Simulations - Special - Special, Simulation, Spielkultur, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Simulation
Entwickler: -
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Simulationen. Sind sie nicht der Ursprung aller Videospiel-Genres? Wollte nicht schon Nolan Bushnell 1972 mit Pong ein Tennis-Match simulieren? Geht es nicht immer darum, am Bildschirm Dinge möglichst realistisch zu erleben, die einem im wahren Leben meist vorenthalten bleiben, oder die schlichtweg zu gefährlich und/oder zu teuer sind? Auch wenn dies für Tennis nicht zwangsläufig zutreffen mag: Dieses Genre hat sein eigenes Special verdient.

Die Anfänge

Es hat sich unglaublich viel getan in den letzten 30 Jahren. Heute fliegt man mit drei Monitoren...mindestens
Es hat sich unglaublich viel getan in den letzten 30 Jahren. Heute fliegt man mit drei Monitoren...
Sid Meier simulierte mit Silent Service den U-Boot-Krieg, mit Pirates das Leben eines Freibeuters und mit Civilization nichts geringeres als die Menschheitsgeschichte.  Später trat Will Wright  in dessen Fußstapfen und begründete mit den Sims einfach mal die erfolgreichste Videospiel-Serie aller Zeiten. Bereits 1980 debütierte der Flight Simulator (aus dem später der Microsoft Flight Simulator wurde) auf dem Apple II und dem TRS-80. In unserer Bilderserie zum MS Flugsimulator gehen wir auf "die Simulation schlechthin" und dessen  inoffiziellen Urvater  noch kurz ein.  Drei Jahre später entstand mit Pit Stop eine der ersten  Renn-Simulationen und  im selben Jahr debütierte schon auf dem  Atari VCS 2600 ein waschechter Simulator: Das (allerdings nahezu unspielbare) Space Shuttle- a Journey into Space. 1986 erschien dann mit Gunship eine der ersten  massentauglichen Flugsimulationen zunächst für C64, DOS, Atari ST, Apple II und später auch für den Amiga. Kurzum: In der Geschichte der elektronischen Unterhaltung wurde schon früh sehr tiefgehend simuliert was das Zeug hält bzw. die sehr limitierte Technik hergab.

Die Neunziger: Goldene Zeiten

Bestenfalls aber in einem exakt nachgebildeten Cockpit mit funktionstüchtigen Armaturen!
... bestenfalls aber in einem exakt nachgebildeten Cockpit mit funktionstüchtigen Armaturen...
Diese Entwicklung setzte sich in die 90er fort und führte zu einer regelrechten Blüte des Genres.  Airbus A-320 machte den Anfang zunächst für Atari und Armstrad, später auch für Amiga und DOS. 1991 toppte  MicroProse mit  Falcon 3.0 dann aber alles bislang dagewesene: Es gab ein Handbuch fast so dick wie das Telefonbuch von Hamburg, die Unterstützung von Flugsteuerknüppeln sowie die  Möglichkeit,  im Netzwerk zu spielen. Sid Meiers legendäre  Softwareschmiede hatte zwar  bereits in den Achtzigern Flugsimulationen veröffentlicht  (Spitfire Ace/ Hellcat Ace oder Solo Flight), aber Falcon war bislang das krönende Meisterstück. Es reizte die Möglichkeiten der aktuellen Hardware voll aus und ermöglichte als erste Flugsimulation die Vernetzung mehrerer PCs per Null-Modem, um gemeinsam in Formation zu fliegen – das war damals sensationell. Kurz darauf machte eine Firma mit dem klangvollen Namen Dynamix mit Aces over the Pacific, ein Jahr später mit Aces over Europe und 1995 sogar einer respektablen U-Boot Simulation (Aces of the Deep) auf sich aufmerksam. Zwar waren dies reine Kampf-Simulationen, dennoch verlangten auch diese dem Piloten eine Menge ab und vermittelten bereits ein recht authentisches Ich-fliege-diese-Kiste-Gefühl. Mitte der 90er betrat dann mit Novalogic ein weiterer Akteur die Bühne und veröffentlichte mit Comanche einen Hubschrauber-Kampfsimulator, der zwar ebenfalls Arcade-lastig war, aber dank Voxel-3D-Technik so unverschämt gut aussah, dass selbst Hardcore-Simulationsfreaks mal einen Probeflug wagten - oder zwei. Mit Novalogics Combat Flight - Serie kamen dann auch Fans düsengetriebener Jäger (F22/F16) auf ihre Kosten. Diese wurden allerdings schon vorher bestens durch das grandiose Lineup einer ebenfalls legendären Firma aus Austin, Texas bedient: Origin Systems von
Oder
... oder zumindest in einem Flight-Dome, auf den die Spielwelt projiziert wird.
Robert und Richard Garriot schuf ebenfalls bahnbrechende Kampf-Flugsimulationen wie Strike Commander, Pacific Strike oder auch  Wings of Glory - und natürlich die Wing-Commander Serie mit ihrem genialen Spin-Off Privateer. Allesamt in den Kampf-Sequenzen nichts anderes als waschechte Flugsimulationen.

