Sid Meier's Pirates! - Special, Action, PC, Spielkultur - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Sid Meier's Pirates! (Action) von 2K Games
Sid Meier's Pirates!
Action-Adventure
Publisher: 2K Games
Release:
21.07.2011
02.12.2004
23.07.2010
kein Termin
08.10.2010
22.07.2005
Spielinfo Bilder Videos
Schon meinen ersten „Oldie des Monats“ widmete ich einem Klassiker der goldenen C-64 -Ära: Silent Service. Heute möchte ich an ein anderes Meisterwerk aus dieser Zeit von Sid Meier erinnern: Pirates!

Die Sternstunde von Pirates

Im April 1987 erblickte Pirates das Licht der Welt. Es dauerte ein paar Monate, bis der
Das Original Cover von Pirates aus 1987.
Das Original-Cover von Pirates aus dem Jahr 1987.
Quelle: MobyGames.com
revolutionäre Genre-Mix die Schulhöfe der Bundesrepublik erreicht hatte. In den Sommerferien desselben Jahres drehte sich dann auch bei mir plötzlich alles um exotische Orte wie Maracaibo, Santo Domingo oder Puerto Bello. Endlich hatte der Diercke-Weltatlas einen Sinn! Was war geschehen? Sid Meier hatte die großartige Idee, die goldene Ära der Piraterie in der Karibik (1560 -1680) in einem Videospiel zum Leben zu erwecken!

Die Mutter aller Open-World-Spiele

Mit einfachsten Mitteln konzipierte er das erste kommerziell erfolgreiche Open-World-Spiel überhaupt. Schauplatz war „West-Indien“ von Florida im Norden  über Yukatan und Honduras im Westen,  Venezuela im Süden bis zu den kleinen Antillen im Osten.  Fast 50 Orte erwarteten mutige Freibeuter auf ihren Abenteuern. Schon der Start war seinerzeit legendär: Man durfte sich nicht nur aussuchen, für welche der vier Nationen (Holland, England, Frankreich, Spanien) man antreten wollte, sondern auch die Epoche war in sechs Schritten zwischen 1560 und 1680 wählbar. Alternativ war es in der C64-Version sogar möglich, eine von sechs historischen Missionen realer Piraten nachzuspielen. Wer im Besitz des 80-seitigen Handbuchs war, bekam zu jenen Missionen auch interessante Hintergrundinformationen. Im Anschluss konnte man aus vier (!) Schwierigkeitsstufen sowie eine von fünf besonderen Fähigkeiten (Fechten, Navigation, Umgang mit Kanonen, Charme oder Medizin) wählen.  Das alles gab es so vorher noch nie!

Kopierschutz 2.0

Was es so intelligent aber auch kaum gab, war der versteckte Kopierschutz: Schon in Silent
Unterwegs in der Karibik. Pixelig? Sicher! Und doch konnte man das Salzwasser förmlich riechen!
Unterwegs in der Karibik. Pixelig? Sicher! Und doch konnte man das Salzwasser förmlich riechen!
Service hatte Publisher MicroProse sein geistiges Eigentum verteidigt, indem man das Handbuch voraussetzte. Bei Pirates wurde das Prinzip dann auf die Spitze getrieben: Die berüchtigte Frage nach der Ankunft der „Treasure Fleet“ oder des „Silver Train“ in einem bestimmten Jahr und Ort plus die Info, ob dies im betreffenden Monat in der ersten oder zweiten Hälfte geschieht, war nur dem Handbuch zu entnehmen - und zwar dem kompletten! Denn man hatte diese Informationen sauber auf die gesamten 80 Seiten gestreckt. Fies? Eigentlich nur fair. Und da in den 80ern Kopiergeräte noch selten waren, grassierten Zettel mit den betreffenden Daten auf dem Schulhof. Man versuchte sein Glück bei der Eingangsfrage dann so lang, bis endlich eine der Fragen (aus 132 möglichen Kombinationen!) kam, für die man den richtigen „Spickzettel“ hatte. Es wurde Raubkopierern in diesem Fall zumindest etwas schwieriger gemacht.

Kommentare

Scorcher24_ schrieb am
Akabei hat geschrieben:
4P|Mourad hat geschrieben:Edit: Danke für deine Hartnäckigkeit ;-) ... ich habe das nun auch im Special ganz am Ende entsprechend angepasst.

Keine Ursache, dann ist meine zuweilen auftretende Besserwisserei ja mal zu irgend etwas gut gewesen.
Den größten Unterschied kann man hier übrigens schlecht darlegen, aber was da bei der EGA/CGA Version aus dem Lautsprecher krächzt, hat mit dem SID Chip des C64 leider gar nichts zu tun.

Daran hab ich gar nicht gedacht. Der SID Chip hat aber so ziemlich alles geschlagen was bis auf damaligen Heim PC's (X86) lief.
dehydrated_Akabei schrieb am
4P|Mourad hat geschrieben:Edit: Danke für deine Hartnäckigkeit ;-) ... ich habe das nun auch im Special ganz am Ende entsprechend angepasst.

Keine Ursache, dann ist meine zuweilen auftretende Besserwisserei ja mal zu irgend etwas gut gewesen.
Den größten Unterschied kann man hier übrigens schlecht darlegen, aber was da bei der EGA/CGA Version aus dem Lautsprecher krächzt, hat mit dem SID Chip des C64 leider gar nichts zu tun.
Nightfire123456 schrieb am
Ich hatte das Game damals auf dem Amiga 500, war soviel ich weiß neben sim city eines der ersten Spiele wo man speichern konnte. Hab das game auch immer mit einem Atlas gezockt, heute würde ich mir sowas wohl nicht mehr antun
Scorcher24_ schrieb am
Gibt kein direkten Unterschied, aber die hab ich gespielt und finde die Screens sind stimmiger.
Die Gold Version hat andere Farbgebung und diese Kajüte, das spricht mich nicht an.
Ich mags original :D.
Nur die Neuauflage hat dieses unsagbar schlechte getanze...
Sevulon schrieb am
Was genau sind denn die Unterschiede der C64-Fassung mit der PC Gold-Version, bzw. warum ist die C64-Version viel toller?
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+