Xbox Series X: SSD-Erweiterungskarte, "Xbox Velocity Architektur" und Spiele von externen Festplatten

 
Hardware
Entwickler: Microsoft
Publisher: Microsoft
Release:
Q4 2020
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Xbox Series X: SSD-Erweiterungskarte, "Xbox Velocity Architektur" und Spiele von externen Festplatten

Xbox Series X (Hardware) von Microsoft
Xbox Series X (Hardware) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
In der Xbox Series X ist bekanntlich eine 1 TB große NVMe-SSD verbaut. Der Festplattenspeicher kann mit einer externen 1 TB SSD Erweiterungskarte (proprietäres Format) ergänzt werden. Larry Hryb von Microsoft stellte via Twitter klar, dass man auch externe Festplatten (USB 3.1+) an die Konsole anschließen und Spiele von Xbox One, Xbox 360 und der ersten Xbox direkt von der externen Festplatte starten könnte. Spiele, die speziell für die Xbox Series X optimiert wurden und die "Xbox Velocity Architektur" nutzen, müssen allerdings auf der internen SSD oder der SSD-Erweiterungskarte installiert werden.


Die SSD-Erweiterungskarte beschreibt Microsoft so: "Diese speziell angepasste Speicherlösung mit 1 TB wurde in Zusammenarbeit mit Seagate entwickelt und erweitert die Speicherkapazität der Xbox Series X mit der vollen Geschwindigkeit und Leistung der Xbox Velocity Architecture. Abwärtskompatible Xbox-Titel der vorherigen Generationen können auch von externen USB 3.2-Festplatten abgespielt werden. Um jedoch alle Vorteile der Xbox Velocity Architektur und die volle Leistung zu erhalten, sollten Xbox Series X optimierte Spiele von der internen SSD- oder Xbox Series X Storage Expansion Card gespielt werden."


Die "Xbox Velocity Architektur" besteht laut Microsoft aus vier Säulen, und zwar aus der speziell angepassten NVMe SSD-Festplatte, einem dedizierten Hardware-Dekomprimierungsblock, der neuen DirectStorage-API und Sampler Feedback Streaming (SFS). Diese Kombination soll das Asset-Streaming verbessern und den verfügbaren Speicher für Entwickler um ein Vielfaches erhöhen.

Sampler Feedback Streaming (SFS): "SFS ist eine Funktion der Xbox Series X, mit der Spiele nur Teile der Texturen in den Speicher laden können, die die GPU für eine Szene benötigt. Dies ermöglicht eine wesentlich bessere Speicherauslastung, was wichtig ist, da jede 4K-Textur 8 MB Arbeitsspeicher verbraucht. Da es die Verschwendung beim Laden von Teilen der Texturen vermeidet, die nie benötigt werden, verbessert SFS die Menge an verfügbarem Speicher und die SSD-Leistung um den Faktor 2x, 3x oder sogar mehr."

Hardwarekomprimierung (Hardware Decompression): "Hardware Decompression ist eine dedizierte Hardware-Komponente, die mit der Xbox Series X vorgestellt wird. Sie erlaubt es Spielen so wenig Speicherplatz wie möglich auf der SSD zu belegen und eliminiert gleichzeitig den gesamte CPU-Overhead, der normalerweise mit der Run-Time-Dekomprimierung verbunden ist. Sie reduziert den Software-Overhead der Dekomprimierung bei voller SSD-Leistung von drei Prozessorkernen auf null. Dadurch wird ein erheblicher Anteil der CPU-Leistung frei um in anderen Bereichen, beispielsweise Gameplay-Verbesserungen oder höheren Frameraten, genutzt zu werden. "

