Xbox Series X: Zu diesem Zeitpunkt des Lebenszyklus mehr Konsolen verkauft als bei älteren Generationen

 
von ,

Xbox Series X|S: Zu diesem Zeitpunkt des Lebenszyklus mehr Konsolen verkauft als bei älteren Generationen

Xbox Series X (Hardware) von Microsoft
Xbox Series X (Hardware) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Konkrete Zahlen zu den Konsolenverkäufen liefert Microsoft schon länger nicht mehr. Doch wie Phil Spencer von Microsoft (Executive Vice President Gaming) in einem Interview mit der New York Times (via Gamespot) anmerkte, habe man in dieser Generation (also Xbox Series X (ab 529,90€ bei kaufen) sowie Series S) mehr Geräte verkauft als zu einem vergleichbaren Zeitpunkt anderer Konsolen-Generationen.

Dass es so schwer sei, sich die aktuelle Konsolengeneration anzuschaffen (dies betrifft sowohl die Xbox Series als auch die PlayStation 5), läge nicht daran, dass weniger Konsolen als in den Jahren zuvor produziert würden, sondern dass die Nachfrage bedingt durch die Covid-Pandemie höher sei. "Der Anstieg der Nutzung von Spielen war für uns eine Überraschung. Damals, im März oder April 2020, waren unsere Konsolen ausverkauft - was uns normalerweise nicht passiert." Dabei muss man bedenken, dass es sich hier sogar noch um den Zeitraum vor der Veröffentlichung der Xbox Series X|S und daher um die Xbox One S und die Xbox One X handelt, deren Produktions-Ende kurz darauf im Juli 2020 angekündigt wurde.

Trotz der Halbleiter-Krise, die natürlich auch die Konkurrenz von Sony bei der Produktion der PlayStation 5 oder Grafikkarten-Hersteller betrifft, hatte Microsoft-Chef Satya Nadelle bereits im Juli die Xbox Series als die sich am schnellsten verkaufende Konsole der Firmengeschichte bezeichnet. Doch was bedeutet dies in Zahlen, nachdem fast ein weiteres halbes Jahr vergangen ist? Ausgehend von Werten, die auf Statista.com zu finden sind, hat die Xbox One im Launch-Jahr fast 11 Millionen Geräte absetzen können. Dementsprechend scheinen die auf fundierten Schätzungen basierten 11,48 Millionen Xbox Series X bzw. S, die VGChartz bis Ende 2021 listet, durchaus realistisch - andere Analysten gehen aktuell sogar von über 12 Millionen verkauften Einheiten aus.

Zur Relation: Auf VGChartz werden die verkauften Geräte der PlayStation 5 mit etwa 17,25 Millionen angegeben. Die letzte offizielle Meldung seitens Sony stammt hier aus dem Juli des letzten Jahres, als man die 10-Millionen-Marke knacken konnte - dementsprechend scheinen die Schätzungen von VGChartz sich in einem akkuraten Rahmen zu bewegen.

Letztes aktuelles Video: CloudGaming on console

Quelle: New York Times (via Gamespot)

Kommentare

Flux Capacitor schrieb am
Khorneblume hat geschrieben: ?12.01.2022 19:20 Braucht es 100 Millionen verkaufte Kisten? Ich würde sagen, mir ist ziemlich egal
Ist es auch, wenn die Userzahlen und GP Abos stimmen. Das Geld macht man ja bekanntlich mit Software und Services und nicht mit der Hardware. Da kann es MS wirklich egal sein ob man an der Konsole, PC oder mittelfristig auf dem Smartphone bzw. über Streaming User erreicht.
Als PR-Aufhänger machen sich Verkaufszahlen aber auch nicht schlecht. :mrgreen:
Khorneblume hat geschrieben: ?12.01.2022 19:20 Bei Starfield bin ich gespannt, ob Bethesda es mal schafft aus dem TES Hamsterrad rauszukommen. :)
Da man auf die aktuellste Creation Engine setzte, würde ich nicht zu viel Abspaltung aus der TES/Fallout Formel erwarten, was ja nicht schlecht ist. Bin gerade wieder an Skyrim und das Spiel ist einfach einzigartig mit seiner Welt und den NPCs, dazu alle vertont und irgendwie autonom. Das bietet doch kein Spiel bis jetzt in dem Umfang. Wenn sie diese Formel erweitern, die Grafik aktualisieren und gute Storys reinhauen, dann wird Starfield ein feuchter Traum für mich. :Hüpf:
#RYU# schrieb am
Und woher hat Statista.com solche Zahlen wenn es keine von MS gibt? Das sind reine Vermutungen aufgrund hochgerechneter echter Verkäufe, mehr nicht. MS gibt leider garkeine Verkäufe mehr an weil sie eh immer hinter der Konkurenz liegen, und müssen sich somit nicht mehr rechtfertigen.
Vin Dos schrieb am
Ich nehm lieber schwankende zwischen 45,3-60fps als stabile 30. Das geht einfach nicht mehr bei mir.
Leon-x schrieb am
Vin Dos hat geschrieben: ?12.01.2022 21:53 Lief trotzdem 100x besser als auf der normalen PS4.
Was soll an einer schwankenden Framerate besser sein? VRR kann keine Playstation bisher.
Gerade wenn Framepacing nicht stimmt nimmt man lieber den stabileren 30fps Mode und hat statt 1080p dann wenigstens Checkerboard on Top.
Sowohl auf PS4 als Pro lief GoW, bis auf seltene 1-2 Framedrops bei paar Partikeleffekten, mit recht konstant 30 Bilder. Ansonsten alte Digital Foundry Video mal ausgraben. Kamen da zum selben Schluss.
Von dem her war es Damals kein großer Unterschied. 60fps würde ich nur PS5 Fassung oder eben PC Version empfehlen.
schrieb am
Xbox Series X
ab 529,90€ bei