Ach ja: Neben der Fliegerei tat sich ebenfalls einiges, so wartete SSI 1996 mit Silent Hunter auf und lieferte damit für Silent Service als Begründer des Sub-Genre (man beachte die wunderbare Doppeldeutigkeit)  einen rechtmäßigen inoffiziellen Thronfolger. Darüberhinaus zeigte Novalogic mit Armored Fist ein Herz für Panzerfahrer. Eine weitere Frage sei erlaubt: Waren die ersten First Person Shooter wie Wolfenstein 3D oder Doom, nicht irgendwie auch eine Art Soldaten-Simulator? Wie man es auch nimmt, die Neunziger waren  goldene Zeiten für Simulationsfans.

Kommentare

Darkwhite schrieb am
Eins muss man Capitalism 2 dann zugute halten: Die KI der meisten WiSims ist entweder doof, schnell pleite, total durchschaubar oder absolut passiv.
Meiner Meinung nach auch einer der Gründe, warum das Genre fast ausgestorben ist.
6zentertainment schrieb am
Darkwhite hat geschrieben:
Scorcher24 hat geschrieben:
Darkwhite hat geschrieben:
Scorcher24 hat geschrieben:
Darkwhite hat geschrieben:U-Boot Sim

Da gabs auch schon lange nix gutes mehr.

..da muss ich Dir leider völlig recht geben.
Die Sache mit dem begehbaren Boot in Silent Hunter wäre ja sehr schön gewesen, aber der Rest... (ohne Worte)
Ausgestorben sind auch die guten Wirtschaftssimulationen. Seit Jahren nichts mehr.

Ich weiss nicht, Silent Hunter fand ich nie gut :D.
Ich mochte eher das von EA... wo mir jetzt der Name nicht mehr einfällt :(.
Modernen U-Boot-Krieg finde ich interessanter.
Vor allem auch den Abschuss von Langstrecken-Raketen fand ich super.
Oder Aufnehmen/Absetzen von Seals mit dem U-Boot etc.
MAcht mehr als Spaß als dauernd nur WWII >_>.

Silent Hunter 3 fand ich -nach diversen Patches der Community- richtig gut. "Das von EA".. Meinst Du Sub Command? Habe ich nie gespielt, deshalb von mir auch nur ein Schuss ins Blaue.
Auf/Absetzen von SEALs oder die Jagd eines (sowjetischen?) U-Boots wäre in der Tat eine interessante Sache für eine Sim. Es kommt halt darauf an, was daraus gemacht wird. Sehr schnell kann da ein total abgedrehtes, weil fiktives, Setting entstehen.
WW2 hat für mich den Reiz, dass es ein reales Szenario ist. Noch mehr die Tatsache, dass die Boote damals eher Tauch- als U-Boote waren. Ein modernes U-Boot spielt sich halt ganz anders. "Blubb-und-weg" und egal wie lange unter Wasser, das spielt sich ..anders.. nicht so spannend?.. als wenn man genau weiß, man muss in Kürze wieder hoch und der Zerstörer kreist immer noch.
Doch was auch immer: U-Boot-Sim und eine gute Wi-Sim, das wäre fein.
Capitalism 2 habe ich...
Knarfe1000 schrieb am
4P|Mourad hat geschrieben:Eventuell widmen wir dem großen Bereich "Rennsimulationen" in Kürze noch ein eigenes Kapitel...
...in diesem Special lag der Fokus auf Flugsimulationen im Allg. und den MS-Flight Simulator im Spez.

