Half-Life - Special, Shooter, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Half-Life (Shooter) von Sierra / VUGames
Die (R)evolution des Shooters
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Valve Software
Publisher: Sierra / VUGames
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Puuuh...ist das echt schon wieder zehn Jahre her, dass Valve mit Half-Life 2 die Spielewelt aufmischte? Auch wir haben dem Meisterwerk damals mit 93% eine Traumwertung verpasst und es mit dem Platin-Award sowie zum „Spiel des Jahres 2004“ ausgezeichnet. Doch seit 2007 warten Fans vergeblich auf „Episode 3“ oder eine vollwertige Fortsetzung. Zur Feier des Tages kramen wir nicht erneut den Jubilar hervor, sondern reisen noch weiter zurück in die Vergangenheit. Genauer gesagt ins Jahr 1998, als ein gewisser Gordon Freeman zum ersten Mal in Erscheinung trat.

Bang, Boom, Bang

Ego-Shooter. Das damals noch sehr junge Genre stand vor allem für stupide, aber trotzdem unterhaltsame Action, die vor allem von der starken Immersion lebte, welche die neue „Ich-Perspektive“ ermöglichte. Charaktere? Nebensache. Story? Unwichtig. Hauptsache, da war dieses Fadenkreuz in der Mitte, es gab fette Wummen (oder Kettensägen) und genug Gegner, die man wegrotzen konnte. Nein, nicht nur KI-Widersacher, denn Quake & Co faszinierten damals wie heute vor allem durch die packenden Mehrspieler-Partien.

Und dann kam Half-Life. Klar, viele Elemente bewährter Shooter fanden sich auch hier. Da war das übliche Arsenal mit Pistolen, Shotgun oder Raketenwerfer – aber auch experimentelle Waffen wie die Gauss und Gluon Gun sowie futuristische Alien-Knarren bereicherten die Auswahl. Zudem zählte Half-Life zu den ersten Titeln, die einen sekundären Feuermodus anboten. Und auch ohne einen Mehrspieler-Modus konnte und wollte man nicht auskommen. Gut so, immerhin entstand auf dieser Basis einer der populärsten und bekanntesten Team-Shooter überhaupt: Counter-Strike. Doch damit nicht genug, denn auch auf technischer Ebene fand sich die DNA von
Willkommen bei Black Mesa!
Willkommen bei Black Mesa!
Pionieren des Genres, diente als Basis für die verwendete GoldScr-Engine doch der Quake-Code von id Software, der zusätzlich mit Code der id-Tech2-Engine angereichert wurde.

Eine neue Ära


Aber Half-Life war anders. Anders als alles, was man zuvor in der Ich-Perspektive am PC erlebt hatte. Denn Valve rückte nicht nur die Kampagne in den Mittelpunkt, sondern hievte sie mit interessanten Charakteren, der glaubwürdigen Spielwelt, einer spannenden Geschichte und nicht zuletzt der packenden Inszenierung auf ein neues Qualitätsniveau. Statt einzelner Level, wie man sie z.B. von Doom bis Duke Nukem vorfinden konnte, wanderte man hier nur mit kurzen Nachladeunterbrechungen durch eine kontinuierliche Spielwelt, indem man sich durch den verwinkelten Komplex von Black Mesa kämpfte und später im Rahmen der insgesamt 17 Kapitel sogar dem Heimatplaneten der außerirdischen Invasoren einen Besuch abstattete. Und wo andere Spiele ihre Geschichten in aufwändigen Zwischensequenzen erzählten, erlebte man hier alles von Anfang bis Ende aus der Sicht des Protagonisten Gordon Freeman, den man dadurch zwar nie selbst zu Gesicht bekam oder sprechen hörte, aber gefühlt näher am Geschehen dran war und quasi niemals die Kontrolle aus der Hand geben musste.

