Activision Blizzard: CEO Bobby Kotick kassiert trotz Entlassungen Rekordboni

 
von ,

Activision Blizzard: CEO Bobby Kotick kassiert trotz Entlassungen Rekordboni

Activision Blizzard (Unternehmen) von
Activision Blizzard (Unternehmen) von - Bildquelle: Kotaku
Während Activision Blizzard erneut Arbeitsplätze abgebaut und im Rahmen einer Umstrukturierung etwa 50 Mitarbeiter entlassen hat (wir berichteten), sind die Boni für CEO Bobby Kotick auf einen neuen Rekordwert angestiegen, wie die Kollegen von Kotaku berichten. Insgesamt soll Kotick laut der CtW Investment Group, die seine und andere Vergütungen auch schon früher kritisiert habe, dieses Jahr fast 200 Millionen Dollar verdient haben.

Grund dafür sei eine Vertragsklausel, die durch den starken Kursanstieg der Activision-Blizzard-Aktie während der Corona-Pandemie ausgelöst worden sei. 2016, als Kotick seinen aktuellen Arbeitsvertag unterzeichnet habe, sei die Aktie noch für 32 Dollar gehandelt worden. Im März 2020 seien es dann schon 56 Dollar gewesen und aktuell liege der Kurs bei knapp 92 Dollar. Schon 2019 wurden trotz Rekordeinnahmen mehrere Hundert Stellen gestrichen (wir berichteten).
Quelle: Kotaku

Kommentare

Knarfe1000 schrieb am
Zomb hat geschrieben: ?19.03.2021 11:13
Knarfe1000 hat geschrieben: ?19.03.2021 10:49 Ach, die paar Millionen sind doch nur Peanuts...
Wer bist du? Einer der Aldi Brüder?
Lebt doch nur noch einer (oder)? Und nein, bin nur ein armes Würstchen im ö.D.
calmon schrieb am
"Activision Blizzard: CEO Bobby Kotick kassiert trotz Entlassungen Rekordboni"
Die Überschrift ist falsch, es sollte heissen:
Activision Blizzard: CEO Bobby Kotick kassiert WEGEN Entlassungen Rekordboni
Ryan2k6 schrieb am
DeusHelios hat geschrieben: ?21.03.2021 22:19 Ja und leider führen solche Nachrichten eben dazu, dass sich dann ein "Ottonormalbürger" fragt, warum er bei seiner Steuererklärung ehrlich sein soll wenn die Konzerne so etwas abziehen.
Das ist eben das alte Dilemma, warum soll ich etwas machen, wenn XY es nicht macht. Vielleicht weil man sich nicht immer am schlechten orientieren sollte?
Warum sollen wir auf die Umwelt achten, wenn China keinen Finger rührt? Warum sollen wir Geflüchteten helfen, wenn der Rest von Europa zusieht? Warum sollen wir auf Nachhaltigkeit setzen, wenn andere 5? Wegwerfmode kaufen? Warum soll ich keine brasilianischen Keyshop Preise nutzen, wenn andere billig in der dritten Welt produzieren?
Weil jeder für sich eine Linie finden muss. Eine Richtung in die man sich entwickeln will um eine angenehme Welt für alle zu ermöglichen.
DeusHelios schrieb am
Kajetan hat geschrieben: ?21.03.2021 20:23
DeusHelios hat geschrieben: ?21.03.2021 19:42 Ich habe Einzelpersonen mit Unternehmen verglichen ;).
Richtig, bei mir stand auch einmal "Einzelperson" zu viel :)
Nein, das Ausmaß der legalen Steuervermeidung durch Konzerne ist schon eine Klasse für sich. ActiBlizz hat z.B. durch entsprechende Schlupflöcher anstatt einem Durchschnittswert von ca. 35% auf den Umsatz (für US-Firmen) in den letzten Jahren nur etwa 13% Steuern zahlen müssen. Da läppert sich was zusammen ...
Ja und leider führen solche Nachrichten eben dazu, dass sich dann ein "Ottonormalbürger" fragt, warum er bei seiner Steuererklärung ehrlich sein soll wenn die Konzerne so etwas abziehen. Das ist wie gesagt keine Rechtfertigung für Steuerhinterziehung, egal in welchem Ausmaß, aber es führt sicher bei einigen Menschen zu so einem Verhalten.
Gesichtselfmeter schrieb am
Na ja, ich bin mal gespannt, wie lange das Alles noch so weitergehen kann.
Die ganze Covid-Nummer und die damit verbundenen wirtschaftlichen Spätfolgen werden entweder wie ein
Brandbeschleuniger fungieren, oder es ändert sich wirklich etwas... :Blauesauge: haha.
Was bringen Dir Millionen oder Milliarden auf dem Konto, wenn es keinen mehr gibt, der dir die Haare schneidet
oder dir ein Essen zubereitet.
Die ganzen Querdenker-, AFD-, Trump-Spinner kommen ja nicht von ungefähr, das sind halt Leute, die ihre Wut nicht mehr rational kanalisieren können, sondern diese im Wahnsinn entladen und die befeuern sich dank social Media noch gegenseitig...der klassische Mob.
Ganz neu ist das alles nicht - meine Eltern haben mir erzählt, dass es damals in den 70ern nicht wenige gab, die zumindest im Ansatz mit der RAF sympathisiert haben, die noch nicht mal einen echten Plan hatte. Dieses Batman-Meme "Manche wollen die Welt einfach brennen sehen" ist einfach immer mehr zum Zeitgeist geworden. Da sind solche Nachrichten wie Koticks Bonus oder gerade aktuelle Meldungen (Masken-Vetternwirtschaft) alles andere als hilfreich.
Wenn Du heute über 40 bist, dann hast Du bewusst eine Reihe geschichtsträchtiger Skandale miterlebt (CDU-Spendenaffäre, zweiter Irak-Krieg, "Casinos", die mit Steuergeldern gerettet werden, etc.) und wohl wie die Mehrheit dein Leben einfach lethargisch weitergelebt. Dennoch haben sich diese Ereignisse in deinem Unterbewusstsein verfestigt.
schrieb am