Meine Frage war eher an die Entwickler gerichtet, nicht an die Redaktion :wink:
Kennt noch jemand "Kennedy Approach". So etwas in modernem Gewand (Bedienung/Technik) würde ich auch mal gerne sehen.
Darkwhite schrieb am
Scorcher24 hat geschrieben:
Darkwhite hat geschrieben:
Scorcher24 hat geschrieben:
Darkwhite hat geschrieben:U-Boot Sim

Da gabs auch schon lange nix gutes mehr.

..da muss ich Dir leider völlig recht geben.
Die Sache mit dem begehbaren Boot in Silent Hunter wäre ja sehr schön gewesen, aber der Rest... (ohne Worte)
Ausgestorben sind auch die guten Wirtschaftssimulationen. Seit Jahren nichts mehr.

Ich weiss nicht, Silent Hunter fand ich nie gut :D.
Ich mochte eher das von EA... wo mir jetzt der Name nicht mehr einfällt :(.
Modernen U-Boot-Krieg finde ich interessanter.
Vor allem auch den Abschuss von Langstrecken-Raketen fand ich super.
Oder Aufnehmen/Absetzen von Seals mit dem U-Boot etc.
MAcht mehr als Spaß als dauernd nur WWII >_>.

Silent Hunter 3 fand ich -nach diversen Patches der Community- richtig gut. "Das von EA".. Meinst Du Sub Command? Habe ich nie gespielt, deshalb von mir auch nur ein Schuss ins Blaue.
Auf/Absetzen von SEALs oder die Jagd eines (sowjetischen?) U-Boots wäre in der Tat eine interessante Sache für eine Sim. Es kommt halt darauf an, was daraus gemacht wird. Sehr schnell kann da ein total abgedrehtes, weil fiktives, Setting entstehen.
WW2 hat für mich den Reiz, dass es ein reales Szenario ist. Noch mehr die Tatsache, dass die Boote damals eher Tauch- als U-Boote waren. Ein modernes U-Boot spielt sich halt ganz anders. "Blubb-und-weg" und egal wie lange unter Wasser, das spielt sich ..anders.. nicht so spannend?.. als wenn man genau weiß, man muss in Kürze wieder hoch und der Zerstörer kreist immer noch.
Doch was auch immer: U-Boot-Sim und eine gute Wi-Sim, das wäre fein.
Capitalism 2 habe ich einfach viel zu viel gespielt. Und leider ist die KI...
Mourad schrieb am
Metal_Miles hat geschrieben:maßgeblich? naja, da war der MSTS wohl prägender mit seinen über 50 add-ons
aber gut, bringt ja nix...kritik ist ja hier in dem thread nicht erwünscht, es wird ja versucht immer wieder argumente zu finden...die für mich keine argumente sind, denn sie beantworten meinen post nicht.
wenn mehrere leser sagen, dass der beitrag irgendwie eigenartig ist, dann sollte man als redakteur die kritik aufnehmen, und sich nicht in ausreden verwickeln :roll: wir sind es schließlich, die die beiträge lesen, die ihr für unsere unterhaltung schreibt...

Unzweifelhaft ist der MS FS weltweit der älteste, bekannteste und am weitesten verbreitete Simulator (mit "gefühlt" tausenden von Add-Ons, Szenario Packs etc.pp), auch wenn MS Train deswegen nicht unwichtig wäre. :!:
Fein, das du realisierst, dass ich diesen Artikel für "deine Unterhaltung" geschrieben habe, ich denke ich muss mich dann auch weder rechtfertigen, noch in "Ausreden verwickeln", was ich auch mitnichten getan habe- warum auch?. (Sonderbare Formulierung, das). Ich habe lediglich versucht Dinge klar zustellen und aufzuklären. Und damit lasse ich es in diesem Thread dann auch bewenden, denn es warten neue Aufgaben. 8)
PS: Selbstverständlich ist Kritik hier nicht "unerwünscht", würde ich sonst darauf eingehen? :idea:
schrieb am

Facebook

Google+