DirectStorage: "DirectStorage is unser komplett neues I/O-System (Input/Output-System), das speziell für Gaming entwickelt wurde und die volle Leistung der SSD und Hardwarekomprimierung nutzen soll. Es ist eine der Komponenten, die die Xbox Velocity Architektur ausmachen. Moderne Spiele führen Asset-Streaming im Hintergrund durch, um die nächsten Teile einer Spielwelt kontinuierlich während des Spielens zu laden. DirectStorage kann den CPU-Overhead für diese I/O-Vorgänge von mehreren Prozessorkernen auf nur einen Kern reduzieren. Die CPU-Leistung die dadurch frei wird, kann für andere Bereiche genutzt werden, wie etwa bessere Physikberechnung oder mehr NPCs in einer Szene. Diese neueste Komponente der DirectX-Komponentenfamilie wird zum ersten Mal in der Xbox Series X vorgestellt und soll später auch für Windows verfügbar sein."

Letztes aktuelles Video: Quick Resume Tech Demo

Quelle: Microsoft

Kommentare

dOpesen schrieb am
thormente hat geschrieben: ?
18.03.2020 14:56
Bei einem RDR3 z.B. wird man eben entsprechend länger warten und aufrüsten müssen. Simple. Kein Grund ein Mysterium zu kreieren.
aufrüsten von was? die ssd? wahnsinn deine logik.
merkste immernoch nicht?
greetingz
thormente schrieb am
dOpesen hat geschrieben: ?
18.03.2020 12:59
thormente hat geschrieben: ?
18.03.2020 12:45
Du glaubst, die Hardwarearchitektur würde keinen Mehrwert und keine Vorteile bringen, würde konventionellen "PC-Konsolen" nicht überlegen sein? Dass die das nur machen, um dir mehr Geld aus der Tasche ziehen zu können?
sagt wer?
wenn die dedizierte ssd hardware einen so extremen vorteil gegenüber zukünftigen handelsüblichen ssd's bringt, dann kann die handhabe durchaus sinn machen.
aber wie du weißt, müssen die spiele der next gen auch auf einem pc laufen, muss ich dann für den pc auch auf die dedizierten ssd's der series x zurückgreifen um die vorteile genießen zu können? glaube kaum.
merkste selber oder?
greetingz
Alles wie gehabt und PC wird mehr an Relevanz verlieren. Bei einem RDR3 z.B. wird man eben entsprechend länger warten und aufrüsten müssen. Simple. Kein Grund ein Mysterium zu kreieren.
GenerationX schrieb am
JudgeMeByMyJumper hat geschrieben: ?
18.03.2020 14:29
GenerationX hat geschrieben: ?
18.03.2020 09:36
Leon-x hat geschrieben: ?
18.03.2020 08:36

