieser Titel mit der Grafik von
vor 10 Jahren und einen haufen Bugs inklusive.
HellToKitty schrieb am
Ich denke, dass der gute Herr mittelfristig recht haben wird. Die Zeiten wo sich Konsolen noch stark unterschieden haben, sind ohnehin schon lange vorbei. Die jeweiligen Exklusivtitel der verschiedenen Konsolen sind mehr oder weniger das einzige Argument, die Kunden davon zu überzeugen, sich für ihr Gerät zu entscheiden, doch spätestens wenn Streamingdienste genug Konsumenten haben, um die traditionellen Konsolen und deren einhergehende Hardwarehunger zu ersetzen, werden sich solche exklusiven Spiele auf die Plattform bestimmter Anbieter beschränken. Die Hardware wird dann eher eine sekundäre Rolle spielen und von verschiedenen Herstellern angeboten werden, ähnlich einem DVD-Player.
Ich könnte mir aber trotzdem vorstellen, dass langfristig wieder damit begonnen wird, eine Konsole mit klaren Spezifikationen herzustellen. Quasi als Retroprodukt der zweiten Welle, in vielleicht 30 Jahren und dann eher für Liebhaber.
rainynight schrieb am
Solange es nur bei dummen Sprüche diverser Geldsäcke diverser Publisher bleibt, können die von mir aus sagen, was sie wollen.
Ich hab nicht mal das Crossplay Feature gebraucht, da ich kaum Multiplayer spiele, aber gut, musste Sony halt machen, um die lautesten Mäuler im Netz sowie die Presse, die es dann wie üblich noch ordentlich aufpauscht, ruhig zu stellen.
Einzig die Sache mit den an die PS gebundenen Fortnite Accounts fand ich ne Frechheit von Sony. Sowas darf net sein.
schrieb am