Gran Turismo Sport - E3-Vorschau, Rennspiel, PlayStation 4, Virtual Reality, PlayStation VR - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Gran Turismo Sport (Rennspiel) von Sony
Das iRacing für die PS4?
Simulation
Entwickler: Polyphony Digital
Publisher: Sony
Release:
2017
2017
2017
Spielinfo Bilder Videos
Welcher Ort würde sich für die Vorstellung von Gran Turismo Sport besser eignen als der legendäre Nürburgring? Kazunori Yamauchi reiste daher nicht nur deshalb von Japan in die Eifel, um als Rennfahrer für das Team BMW Falkenhorst beim 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife teilzunehmen. Als Chef von Polyphony Digital präsentierte er außerdem höchstpersönlich den jüngsten Ableger seiner Rennspiel-Reihe und lud zu ersten Probefahrten ein...

Ein neuer Meilenstein für das Rennspielgenre?

Es zeugt schon ein bisschen von Ironie, wenn sich ausgerechnet Yamauchi vor den versammelten Pressevertretern darüber beklagt, dass sich das Rennspiel-Genre seit der Veröffentlichung von Gran Turismo im Jahr 1997 mit seinen innovativen Elementen wie Fahrprüfungen und Autohändlern sowie den umfangreichen Tuningmaßnahmen kaum weiterentwickelt habe. Dabei war es ausgerechnet sein Baby, das in den letzten Jahren trotz extrem langer Entwicklungszyklen zunehmend stagnierte und dabei sowohl technisch als auch inhaltlich den Anschluss an die Mitbewerber verlor – ganz zu schweigen davon, dass Titel wie Metropolis Street Racer mit innovativen Ansätzen für frischen Wind sorgten oder auch ein Forza Motorsport mit seiner Drivatar-Technologie neue Wege hinsichtlich KI-Fahrern einschlug.

Die Piste durch die Häuserschluchten von Tokio soll ähnlich groß ausfallen wie die Nordschleife des Nürburgrings.
Die Piste durch die Häuserschluchten von Tokio soll ähnlich groß ausfallen wie die Nordschleife des Nürburgrings.
Mit Gran Turismo Sport will der passionierte Entwickler und Rennfahrer nach eigenen Worten das Genre ebenso revolutionieren, wie er es vor fast 20 Jahren mit dem ersten Teil der Reihe getan hat. Zumindest in der Theorie liefert der PS4-Titel auch einige Argumente, warum dies gelingen könnte – zumindest, wenn man sich auf Konsolen-Racer im Allgemeinen sowie kompetitive Mehrspieler-Duelle im Speziellen beschränkt und PC-Simulationen wie iRacing & Co außen vor lässt.

Starke Partnerschaft


Da wäre zum einen die enge Zusammenarbeit mit der FIA, also dem weltweiten Dachverband für realen Motorsport, der auch Serien wie die Formel Eins und WRC ausrichtet. Der Sport-Modus soll quasi als digitales Pendant dazu fungieren. Entsprechend werden hier Mehrspieler-Duelle über das PSN in den Vordergrund gerückt – die klassische Karriere wird im Gegenzug gestrichen, doch werden im Kampagnen-Modus immerhin noch 117 Offline-Events geboten. Diese umfassen eine Fahrschule zum Erlernen der Grundlagen, so genannte Circuit Experiences zum Kennenlernen und Meistern der Streckenabschnitte sowie über 60 missionsbasierte Herausforderungen, bei denen man meist klassische Rennen absolviert. Insgesamt erinnert der Ansatz mit seinen Lektionen an eine erweiterte GT Academy und besitzt daher vor allem Tutorial-Charakter. Die begleitenden Videos und die Racing-Etiquette zum Erlernen von Verhaltensregeln im (virtuellen) Motorsport unterstreichen den Anspruch, den Polyphony hier verfolgt: Man möchte Spielern die Kunst, aber auch den Spaß am Rennenfahren näher bringen. Das geht sogar so weit, dass man durch seine Leistungen im Spiel eine offizielle FIA-Lizenz beantragen kann, mit der man sich in manchen Ländern als Rennfahrer qualifiziert und so unter Umständen die Tür zur Welt des realen Motorsports öffnen kann. Schlechte Nachrichten für lokale Hobby-Piloten: In Deutschland wird die FIA Gran Turismo Digital License (noch) nicht als Rennfahrer-Lizenz anerkannt, in Großbritannien dagegen schon.     

Premium-Auswahl

Zu den Neuzugängen bei der Streckenauswahl zählt der Ovalkurs Northern Isle Speedway.
Zu den Neuzugängen bei der Streckenauswahl zählt der Ovalkurs Northern Isle Speedway.
Wer einfach nur Rennen fahren möchte, ist im bekannten Arcade-Modus gut aufgehoben, der auch wieder lokale Duelle am geteilten Bildschirm erlaubt: Hier hat man direkten Zugriff auf die 137 Boliden, die von Grund auf neu modelliert wurden und auch über eine Cockpitansicht verfügen. Die lächerliche Trennung zwischen Standard- und Premium-Karossen, mit der das Studio in Gran Turismo 5 und 6 noch viele Auto-Fans enttäuscht hat, scheint damit der Vergangenheit anzugehören. Und auch bei den Motorenklängen gelobt man Besserung, doch konnten wir uns aufgrund der zu leise eingestellten TV-Lautsprecher beim Anspielen noch kein konkretes Bild davon machen, ob das Versprechen tatsächlich eingelöst wird. Was wir von den drei ausprobierten Boliden hören konnten, klang im Ansatz besser, schien vom Niveau eines Forza Motorsport aber trotzdem noch sehr weit entfernt zu sein. Zudem fehlte in der gezeigten Version ein Schadensmodell, das aber irgendwann nachgereicht werden soll und hoffentlich überzeugender ausfällt als bei den letzten kläglichen Versuchen. Fest steht: Der Fuhrpark wird in vier Leistungskategorien bzw. Klassen eingeteilt und neben lizenzierten Boliden von 27 Herstellern wie Audi, BMW und Ferrari werden auch diverse Fantasie- und Konzept-Modelle den Weg in die Garage finden.


Kommentare

8BitLegend schrieb am
Tutorials und Multiplayer, aber kein Herzstück aka Karriere mehr? Nimmt man hier die kurzfristige Absatzbremse zum Zwecke der langfristigen Blödkonditionierung der Spieler in Kauf?
schrieb am

Facebook

Google+