New World: Lange Warteschlangen und überlastete Server; viele neue Realms und weitere Maßnahmen

 
von ,

New World: Lange Warteschlangen und überlastete Server; viele neue Realms und weitere Maßnahmen

New World (Rollenspiel) von Amazon Games
New World (Rollenspiel) von Amazon Games - Bildquelle: Amazon Games
Aktualisierung vom 03. Oktober 2021, 13:23 Uhr:

Um den Ansturm auf die Server von New World (ab 39,99€ bei vorbestellen) besser in den Griff zu bekommmen, werden bestimmte Server für "Voll" erklärt (Status-Website). Auf diesen Realms wird es nicht mehr möglich sein, neue Charaktere zu erstellen. Darüber hinaus wurden erste Maßnahmen gegen Spieler durchgeführt, die "künstlich aktiv" blieben, um die automatische Verbindungstrennung (wenn man eine Zeit lang AFK ist) zu umgehen. Schon in den vergangenen Tagen wurden mehrfach neue Server in Betrieb genommen und auch an den Kapazitäten der einzelnen Welten wurde gearbeitet. Später sollen dann kostenlose Charaktertransfers ermöglicht werden, damit man ggf. mit Freunden auf anderen Servern unterwegs sein kann.

In dem Kontext verrieten die Entwickler, dass sich bereits am Tag der Veröffentlichung mehr als eine Mio. Personen einloggen wollten. In den nächsten Tagen stieg die Spielerzahl weiter. Konkrete Zahlen wurden nicht genannt. Der Höchstwert der gleichzeitig aktiven Spieler (inkl. Personen in den Warteschlangen) in den vergangenen 48 Stunden auf Steam lag bei 865.329 - damit liegt New World vor Dauerbrennern wie Counter-Strike: Global Offensive, Dota 2 oder PUBG.



Aktualisierung vom 28. September 2021, 21:59 Uhr:


Der Spieler-Ansturm ist weiterhin groß: Im Laufe des Tages haben die New-World-Entwickler 17 neue Server mit deutscher Sprachempfehlung hinzugefügt. Gestartet wurde New World mit nur acht Realms für den deutschen Markt, aber diese Spielwelten waren sehr schnell überfüllt.

Folgendes Statement zur aktuellen Lage, den langen Warteschlangen und den Login-Problemen hat das Entwicklerteam veröffentlicht: "Wir verstehen, dass einige Spieler:innen sehr lange Wartezeiten haben und arbeiten hart daran, diese Probleme zu verbessern. Deswegen eröffnen wir weiterhin neue Welten und werden auch die Kapazität unserer bestehenden Welten erweitern, sobald wir diese Änderungen ausreichend getestet haben. Unser jetziger Fokus liegt darauf, dass sich alle einloggen und spielen können - gleichzeitig wollen wir aber auch sicherstellen, dass alle langfristig ein Zuhause in Aeternum finden. Deswegen werden wir allen Spieler:innen in den nächsten zwei Wochen einen kostenlosen Charaktertransfer zur Verfügung stellen. Wir danken euch für eure Geduld und Unterstützung, während die New World-Community wächst und ermutigen euch, eure langfristigen Serverpläne mitsamt eurer Community zu festigen."

Anhand der gleichzeitig aktiven Spieler ist New World (707.230) die bisher erfolgreichste Spiele-Veröffentlichung auf dem PC in diesem Jahr (vor Valheim).

Aktualisierung vom 28. September 2021, 14:53 Uhr:


Aktuell sind laut Steam gerade 487.573 Spieler gleichzeitig (CCU) in New World unterwegs - oder warten in den Warteschlangen, um auf die Server zu gelangen. Damit ist das Online-Abenteuer von Amazon Games der bisher zweitgrößte Spiele-Launch des Jahres 2021 und liegt knapp hinter Valheim mit 498.478 gleichzeitig aktiven Nutzern.

Ursprüngliche Meldung vom 28. September 2021, 11:25 Uhr:

Die Server von New World sind heute um 8 Uhr (in Europa) offiziell an den Start gegangen und nur kurze Zeit später bildeten sich teilweise sehr lange Warteschlangen auf den Servern, vor allem auf den acht Servern, die für deutsche Spieler vorgesehen sind. Nach ersten Realm-Neustarts zur Behebung von Stabilitätsproblemen und der Deaktivierung der Twitch-Erweiterung warten auf manchen Servern bis zu 10.000 Spieler darauf, den ausgewählten Server zu betreten. Die Wartezeit kann locker mehrere Stunden betragen - und schon vor der Serverwahl poppte eine Login-Fehlermeldung wegen "zu vieler Verbindunganfragen" auf. Amazon Games will die Lage im Blick behalten. Bereits gestern meinte das Unternehmen, dass sie "Reserveserver in der Hinterhand" hätten und ggf. auch neue Server je nach Bedarf in den Regionen hinzufügen würden.

Die Warteschlangen auf den New-World-Servern
Die Warteschlangen auf den New-World-Servern

Fehlermeldung beim Login.
Fehlermeldung beim Login.



Letztes aktuelles Video: Trailer Eine Reise des Schicksals

Quelle: Amazon Games

Kommentare

monthy19 schrieb am
Wenn man das Spiel 2 Stunden vor dem eigentlichen Spielen startet, dann kann man meist doch spielen :D
Gestern um 18:00 Uhr in der Warteschlange, um 20:20 war ich dann im Spiel.
Herrlich :D NICHT!
So mag ich das Spiel aber.
Die Quests sind zwar Müll, aber das Crafting motiviert mich.
Da kann ich an der Stange bleiben und meinen Spaß mit haben. Man levelt ja auch damit.
Die Welt ist nett. Man merkt aber schnell, dass viel Copy and Paste ist. Das ist etwas schade.
Vor allem die Gegner und Tiere sind nicht wirklich abwechslungsreich.
WoW Killer.... Nein. Aber vielleicht irgend wann.
Roadrunner M33P schrieb am
Ich zumindest bin froh, dass das MMORPG Genre wieder etwas Aufmerksamkeit erfährt. Ich werde es zwar selber vermutlich nicht spielen aber hoffe, dass es ein voller Erfolg wird.
Als Everquest 1 Fan leg ich ja meine ganzen Hoffnungen in Pantheon aber glaub nicht mehr daran das Pantheon ein Erfolg wird wegen dem doch recht kleinen Entwicklerteam und finanziell sehr eingeschränkten Ressourcen.
Irenicus schrieb am
Ich verfolge New World auch nur weil es bestimmte Streamer die ich ab und zu mal schaue spielen.
Das schlimmste daran ist wohl das wenn man mal im Spiel ist und es abstürzt man wieder am Anfang der Warteschlange anstehen muss.
Uwe sue schrieb am
ein längst fälliger WoW-killer startet mit 500k leuten. wovon die hälfte in der warteschlange hängt. WoW generiert beim x-ten addon ein vielfaches an verkäufen und die server sind fast leer. was hat denn amazon wieder angestellt - sowas darf einem nicht passieren, wenn mir selbst die meisten server auf der welt gehören!
schrieb am
New World
ab 39,99€ bei