Xperia Play - Special, Hardware, Android - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Hardware
Entwickler: Sony Ericsson
Publisher: -
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Handy-Spiele. Haha! Snake und so, vielleicht irgendwelche ruckelig scrollenden 2D-Jump-n-Runs, komplett unsteuerbar. Oder? Vielleicht ist diese Sicht auf mobile Spiele mittlerweile etwas veraltet - spätestens mit dem iPhone sowie dem dazu gehörigen AppStore hat sich das Smartphone zum Alleskönner gemausert. Aber da ist ja nicht nur iOS, sondern auch Windows Phone 7 und ganz besonders Googles Android, das im Xperia Play unter anderem den Sprung auf die PlayStation ermöglicht.

Wuchtbrumme in der Tasche

Ein Handy wie jedes andere? Nicht ganz - denn das Xperia Play versteckt unter seiner Schiebehülle eine für Spieler durchaus angenehme Überraschung.
Ein Handy wie jedes andere? Nicht ganz - denn das Xperia Play versteckt unter seiner Schiebehülle eine für Spieler durchaus angenehme Überraschung.
Telefone werden immer kleiner, flacher, handlicher. Insofern staunt man schon nicht schlecht, wenn man die kompakte Verpackung des Xperia Play (XP) öffnet und ein im Vergleich zum iPhone 4 ziemlich wuchtiges Gerät entdeckt: 175 Gramm schwer und 16 Millimeter dick mag nicht nach viel klingen, im Vergleich zu den Flachmännern der Konkurrenz wirkt es aber wie ein Sprung zurück in die Neunziger, als Handys nicht in Hosen-, sondern in Aktentaschen transportiert wurden. Das Display ist mit einer Auflösung von 854x480 Pixeln etwas kleiner als bei der Apfel-Konkurrenz, außerdem ist die Hintergrundbeleuchtung selbst bei höchster Stufe geringer. In Verbindung mit der stark reflektierenden Oberfläche ergibt das einen Bildschirm, der an sonnigen Tagen für wenig Durchblick sorgt. Die Bedienung des Handys erfolgt nicht nur über das Touchpad, sondern auch über stabile Tasten, die am unteren Rand angebracht sind.

Unter der dezent nach billigem Kunststoff aussehenden Haube versteckt sich solide, aber nicht gerade beeindruckende Technik: Betrieben wird das Xperia Play von einem mit 1 GHz befeuerten Snapdragon-Prozessor von Qualcomm, der unter anderen auch in Googles Nexus One werkelt. 512 MB RAM dienen als interner Speicher, Anwendungen und Spiele finden dagegen auf einer microSD-Karte Platz - eine mit acht GB liegt der Packung bei, bis zu 32 GB werden unterstützt. Zwei Kameras sind eingebaut, eine vorne, eine hinten - Videotelefonie ist also möglich. Die hintere hat fünf Megapixel (Maximal-Auflösung: 2592x1944 Pixel), und macht bei ordentlicher Beleuchtung ansehnliche Fotos - ab Dämmerlicht ist sie aber kaum noch zu gebrauchen. Videos darf man damit auch drehen, allerdings maximal in 800x480 bei 30 fps.

Digitales Leckerbrot

Da liegen sie friedvoll nebeneinander, Xperia Play und iPhone 4. Natürlich kann SonyEricssons Smartphone auch Musik und Videos wiedergeben, wobei es in der Wahl der Codecs etwas großzügiger ist als der Apple-Bruder.
Da liegen sie friedvoll nebeneinander, Xperia Play und iPhone 4. Natürlich kann SonyEricssons Smartphone auch Musik und Videos wiedergeben, wobei es in der Wahl der Codecs etwas großzügiger ist als der Apple-Bruder.
Neben dem Telefon bekommt man ein paar knappe, mehrsprachige Handbüchlein, ordentliche In Ear-Kopfhörer sowie ein Ladekabel. Das Xperia Play lässt sich entweder über Steckdose oder via USB aufladen, wobei Letzteres deutlich länger dauert. Bei vollem Spiel-, Telefon-, Video- und Internetbetrieb hält der 1500mAh-Akku (der sich im Gegensatz zum iPhone austauschen lässt) etwa fünf Stunden, das Aufladen dauert fast genauso lange. Über das gleiche Kabel lässt sich das Gerät auch mit dem Computer verbinden, um Dateien zu übertragen, die dann mit dem eingebauten Musik- und Videoplayer abgespielt werden können. Das XP ist etwas liberaler als das Apple-Gerät, was die Wahl der Formate betrifft: In Sachen Musik werden eine ganze Reihe von Codecs unterstützt, von MP3 über AAC und OGG bis WAV und WMA - Videos werden in den Formaten 3GP, H.263, MPEG4 und WMV akzeptiert. Die Klangwiedergabe erfolgt entweder über den Klinkenstecker oder über die eingebauten Stereolautsprecher. Die sind zwar ziemlich schwachbrüstig, für das Nerven von S-Bahn-Mitfahrern sollten sie aber reichen.

