Final Fantasy: Crystal Chronicles - Ring of Fates - Test, Rollenspiel, Nintendo DS - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Kinofilme, Online-Abenteuer, Chocobo Racing – 1987 hätten sich die Square-Gründer bestimmt nicht gedacht, welche Wellen ihr Rollenspiel Final Fantasy einmal schlagen würde. Es sollte das finale Spiel des Herstellers werden, doch bis heute erfreut sich die Serie vor allem im Land des Lächelns ungebrochener Beliebtheit. Der neuste Streich ist der DS-Nachfolger des Hack&Slay-Ablegers Crystal Chronicles.

Das Böse ist immer und überall

Die Story dreht sich wie so oft um magische Kristalle und einen düsteren Bösewicht, der die Welt ins Chaos stürzen will. Das wirkt zwar altbekannt, doch nach ein paar Dialogen muss man die Figuren einfach ins Herz schließen:

»Nicht schon wieder so ein blöder Vogel!« Der übermütige Zwilling Yuri hat vor nichts und niemandem Angst.
Da sind zunächst einmal die Zwillinge Yuri und Chelinka, die allein mit ihrem verwitweten Vater in einem idyllischen Dorf leben. Der vorlaute Yuri hat vor nichts und niemandem Angst und beschwert sich dementsprechend lautstark, wenn als Level-Boss schon wieder »nur« ein bildschirmfüllender Vogel auftaucht. Chelinka versucht natürlich, gegenzuhalten und betont ständig, dass sie zwei Minuten früher geboren wurde und Yuri somit öfter einmal auf seine ältere Schwester hören solle.

Außerdem trefft ihr auf den altklugen Alhanarlem vom Volk der Yukes, dessen hochgestochenes Alchemisten-Geschwafel die Geschwister ohnehin nicht verstehen und auf die kleine Meeth vom Volk der Liltys, die trotz ihrer rigorosen Art alles und jeden verniedlicht. Auch der Mogu ist mit von der Partie: Er und seine Armee von kleinen, mit Bommeln versehenen Mogry-Knuddelwesen weisen euch in Kampf- und Magie-Techniken ein. Außerdem könnt ihr sein Aussehen in einem Editor nach Herzenslust verunstalten und ihn mit Freunden oder über das Internet tauschen.

Zuckersüß und kunterbunt

Zwischen den Kämpfen wird die Geschichte mit ausführlichen Zwischensequenzen in Spielgrafik erzählt.
Ihr seht schon: Es stecken liebenswerte Charaktere hinter den knuddeligen Pixel-Heroen. Aber auch Widersacher wie der wirbelnde Fuchs und die kugelrunde Fledermaus sehen derart possierlich aus, dass man ihnen eigentlich gar nichts zu leide tun möchte. Nun aber ans Eingemachte: Sobald euch ein paar Sequenzen in Spielgrafik in die Vorgeschichte eingeweiht haben, geht es in düsteren Dungeons und auf verschneiten Berggipfeln auf Jagd nach wilden Kreaturen. Leider erinnert der eckige Aufbau der etwas karg gestalteten Landschaften an einen einfachen Level-Editor. Ihr betrachtet die Kulissen wie im Klassiker Landstalker aus der Iso-Perspektive. Die Kampfsteuerung ist ebenso simpel wie eingängig: Ein Knopf ist zum Springen da, mit einem zweiten gebt ihr den Monstern Saures. Ihr könnt ihnen Kombos verpassen, das Schwert aus der Luft gen Boden rammen, ihnen auf dem Kopf herumtrampeln und sie an die Wand schmettern. Oder aber ihr hängt euch an eine Fledermaus und bearbeitet sie von unten.

        

Kommentare

master_of_all schrieb am
Habe mir das spiel geholt und finde es einfach hammer^^der test ist gut obwohl ich das spiel etwas besser bewertet hätte^^
BobbyJames90 schrieb am
4P|Jan hat geschrieben:
ChicoEspanol hat geschrieben:Könnte mir jemand denn sagen ob man seinen Char in den Multiplayer übernimmt?

Hi ChicoEspanol,
Leider nicht. Vor dem Mutiplayer-Spiel erstellt jeder einen neuen Charakter und kann sich dabei für ein Volk entscheiden.

Danke für die Antwort!Ist natürlich sehr schade, das war für mich bei dem Game Cube Titel ausschlaggebend, aber man kann ja nicht alles haben :roll:
4P|Jan schrieb am
ChicoEspanol hat geschrieben:Könnte mir jemand denn sagen ob man seinen Char in den Multiplayer übernimmt?

Hi ChicoEspanol,
Leider nicht. Vor dem Mutiplayer-Spiel erstellt jeder einen neuen Charakter und kann sich dabei für ein Volk entscheiden.
BobbyJames90 schrieb am
Könnte mir jemand denn sagen ob man seinen Char in den Multiplayer übernimmt?
Balmung schrieb am
Zum Schwierigkeitsgrad: der Grafikstil zeigt ja schon deutlich für welche Zielgruppe das Spiel am ehesten gemacht ist und darum auch der etwas einfachere Schwierigkeitsgrad.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+