NBA Playgrounds - Test, Sport, PlayStation 4, Xbox One - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


NBA Playgrounds (Sport) von Saber Interactive
Boomshakalaka (fast) wie früher
Basketball
Entwickler: Saber Interactive
Publisher: -
Release:
10.05.2017
10.05.2017
05.2017
10.05.2017
Spielinfo Bilder Videos
Die Zeit des coolen Arcade-Basketballs ist lange vorbei. EA hat die NBA-Street-Serie auf Eis gelegt. Und NBA Jam: On Fire ist es 2011 ebenfalls nicht gelungen, den Zauber der altehrwürdigen Serie zu reproduzieren. Doch vielleicht schafft es das bislang nur mit Shootern wie TimeShift oder Inversion in Erscheinung getretene Team von Saber Interactive mit NBA Playgrounds, dem siechenden Genre neues Leben einzuhauchen? Der Test gibt die Antwort.

Früher war alles besser?

In der Offensive gibt es eine Taste für den Pass und eine für den Wurf. Ach ja, sprinten darf man auch noch kurzzeitig. Und wenn einem die Gegner auf den Pelz rücken, kann man sie durch Ellenbogenbewegungen abwehren. In der Verteidigung ist es ebenso eingängig. Man kann blocken oder versuchen, den Ball zu klauen. Und man kann die Gegner schubsen. Mit diesen simplen Mitteln hat das Anfang der 90er Jahre von Midway veröffentlichte NBA Jam nicht nur in der Spielhalle, sondern auf allen möglichen Heimsystemen begeistern können. Die Zwei-gegen-Zwei-Duelle wurden über gut zehn Jahre hinweg mit zahlreichen Fortsetzungen versorgt, bevor es die erste große Pause gab.  

"He
"He's on Fire": Playgrounds versteht sich als moderne Interpretation von NBA Jam.
Erst 2010 versuchte EA angestachelt vom Erfolg, den man mit der ähnlich gelagerten NBA-Street-Serie feierte, die Arcade-Klassiker wiederzubeleben. Doch der Funke wollte nicht mehr überspringen. Anno 2017 hat sich zwar die Spielelandschaft geändert, doch Saber Interactive hat sich genau angeschaut, was seinerzeit den Erfolg ausgemacht hat und sich vor allem hinsichtlich der eingängigen sowie einsteigerfreundlichen Steuerung von den Klassikern inspirieren lassen. Soll heißen: Man hat sie fast 1:1 übernommen, so dass die ersten Schritte ungemein unkompliziert sind und man schnell Erfolgserlebnisse feiern kann. Auch beim Design der großköpfigen Basketball-Superstars, mit denen man die Courts unsicher macht, ist die Inspiration der guten alten Zeit deutlich spürbar. Beim Drumherum jedoch geht man ganz deutlich moderne Wege, die zwischen Erfahrungspunkten und Sammelkarten liegen.

Aufs Wesentliche reduziert


Denn im Gegensatz zur Ursprungsserie ist man bei seinem Duo nicht auf Spieler aus einem Team festgelegt (im Ur-Jam habe ich vorzugsweise mit den Sonics Detlef Schrempf und Shawn Kemp egspielt), sondern kann aus dutzenden NBA-Stars und –Legenden frei wählen. Man muss sie allerdings erst freigespielt haben. Dies wiederum geht nur über Sammelkartenpakete. Fünf Spieler bekommt man pro Packung, zum Start erhält man ein paar davon. Weitere bekommt man z.B. bei einem Aufstieg in eine höhere Stufe. Dementsprechend benötigt man vor allem anfangs etwas Glück, damit man sowohl bei den Spielen gegen die KI als auch bei den lokalen oder Internet-Duellen mit einem halbwegs potenten Team antreten kann. Dieser Glücksfaktor ist etwas störend, aber immerhin muss ich Saber ein Lob aussprechen, dass man hier gänzlich auf Mikrotransaktionen verzichtet – obwohl es sich durchaus
Die Dunks sind spektakulär, doch trotzdem will der Spaß nicht so richtig durchstarten.
Die Dunks sind spektakulär, doch trotzdem will der Spaß nicht so richtig durchstarten.
angeboten hätte. Man findet aber keinen Menüpunkt, der in den jeweiligen Store führt, um sich neue Kartenpakete, XP-Booster oder ähnliches kaufen zu können. In NBA Playgrounds muss Zeit investiert werden, wenn man sich mit neuen Spielern ausstatten will bzw. die Fähigkeiten der vorhandenen stufenweise erhöhen möchte.