Das Xperia Play basiert auf dem auch als »Gingerbread« bekannten Android 2.3.2., umfasst also alle bekannten Vor- und Nachteile des Google-Betriebssystems. Der größte Vorteil dürfte wohl die fast grenzenlose Personalisierungsmöglichkeit sein, dank der man sein Telefon völlig seinem eigenen Geschmack anpassen kann. Der bekannte Nachteil ist, und in der Hinsicht sind sich Google und Apple ganz ähnlich, dass nichts ohne einen Google-Account geht - Mail oder Store-Zugriff verlangen eine entsprechende Anmeldung. Apropos: Neben WLAN und UMTS wird auch Bluetooth unterstützt, außerdem enthält das Gerät einen Annäherungssensor (um das Display auszuschalten, wenn man es sich zum Telefonieren an die Backe hält), einen Lichtsensor sowie einen digitalen Kompass. Hinzu kommt ein Beschleunigungsmesser, der u.a. dafür sorgt, dass man das XP hoch und quer halten kann - in letzterer Variante tippt es sich weitaus angenehmer. Auffällig ist allerdings, dass die Bedienung des Dashboards spürbar träger ist als beim iPhone, das Ausführen von Apps erfolgt immer mit ganz kurzer Verzögerung.

Kommentare

MR. schrieb am
habs mir jetz mal bestellt u. kommt hoffentlich noch die woche.
zum Artikel ... finde es fast schon ekelhaft, wie alles mit dem Iphone verglichen werden muss. Auch, dass die negativen Punkte so hervorgehoben u. die guten zum teil zogar unter den teppich gekehrt werden (z.B Akkulaufzeit).
wenn man so ein Gerät schon "testet", sollte man es auch eher mit ner PSP oder nem DS vergleichen als mit dem Iphone. Was Paul an dem Teil gefressen hat weiß auch nur er...
Nightred schrieb am
Schöner Artikel!
Ich denke aber ich bleibe bei meinem iPhone. Die meisten Spiele wie Crash Bandicoot gibt es auch im AppStore, sogar Crash Bandicoot 2 und alles so günstig. ^^
Ein Vorteil sind aber die Micro SD Karten. Mit dem 32 GB des iPhones komme ich überhaupt nicht hin. Ich brauch mindestens 100. Besser wäre natürlich ein Handy mit 1 TB (Musik, Fotos, Filme, Spiele, Programme) ^^
asdfgamer schrieb am
Ich hab mir das xperia play geholt und ich finde es echt geil hoffe das bald vieleicht psp spiele darauf laufen oder exclusiv spiele.
Minecraft soll ja als erstes fürs xperia play erscheinen, echt geil.
sYntiq schrieb am
LP 90 hat geschrieben:ach was gleichwertigen un besseren iphone-ersatz angeht
man sehe sich doch bitte das galaxy s2 an.....
und in der tat:
im test kam es mir so vor als wäre schleichwerbung für aplle betrieben worden......
das einzige noch wirklich top an dem ding ist das design und der bildschrim(und das nur wegen der auflösung)
da bieten smartphones mit suoer-AMOLED aber auf anderen gebeietn wie farbsättigung, stromverbrauch etc. aber mehr
Ja. Apple hat noch den "Apple" Bonus. Aber ansonsten gerät der einstige Vorreiter immer mehr ins Hintertreffen...
LP 90 schrieb am
ach was gleichwertigen un besseren iphone-ersatz angeht
man sehe sich doch bitte das galaxy s2 an.....
und in der tat:
im test kam es mir so vor als wäre schleichwerbung für aplle betrieben worden......
das einzige noch wirklich top an dem ding ist das design und der bildschrim(und das nur wegen der auflösung)
da bieten smartphones mit suoer-AMOLED aber auf anderen gebeietn wie farbsättigung, stromverbrauch etc. aber mehr
schrieb am

Facebook

Google+