Übergang zerstört? Dann muss man wohl nach alternativen Wegen Ausschau halten.
Übergang zerstört? Dann muss man wohl nach alternativen Wegen Ausschau halten.
Auch der gehäufte Einsatz von Skript-Sequenzen war damals ein Novum, von dem die Inszenierung profitierte. So eröffneten z.B. Explosionen neue Wege oder einer der Gegner rammte eine Tür aus dem Weg, um auch dem Spieler einen Ausweg zu bieten. Darüber hinaus war auch das Leveldesign erster Güte: Anstatt nur wild zu ballern, erlaubten die kleinen Erkundungsabschnitte immer wieder Zeit zum Durchatmen – oder regten die grauen Zellen an. Denn auch Umgebungsrätsel standen in der Forschungsanlage auf der Tagesordnung und reichten von einem einfachen „Knopfdrücken“ über das Zerschlagen von Glas mit dem kultigen Brecheisen bis hin zum Stapeln und Verschieben von Kisten, um sich eine Treppe zu bauen. Auch im Kampf mit den Gegnern erwies sich das Umfeld oft als hilfreich: Da Munition eher knapp bemessen war, schaltete man sie z.B. aus, indem man durch das Drehen eines Ventils auf heißen Dampf statt Kugeln setzte. Selbst die vereinzelten Bosskämpfe gegen physisch überlegene Widersacher löste man besser mit Köpfchen als mit purer Waffengewalt.

Kommentare

Grunz Grunz schrieb am
Half-Life stand für mich immer klar im Schatten von Unreal, das einige Monate vorher erschienen war. Gerade was die Atmosphäre im Spiel angeht, die Spannung und die Qualität von Artdesign, Musik und Soundeffekten finde ich Unreal ungleich besser, und auch Quake 2, dessen Engine Half-Life ja verwendet, macht diesbezüglich eine spürbar bessere Figur.
Was dann in Erinnerung bleibt, ist das quälend lange Intro bei der Einfahrt nach Black-Mesa, und die doofe Planetenscheibenhopserei auf Xen - naja.
Kurzum - Half-Life ist guter Durchschnitt, mehr nicht. Einen derartigen presseinduzierten Hype, bei dem Anspruch und Wirklichkeit so auseinanderlaufen, gab es wohl erst vier Jahre später bei Halo.
JCD_Bionicman schrieb am
mr archer hat geschrieben:Ich bin mal so frei und mache weiter:
Grim Fandango, Unreal, Thief 1 + 2, Fallout 2, Outcast, System Shock 2, Planescape: Tornment, Deus Ex, The longest journey, No one lives forever, Anachronox, Baldurs Gate 2, Arcanum, Max Payne, Gothic 1 + 2, Star Wars Jedi Knight, Call of Duty, Return to Castle Wolfenstein, GTA 3, Hitman 2
Unter anderem.
Die Titel nur zu lesen, treibt mir beinahe die Tränen in die Augen. Mann, war das eine geile Zeit. Werde nie vergessen wie ich in den Wochen vor Release von Max Payne täglich mehrmals die 3DRealms Website aufgerufen habe um nachzuschauen, ob es endlich so weit ist.
BesorgterBuerger schrieb am
Rooster hat geschrieben:metroid prime und ratchet and clank? hmm aber nicht auf dem pc ;)
Stimmt, habe überlesen, dass es nur um den PC ging ;)
@mr.archer
Gothic - natürlich! Wie konnte ich das nur vergessen^^
Rooster schrieb am
metroid prime und ratchet and clank? hmm aber nicht auf dem pc ;)
baldurs gate und jagged alliance 2 würde ich noch in den topf werfen. wow so lange schon alles her :) kann mich noch erinnern als ich zur jahrtausendwende system shock 2 gespielt habe. eigentlich habe ich erwartet das wasteland und elite dangerous nun endlich meine beiden kaufgründe für einen neuen rechner werden. aber irgendwie juckt es doch weniger als erwartet. muss wohl doch erst half life 3 angekündigt werden... so im ernst mal zur abwechslung ;)
schrieb am

Facebook

Google+