Dazu steht eine überschaubare Anzahl an Modi zur Verfügung. Neben Freundschaftsspielen kann man Turniere an diversen Schauplätzen bestreiten, darunter New York, Paris oder Tokyo, oder sich mit der Online-Community messen. Letzteres ist aber nach gegenwärtigem Stand für mich nur zweite Wahl. Denn zum einen dauert die Spielersuche mitunter nervtötend lang. Und kommt dann mal ein Match zustande (eine intelligente Spielerzusammenführung scheint auch nicht integriert), läuft es nur selten lagfrei. Und es scheint, als ob auch bei Spielabbrüchen großzügig XP verteilt wird, was in den falschen Händen sicherlich ausgenutzt wird. Offline läuft zwar alles problemlos, doch so ganz will sich auch hier nicht das alte Jam-Gefühl einstellen. Während Animationen der leicht an Plastikfiguren erinnernden Athleten sowie die Effekte zwar durch die Bank in Ordnung gehen und die Kommentatoren abseits der zu frühen Wiederholungen ebenfalls einen sauberen Eindruck hinterlassen, zeigen sich ausgerechnet auf dem Platz ein paar Probleme.

Licht und Schatten

Das Timing der Verteidigungs-Optionen ist mitunter schwer einzuschätzen.
Das Timing der Verteidigungs-Optionen ist mitunter schwer einzuschätzen.
Dabei gehört zwar keines zu der Kategorie "Gamebreaker", doch auf Dauer sorgen diese Kleinigkeiten in der Summe dafür, dass Playgrounds sich nicht an den Klassikern vorbeischieben kann. Es ist z.B. vor allem für Einsteiger nicht einfach, das Timing oder die Position für Blocks von Dunks oder normalen Sprungwürfen einzuschätzen. Auch das Klauen des Balls oder das Schubsen des Gegners ist nicht so intuitiv gelöst wie damals. Und bei Dunks oder einfachen Korblegern fragt man sich manchmal, wieso trotz Topfähigkeitswert der Ball einfach nicht ins Netz geht. Doch trotz dieser Mankos, die auch nach der Eingewöhnung nie komplett verschwinden, entfachen die Dunk-Duelle vor allem mit einem menschlichen Kontrahenten ihren Reiz.

Denn mit dem Energiesystem kommt eine taktische Komponente auf den Platz. Die universell genutzte Leiste (u.a. auch für Sprints) wird bei einem Schubser fast komplett geleert und lässt auch nur wenige Klauversuche zu, während das komplette Aufladen etwa acht Sekunden dauert. So muss man dieses Stilmittel gezielt zum Ballgewinn einsetzen, wenn man nicht im Regen stehen will. Da man dementsprechend nur wenige Chancen hat, diese defensiven Spezialangriffe zu nutzen, wäre es aber sinnvoll gewesen, wenn der Spieler die Abstände der Figuren zueinander besser einschätzen könnte. Denn viel zu häufig verpuffen die Schubs- und Steal-Versuche im Niemandsland, während die KI-Basketballer naturgemäß keine Probleme damit haben.

