After Burner: Climax - Test, Action, PlayStation 3 PSN, Xbox 360 XBL - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Action
Entwickler: Sega AM-2
Publisher: Sega
Release:
21.04.2010
22.04.2010
Spielinfo Bilder Videos
After Burner ist ohne jede Diskussion ein Klassiker der Spielegeschichte - aber ein Klassiker, der ein wenig in Vergessenheit geraten ist. Nach Teil 2 (1987) und 3 (1992) herrschte über ein Jahrzehnt lang Stille in den Lüften, bis die Serie 2006 in der Spielhalle wiederbelebt wurde. Und in dieser Version jetzt auch auf Xbox 360 und PlayStation 3 landet.

Das zappelnde Wohnzimmer

Ein Flugzeug, unendlich viel Munition, ebenso viele Gegner - und wahnwitzige Geschwindigkeit! Das war, ist und wird immer After Burner sein.
Worum geht's in After Burner? Ein Flugzeug (ursprünglich nur die gute alte F-14 Tomcat), das über unendlich viel MG-Munition und Raketen verfügt, zischt mit Überschallgeschwindigkeit über rasend schnell scrollende Landschaften und holt Hundertschaften von Gegnern vom Himmel. Das war's. Doch, wirklich. Klingt unspektakulär? Nicht, wenn man sich das Ganze in der Spielhalle gab, denn ein Markenzeichen der Serie war schon immer die Verwendung von hydraulisch betriebenen Cockpits, die den Groschenpiloten bei den wilden Manövern mächtig herum schüttelten - möglicherweise wurden damals die Samen für zukünftige Bandscheibenvorfälle gepflanzt, aber wer ein Mal in so einem Cockpit saß, sah die Spielewelt mit anderen Augen.

Nun hat vermutlich nicht jeder einen Rüttel-o-Maten in den heimischen vier Wänden stehen - wie viel Spaß kann also ein derart entgrätetes After Burner noch machen? Die Antwort: Verdammt viel! Das Prinzip bleibt unverändert, wird aber mit einem Extra-Zacken Geschwindigkeit, jeder Menge den Bildschirm vollkleisternden Effekten sowie dem cleveren EX-System erweitert.

Alles ist im Rausch

After Burner Climax (ABC) ist schnell, verdammt schnell sogar. Selbst wenn man den rechten Mittelfinger nicht auf der Nachbrenner-Taste ruhen lässt, rast der Untergrund irre schnell an einem vorbei. Klar, Details gibt's dabei nicht viele zu sehen: Ob Meer, Berglandschaft oder grüne Felder - alles wird nur am Rande wahrgenommen, der Fokus liegt auf dem, was sich in der Nähe des Fadenkreuzes abspielt. Das MG ballert immer in die Mitte desselben, außerdem werden Gegner automatisch
Die Wahl der Maschine hat rein optische Gründe - alle drei fliegen sich gleich.
für die Raketen markiert, sobald man sie mit dem Visier streift - danach muss man nur noch abdrücken und die Raketen finden zielsicher ihren Weg. Ähnlich wie in Rez lassen sich mehrere Ziele gleichzeitig aufschalten, um den Punkte-Multiplikator nach oben zu kurbeln - die Geschosse muss man aber immer noch einzeln abfeuern, ein Schwarm ist nicht möglich.

Die grundsätzliche Bewegung der Maschine (zur F-14 gesellen sich eine F-15 und eine F/A-18, die sich allerdings nur im Design unterscheiden - das Flugverhalten ist identisch) erfolgt automatisch; der Spieler darf nur weiter beschleunigen, etwas abbremsen und natürlich nach links und rechts steuern. Außerdem lassen sich elegante Fassrollen fliegen, um gegnerischen Raketen auszuweichen - die Ausführung derselben ist aber etwas umständlich. Statt einfach per Druck auf den linken oder rechten Bumper drauflos zu rollen, muss man zuerst in die eine Richtung fliegen und dann schnell in die andere - zum schnellen Ausweichen ist das nur bedingt geeignet. Umso nützlicher ist dafür der neue Climax-Modus: Ist die entsprechende Anzeige gefüllt, darf man auf Knopfdruck kurz die Zeit verlangsamen. Das ist nicht nur super zum Ausweichen, sondern auch zum Anvisieren möglichst vieler Gegner - schafft man eine vom Spiel vorgegebene Menge, regnet es Extra-Punkte. Während die Soundeffekte die Nachbarn aus dem Bett werfen, werden mögliche Audio-Lücken mit jeder Menge Funkgeschnatter gefüllt, außerdem wird die Action von einem rockigen Soundtrack begleitet - entweder in neu abgemischter Form oder in der Originalvariante von After Burner 2; zu Spielbeginn muss man sich entscheiden.