Wenn man den Funktionsumfang beibehalten will wird es wohl so sein. M.2 SSDs gibt es zich Verschiedene mit den unterschiedlichen Stecker. Da kann z.B. bei externen Gehäuse nicht jede M.2 in alles reinstecken.
Da kommt es dann schnell zu Problemen.
Glaube könnte der Grund sein warum man gerade hier strickte Vorgabe braucht.
Externe USB Festplatten gehen ja. Nur ist wie JudgeMeByMyJumper schreibt nicht ganz klar auf was er sich wirklich beschränkt.
Gerade bei Sony hört man immer wieder dass sie eine noch schnellere Customlösung bringen wollen. Ob sowas dann wirklich mit externen HDDs funktioniert erfahren wir Heute hoffentlich. Nur im Gegensatz zu MS will Sony ja reine Next Gen Titel bringen ohne Rücksicht auf ältere Gen oder PC Hardware.
Sollten die Games strickt auf die interne Lösung programmiert sein dürfte es ja noch schwieriger sein mit Erweiterungen. Bzw muss es dann dies Customlösung erst mal, wie bei MS, als Erweiterung geben.
Also gemäss expliziter MS Aussage, laufen reine Series X Spiele und Games welche einen speziellen Series X Patch erhalten, NUR mit der neue SSD Lösung. Externe USB 3 Platten kann man nur für Xbox One, 360 und original Games verwenden, welche aber dennoch besser aussehen werden auf einer Series X.
Nicht laut der Microsoft (Deutschland) Pressemitteilung, die in der News eingebettet ist bzw aus welcher zitiert wird. Es heißt explizit "sollte" nicht 'muss', ergo laufen die neuen Spiele auch auf allen (alten) Platten nur halt (logischerweise) nicht mit den Vorteilen der neuen Platten auf welche die Spiele angepasst werden. Sollte das wider Erwarten doch nicht so sein, liegt MS in seiner Wortwahl daneben. Hier könnte auch 4P einfach mal für Klarheit sorgen, indem man nachfragt, da die Aussagen widersprüchlich sind.
Also auf Twitter beim Xbox Account wird bestätigt dass für Series X Titel die...
JudgeMeByMyJumper schrieb am
GenerationX hat geschrieben: ?
18.03.2020 09:36
Leon-x hat geschrieben: ?
18.03.2020 08:36
dOpesen hat geschrieben: ?
18.03.2020 08:05
1 tb ist wirklich mau, und verstehe ich das richtig, dass man die ssd in der xsx nicht aufrüsten kann, weil proprietär, und man eine erweiterung nur über den stick hinbekommt, welcher auch proprietär ist? und man so von den preisgestaltungen microsofts abhängig ist wenn man mehr will?
Wenn man den Funktionsumfang beibehalten will wird es wohl so sein. M.2 SSDs gibt es zich Verschiedene mit den unterschiedlichen Stecker. Da kann z.B. bei externen Gehäuse nicht jede M.2 in alles reinstecken.
Da kommt es dann schnell zu Problemen.
Glaube könnte der Grund sein warum man gerade hier strickte Vorgabe braucht.
Externe USB Festplatten gehen ja. Nur ist wie JudgeMeByMyJumper schreibt nicht ganz klar auf was er sich wirklich beschränkt.
ich hoffe sony löst es so, in dem man nach eigenem gutdünken jegliche ssd verbauen kann.
Gerade bei Sony hört man immer wieder dass sie eine noch schnellere Customlösung bringen wollen. Ob sowas dann wirklich mit externen HDDs funktioniert erfahren wir Heute hoffentlich. Nur im Gegensatz zu MS will Sony ja reine Next Gen Titel bringen ohne Rücksicht auf ältere Gen oder PC Hardware.
Sollten die Games strickt auf die interne Lösung programmiert sein dürfte es ja noch schwieriger sein mit Erweiterungen. Bzw muss es dann dies Customlösung erst mal, wie bei MS, als Erweiterung geben.
Also gemäss expliziter MS Aussage, laufen reine Series X Spiele und Games welche einen speziellen Series X Patch erhalten, NUR mit der neue SSD Lösung. Externe USB 3 Platten kann man nur für Xbox One, 360 und original Games verwenden, welche aber dennoch besser aussehen werden auf einer Series X.
Nicht laut der Microsoft (Deutschland) Pressemitteilung, die in der News eingebettet ist bzw aus welcher zitiert wird. Es heißt explizit "sollte" nicht 'muss', ergo laufen die neuen Spiele auch auf allen (alten) Platten nur halt...
dOpesen schrieb am
thormente hat geschrieben: ?
18.03.2020 12:45
Du glaubst, die Hardwarearchitektur würde keinen Mehrwert und keine Vorteile bringen, würde konventionellen "PC-Konsolen" nicht überlegen sein? Dass die das nur machen, um dir mehr Geld aus der Tasche ziehen zu können?
sagt wer?
wenn die dedizierte ssd hardware einen so extremen vorteil gegenüber zukünftigen handelsüblichen ssd's bringt, dann kann die handhabe durchaus sinn machen.
aber wie du weißt, müssen die spiele der next gen auch auf einem pc laufen, muss ich dann für den pc auch auf die dedizierten ssd's der series x zurückgreifen um die vorteile genießen zu können? glaube kaum.
merkste selber oder?
greetingz
schrieb am