Kommentare

ronny_83 schrieb am
Hab es jetzt seit zwei Wochen für die Switch, da es gerade günstig zu haben war. So richtig Spaß will aber bisher nicht aufkommen. Das liegt weniger an der Umsetzung für die Switch und dem Inhalt als an der (find ich) beknackt komplizierten Steuerung. Mir geht da nix einfach von der Hand. Finde das Button-Layout komplett überladen und undurchsichtig. Richtig unterhaltsame Spiele wollen nicht aufkommen. Und mal ne Partie mit nem Kumpel spielen kann man voll vergessen, wenn die Steuerung so wenig zugänglich ist.
Was ich bei der Switch-Umsetzung stark bemängele ist der fehlende Charakterschatten. Ich kann nie erkennen, auf welcher Linie sich meine Spieler bewegen und springe immer wild durch die Gegen als wirklich gezielt, um zu blocken. Weil ich nicht sehen kann, auf welcher Höhe ich gerade bin.
Hokurn schrieb am
casanoffi hat geschrieben: ?
22.05.2017 15:19
Hokurn hat geschrieben: ?
22.05.2017 10:37
Trotzdem wären mehr Turniere oder längere ganz nett gewesen. ;)
Oder nen Saison-Modus bei dem ich ein Duo aus einem Team wähle sobald ich eines habe und dann ne Saison mit Playoffs usw spiele. ;)
Ja, eine Saison oder wenigstens Playoffs wäre ziemlich cool...
Mittlerweile konnte ich mir auch endlich ein paar bessere Spieler freischalten...
Mit Curry und Nowitzki läuft´s gleich viel besser als mit Dick und Doof ^^
Joa mit Curry und Nowitzki hat man das Spiel auf seiner Seite. Ich habe zuletzt auch mit Curry und nem weiteren guten Distanzschützen gespielt.
casanoffi schrieb am
Hokurn hat geschrieben: ?
22.05.2017 10:37
Trotzdem wären mehr Turniere oder längere ganz nett gewesen. ;)
Oder nen Saison-Modus bei dem ich ein Duo aus einem Team wähle sobald ich eines habe und dann ne Saison mit Playoffs usw spiele. ;)
Ja, eine Saison oder wenigstens Playoffs wäre ziemlich cool...
Mittlerweile konnte ich mir auch endlich ein paar bessere Spieler freischalten...
Mit Curry und Nowitzki läuft´s gleich viel besser als mit Dick und Doof ^^
Hokurn schrieb am
casanoffi hat geschrieben: ?
21.05.2017 14:16
Hast schon alle Pokale geholt?
Wäre zumindest ein kleiner Motivationsgrund, die Turniere zu wiederholen.
Aber ist natürlich schon fies, wenn man gerne die Spieler-Sammlung vervollständigen möchte und einem die Basis der Motivation (in Deinem Fall die Turniere) fehlt.
Mal sehen, wie ich es empfinde, wenn ich die Turniere durch habe.
Wird aber noch ne Weile dauern, weil ich ein Noob bin und schwer mit dem Schwierigkeitsgrad zu kämpfen habe ^^
Ne alle nicht...
Das worauf ich Bock habe hab ich natürlich gemacht.
Aber z.B. 10 2er hintereinander zu werfen bietet mir jetzt auch nicht so viel Mehrwert.
Ich spiel gerade was anderes wieder.
Man muss halt festhalten, dass ich 10 Tage jeden Abend gespielt habe. Ist jetzt auch nicht so schlecht. ;)
Trotzdem wären mehr Turniere oder längere ganz nett gewesen. ;)
Oder nen Saison-Modus bei dem ich ein Duo aus einem Team wähle sobald ich eines habe und dann ne Saison mit Playoffs usw spiele. ;)
casanoffi schrieb am
Hokurn hat geschrieben: ?
19.05.2017 10:44
Ich müsste jetzt entweder die Turniere wiederholen, Testspiele spielen, die wenig Punkte bringen oder mich Online abschlachten lassen.
Es hat ja schon echt Spaß gemacht, aber jetzt einfach stumpf Punkte grinden will ich dann doch nicht.
Hast schon alle Pokale geholt?
Wäre zumindest ein kleiner Motivationsgrund, die Turniere zu wiederholen.
Aber ist natürlich schon fies, wenn man gerne die Spieler-Sammlung vervollständigen möchte und einem die Basis der Motivation (in Deinem Fall die Turniere) fehlt.
Mal sehen, wie ich es empfinde, wenn ich die Turniere durch habe.
Wird aber noch ne Weile dauern, weil ich ein Noob bin und schwer mit dem Schwierigkeitsgrad zu kämpfen habe ^^
schrieb am