Don't mess with my EX!

Neben dem Score-Modus, in dem es ausschließlich darum geht, so viele Punkte wie möglich zu machen, gibt es noch die Arcade-Variante. In der Standardversion ist sie halt so, wie man After Burner kennt und liebt. Interessanter wird er durch die Aktivierung von EX-Optionen: Die stellt man sich am besten als Dip-Switches (wie in
Im Climax-Modus wird die Zeit verlangsamt, wodurch man Gegner präziser ins Visier nehmen kann.
Spielautomaten) vor, mit denen man die Spieleinstellungen seinen Vorlieben anpassen kann: Es gibt Unverwundbarkeit, stärkere Munition, ein größeres Zeitfenster für Kombos oder ein automatisches Aufschalten der Raketen. Klingt viel zu einfach, sagt ihr? Wäre es auch, wenn man diese Optionen einfach hinterher geschmissen bekommt. Aber jeder EX-Punkt muss erst freigeschaltet werden, indem man entweder eine bestimmte Zahl Gegner abschießt, viele Kombos ausführt, Spezialaufgaben in den Levels erledigt oder ABC einfach zehn Mal durchspielt. Außerdem gelten die EX-Einstellungen nur für den Arcade-Modus - Highscores werden damit nicht eingefahren.

In jeder Spielvariante ist der grundsätzliche Levelaufbau gleich, an zwei Stellen hat man jedoch die Möglichkeit, sich wie bei OutRun für eine von zwei Routen zu entscheiden - am Ende läuft aber alles wieder zusammen. Und das Ende kommt schneller, als man denkt: Wenn man mit den standardmäßig zwei Continues nicht allzu verschwenderisch umgeht, ist der Abspann nach gut 20 Minuten da; und kein Mehrspielermodus weit und breit.

  

Kommentare

Kratos360 schrieb am
Kernel32Master hat geschrieben:Das Spiel ist in 20 Minuten durch? 20???? Klingt nach ´nem echt schlechten Scherz...! Also für 0,99 Euro würde ich es mir aus dem Store ziehen, aber bestimmt nicht einen Cent mehr....
20 *lachtod*
Idiot!
Du scheinst zu vergessen, dass es ein Arcade Game ist,
solche Games haben enormen Wiederspielwert.
Die 10 Euro sind mehr als gerechtfertigt.
Und das Spiel ist super.
Aber du bist wohl son Pleitegeier, bei dem das Spiel 50 Stunden lang sein muss, egal obs Schrott ist, Hauptsache die paar Piepen bieten viele, öde Stunden.
anon1974 schrieb am
Hm, ich finde, man hätte ruhig einen 3D Modus einbauen können (einen mit 3D-Brille), wenn schon die Automatenmechanik nicht mitgeliefert werden kann. So bleibt es, auch für mich als alten Fan, allenfalls nur ein Mittelmaß-Spiel. Denke die Bewertung geht in Ordnung.
Slamraptor schrieb am
Flat Eric hat geschrieben:Sehr geil, ein absoluter Pflichtkauf! Ich wüsste nicht, welches Arcade-Spiel in letzter Zeit so rasant arcadig daherkam, wie ABC! :)
... ABC *Schmunzel* ist mir gar nicht aufgefallen.
Ach ja äh gekauft weil langjähriger After Burner Fan... Man hat mich dieses Spiel viele Mark Stücke gekostet...
Xzx Hades xzX schrieb am
:D Ich habes geladen vür 800p ist ein bissel zu teuer aber der allten zeiten willen mach schon laune. :D
Setschmo schrieb am
800 MS Points kostet es und das ist mir viel zu teuer. Es sieht wirklich gut aus für so ein Spiel und als ich gelesen habe "Afterburner" wollte ich es sofort haben . Jedoch nicht mit dem Umfang. Schade aber 400 Points hätten es evtl zum Kauf geschafft. Am Amiga sass ich da Monate vor ^^
schrieb am

Facebook

Google+